Frage von Fridolin0815, 72

Können Elektro Geräte einfach so brennen?

Kann ein mini Ventilator anfangen zu brennen wenn er 2 wochen 24/7 an ist?

Antwort
von DerOnkelJ, 28

Generell gesagt kann ausnahmslos jedes Gerät, das elektrisch betrieben wird, anfangen zu brennen. Selbst wenn es nur mit einer Knopfzelle betrieben wird

Jedes elektrische Gerät wandelt zumindest einen Teil der elektrischen Energie in Wärme umgewandelt wird. Diese Wärme muss abgeführt werden, so dass das Gerät sich unter normaler Nutzung nicht so weit aufheizen kann dass es zu brennen anfängt.

Jedoch kann es durch Planungs- und Konstruktionsfehler, Fehler bei der Produktion oder beim Material, Überlastung, Verschmutzung sowie vor allem durch Alterungserscheinungen (und noch mehr...) dazu kommen, dass die Wärmeabfuhr nicht mehr gegeben ist, also mehr Wärme erzeugt wird als abgeführt wird. Und dann brennt das Teil unter Umständen.

Gerade aufgrund von Alterung müssen im gewerblichen Bereich elektrische Geräte regelmäßig auf ihre elektrische Betriebssicherheit untersucht werden. Das dient zwar in erster Linie dem Schutz des Menschen von tödlichen Stromschlägen, ein Gerät dass die Mindestanforderungen nicht erfüllt ist aber auch gleichzeitig eher überhitzungsgefährdet als eines das alle Parameter einhält.

Es gibt Geräte die speziell für den 24/7-Betrieb ausgelegt sind. Die haben dann bessere Wärmeableitmöglichkeiten, bessere Isolierungen, evtl dickere Drähte und sind auch mechanisch stabiler.

Mini-Ventilatoren sind nicht für den 24/7-Betrieb gedacht. Mal zwei, drei Tage am Stück laufen lassen geht, aber nicht ständig.

Und wie meine Vorschreiber schon richtig sagten: das CE-Zeichen hat die Aussagekraft eines Regenwurms.

GS und TÜV-Kennzeichnungen sagen da schon wesentlich mehr aus, beziehen sich aber auch nur auf den bestimmungegemäßen Gebrauch.
Auch ein GS- und TÜV-geprüfter Haarföhn hat in Badewannen nichts zu suchen...

Antwort
von SirKermit, 29

Gelegentlich ist es hilfreich, in eine Bedienungsanleitung zu schauen. Dort steht eventuell auch die maximale Einschaltdauer. Die interessiert einen Kunden meist nicht, aber wenn der Konstrukteur nur 20% vorgesehen hat (20% aktiv, 80% Pause) und dies auch so festgeschrieben hat, dann kann das bei Dauerbetrieb eine Überlastung der Baugruppe zur Folge haben. Und ein Brand wäre eine Folge einer Überhitzung. In unserem Fall könnte das der Motor des Ventilators selber sein. Der Ventilator soll zwar kühlen, aber ob der Motor seonerseits ausreichend für einen Dauerbetrieb gekühlt wird, ist damit noch lange nicht geklärt.

Und ja, auch ich bin "Anleitungsphobiker". ;-)

Antwort
von Stevie85, 35

Brennen kann ein elektronisches Gerät nur bei einem technischen Defekt. Das heißt es entsteht ein Kurzschluss welcher evtl. nicht die Sicherung zum auslösen bringt. Dann entstehen Hitzefelder/Schmorrfelder, die zu einem Brand führen können. Bei Geräten die 24/7 laufen, ist der Verschleiß höher und es kann theoretisch schneller zu defekten kommen.

Aber das ist nur Theorie und bei einem Ventilator wohl nicht so schlimm. Aber passieren kann immer was, auch wenn ein Gerät nicht 24/7 läuft.

Kommentar von SirKermit ,

"Brennen kann ein elektronisches Gerät nur bei einem technischen Defekt."

Gilt das auch für den nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch? Das wäre für mich kein Defekt. Es führt möglicherweise zu einem solchen, aber die eigentliche Ursache liegt in einer falschen Verwendung.

Kommentar von Stevie85 ,

Den brand löst dann trotzdem der technische Defekt aus. Das würde hier einfach nur so aussehen: Ursache des Defektes: falsche Handhabung; Ursache des Brandes: Der Defekt.

Antwort
von wollyuno, 18

kann vorkommen wenn es ein billigprodukt ist.ursachen gibt's verschieden,schlechte lager die zu heiß werden,meist veringert sich dadurch die drehzahl und der motor wird zu heiß und ähnliche gründe

Antwort
von Bambi201264, 34

Ja, das könnte ich mir vorstellen, vor allem, wenn es so ein Billigteil ohne CE-Zertifikat ist.

Aber bei einem geprüften Markengerät, das für Dauerbetrieb ausgelegt ist, wohl eher nicht.

Kommentar von realistir ,

Das CE Zeichen ist meist nur Bluff. Das darf sich jeder auf ein Gerät drauf pappen und sehr viele tun das.

Kommentar von Bambi201264 ,

Da irrst Du. Dafür muss man schon zertifiziert sein, sonst gibt's Stress mit den Verbraucherschützern.

Wo ich Dir Recht gebe: Viele sind zwar zertifiziert, beachten die Regelungen aber trotzdem nicht wirklich.

Antwort
von dompfeifer, 6

Geräte aus brennbarem Material können brennen, wenn Zündtemperatur und Sauerstoff vorliegen.

Antwort
von cheyenne02, 31

Natürlich ! Wenn die Lager heiss werden, kann schon ein Brand entstehen.

Antwort
von Griesuh, 29

Da es dann eindeutig überlastet ist, ja, es kann brennen.

Ein Elektrogerät kann auch brennen, wenn es an den Strom angeschlossen ist, ohne dass es belastet wird.

Kommentar von Fridolin0815 ,

Auch wenn es was ganz kleines ist und in der wohnung es eigentlich immer kalt ist weil man nicht da ist und das fenster auflässt?

Kommentar von Griesuh ,

Ja, selbst ganz, ganz kleine Elektrogeräte können brennen.

Kommentar von Fridolin0815 ,

Ist das Risiko eher gering wenn das ce zeichen drauf ist?

Kommentar von Griesuh ,

Das CE zeichen besagt nichts. Denn viele Fernostprodukte haben gefälschte Sicherheitszeichen.

Kommentar von wollyuno ,

ich läster immer und sag:CE bedeutet c...hina e...xport

Kommentar von realistir ,

genau so ist es ;-)
Das meiste kommt eh aus China und die pappen eh alles einfach so auf ihre Produkte weil sie etliches selbst kontrollieren.

Die Selbstkontrolle entspricht meistens nicht europäischen Maßstäben, und CE bedeutet nichts anderes als In Fabrik kontrolliert.

Was und wie kontroliert wird, ist nirgends dukomentiert und nirgends vorgeschrieben. Die machen sich ihre Vorschriften selbst ;-)

Antwort
von asiawok, 13

SAMSUNG Geräte ja

Kommentar von Bambi201264 ,

XD

Kommentar von asiawok ,

Ernst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community