Frage von DodoXY, 29

Können durch seltenes stimmen Schäden am Klavier auftreten?

Mein Yamaha Klavier ist jetzt gut sechs Jahre alt und wurde das letzte Mal vor etwa fünf Jahren gestimmt. Bis dato habe ich es auch nie für nötig gehalten es stimmen zu lassen, da sich der Klang nach meiner Auffassung nicht verändert hat. Es hat eigentlich einen optimalen Standort im Haus, steht nicht in der Sonne, nicht an Heizkörpern und erlebt für gewöhnlich keinen Durchzug. Die Raumtemperatur ist auch konstant, also 20-21 Grad.

Nun überlege ich jedoch das Klavier mal wieder Stimmen zu lassen, aus Angst das gravierende Schäden auftreten könnten. Ist es also möglich das es durch seltenes stimmen zu Schäden kommen kann?

Viele Grüße !

Antwort
von Bluemilk, 25

Naja, ganz so einfach ist es nicht. Wenn Du das Klavier selten stimmen lässt, dann fällt die Stimmlage mit der Zeit ab, vor allem bei noch relativ neuen Klavieren. Wenn man die Stimmung dann wieder einmal auf das Normal-A bringen lassen will, dann ist das eine ziemliche Belastung für das Instrument und die Stimmung hält auf jeden Fall schlechter. Wenn man dann auf möglichst gute Stimmung Wert legt, man muss das Klavier dann wieder öfters hintereinander stimmen lassen, was auch wieder Geld kostet. (Zur Belastung eines Klaviers das auf Normal A gestimmt ist: Der gesamte Saitenzug beläuft sich auf 16 - 18 Tonnen! Ein Höherstimmen kann dann schon plötzlich mehrere hundert Kilo mehr Zug bedeuten, da arbeitet das Instrument dann schon merklich.) Weiters gehört ein Klavier regelmäßig im Inneren gereinigt. Staub führt immer auch zu Rost auf den Metallteilen und Rost - es genügt leichter Flugrost - auf Saiten, Tastenstiften, Achsen und Federn führt zu schlechterer Funktion und zu deutlichem Wertverlust. Ich weiss, dass viele Klavierstimmer es mit dem Reinigen nicht so genau nehmen. Weiters gehören die Mechanikschrauben regelmäßig nachgezogen, verabsäumt man das, so gibt es stark erhöhten Verschleiß. Auch können sich Motten einnisten, und wenn die ihr Zerstörungswerk vollbringen, dann wird es richtig teuer. (Motten sind die Freunde der Klaviertechniker, denn die verschaffen ihnen viel Arbeit ;-) Das wichtigste ist aber eine gleichmäßige Temperatur und eine günstige Luftfeuchtigkeit (zwischen 50 und 60%, nicht unter 40!) für das Wohlergehen eines Klaviers. Einmal jährlich den (gewissenhaften) Klavierstimmer holen der das Instrument überprüft, reinigt, stimmt und etwaige lockere Schrauben nachzieht und das Klavier hält viele Jahrzehnte lang seinen Wert und macht Freude.

Antwort
von Allexandra0809, 29

Schäden entstehen dadurch nicht. Es ist nur möglich, dass das Klavier nicht mehr ganz stimmt, also die Töne nicht mehr genau so sind, wie sie sein sollten. Möglich, dass Du das nur mit einem absoluten Gehör vernimmst.

Antwort
von Neuundgierig, 24

Am Klavier werden keine Schäden auftreten, das ist ja mechanisch. ABER an den Ohren können Schäden auftreten, denn die sind organisch. Ich persönlich finde schiefe Töne schauerlich, sie beeinträchtigen mein Wohlempfinden enorm. Auch wenn du keine Beeinträchtigung merkst, frag mal Nachbarn mit gutem Gehör. Oftmals merkt man den Unterschied erst nach dem Stimmen. Selbst gleichbleibende Temperatur und sonstige Bedingungen verhindern nicht einen gewissen Materialverlust. 

Antwort
von DodoXY, 17

Nach euren  Antworten werde ich mein Klavier wohl stimmen lassen, ich möchte  schliesslich noch eine Weile meine Freude daran haben, auch wenn momentan die Zeit fehlt. 

Und wie sich ein richtig verstimmtes Klavier anhört weiß ich auch, einfach grausam. So weit ist es bei mir aber noch nicht. 

Danke für die Antworten :-)

Antwort
von teutonix1, 21

Nein. Hab ich noch nie von gehört, wenn es so wie geschildert, "gelagert" wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten