Frage von HansWursti0, 62

Können diese Fische zusammen in einem Aquarium überleben?

Können Neonfische und Rotschwanzsalmler zusammen in einem 30 L-Aquarium leben. Muss das Becken größer sein? Und wie viele Fische könnte ich von den Arten nehmen. Und kommen Sie auch von der Art,Temperatur usw. klar? Danke im Vorraus :)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquarium & Fische, 40

Hallo,

weder Neonsalmler noch Rotschwanzsalmler können verantwortungsvoll in diesem kleinen AQ gehalten werden.

Erstens werden sie zu groß und zweitens müssen beide Fischarten in einer größeren Gruppe leben, um sich sicher und wohl zu fühlen. Damit aber wäre das AQ hoffnungslos überbesetzt - mit allen schlimmen aquaristischen Folgen.

In so einem kleinen AQ kann man nur ganz wenige, spezielle Arten halten - und dann auch nur jeweils eine Art.

Moskitobärblinge und andere Mikrorasbora-Arten wären eine Option, sind aber sehr heikel zu pflegen und erfordern schon eine Menge Wissen und Erfahrung.

Es ist ohnehin sehr schwierig, ein derart kleines Ökosystem in ein biologisches Gleichgewicht zu bekommen und dort zu halten. Bereits der allerkleinste Pflegefehler führt direkt in die Katastrophe.

Ein wenig besser zu pflegen wären Perlhuhnbärblinge - aber die sind sehr sehr teuer und brauchen auch eine Gruppe von ca. 8 Tieren.

Feuertetra wären ebenfalls eine Option, aber dafür muss man sich mit der Wasseraufbereitung ebenfalls auskennen, denn so weiches und saures Wasser wie die benötigen, kommt nirgendwo so einfach aus der Leitung. Dazu muss man mit dest. Wasser, Osmosewasser oder Wasser aus dem Vollentsalzer verschneiden.

Leider bebildern die Hersteller ihre viel zu kleinen AQ immer mit Fischen, die so gar nicht in diesen Teilen gehalten werden können, jedenfalls nicht "einfach so".

Diese Nano-Cubes sind für Anfänger wirklich nicht die richtige Wahl.

Trotzdem gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Mimimaus969, 24

Man darf Fische erst ab 60l halten abgesehen von einem Betta splendens Mann Garnelen Schnecken und Zwergkrebse könntest du darin halten.
Selbst ein 60l Becken wären für ein Schwarm Neons sehr eng lieber 80l.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Das ist Unsinn, egal wie oft man es wiederholt. Es gibt kein Gesetz gegen Becken unter 60 Liter und ich würde auf die Barrikaden gehen dagegen. Es gibt viele Fische die man in Artbecken unter 60 Liter halten kann.

Antwort
von mermaid13, 28

Nein, Salmler dürfen erst ab 60 Litern gehalten werden; am besten erst ab 80 Litern.

Antwort
von lindgren, 39

Das ist ein recht kleines Aquarium und ich würde da keinesfalls mehr als 10 Fische nehmen (Salmler und Neons sind ja klein).

Kleine Aquarien sind pflegeintensiver als große. Wir hatten einen 250 l Becken.


Kommentar von Grobbeldopp ,

Bullshit, große Aquarien sind selbstverständlich pflegeintensiver. 30 Liter sind zu wenig für die Neons und Rotköpfe. 

Kommentar von lindgren ,

nana....du solltest an deiner Wortwahl üben

Kommentar von dsupper ,

Große AQ sind zeitaufwändiger in der Pflege, weil ja ein Teilwasserwechsel bei einem 300 l AQ länger dauert als z.B. bei einem 30 l AQ.

Pflegeaufwändiger sind allerdings die kleinen Nano-Teile, denn das biologische Gleichgewicht in einem großen AQ läuft wesentlich stabiler, Pflanzen müssen nicht ständig beschnitten werden, etc. pp.

Der allerkleinste Pflegefehler kann direkt in die Katastrophe führen.

Kommentar von Norina1603 ,

Bravo, wie man sieht, kann man (Frau) das auch sachlich erklären!

Antwort
von jww28, 32

Hi im 30l Becken kannst du leider gar kein Fisch halten, sondern ausschließlich Wirbellose, wie Zwerggarnelen oder Zwergkrebse.

Für Neons brauchst du mind. 50-60 l und für den Rotflossen Glassalmler brauchst du mind. 100l.

Kommentar von dsupper ,

Es gibt durchaus Fische, die auch in der Natur in einem eng begrenzten, ufernahen Biotop leben und die man in so einem kleinen AQ halten kann.

Kommentar von jww28 ,

Ja Experten vielleicht, allerdings sollte man sich schon an die Empfehlungen des Tvt halten und an die Empfehlungen des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und die sagen halt Fische darf man erst ab einer Kantenlänge von 60 cm (ab 54l) halten. 

Kommentar von mermaid13 ,

Doch, in einem 30-Liter-Becken kann man z.B. einen Kampffisch halten.

Kommentar von jww28 ,

Klar man kann viel, man kann auch ein Skalar im 54l Becken packen, aber am Ende steht da immer die Frage ob das tiergerecht ist und ob das mit unseren Tierschutzgesetz komform geht. 

http://www.bmel.de/DE/Tier/Tierschutz/Tierschutzgutachten/_texte/GutachtenDossie...

Kommentar von mermaid13 ,

Ja, es ist tiergerecht, da Siamesische Kampffische in der Natur auch nur in Pfützen oder irgendwelchen feuchten Feldern leben.

Kommentar von jww28 ,

Pfützen? Die leben in Tümpeln und andere ruhigen Gewässern zB Reisfelder, aber das kann man mit ein Nano kaum vergleichen. Da gibt es keine Regenzeit, keine Trockenzeit und man will ja nicht nur Nachwuchs, sondern den Fisch möglichst lange pflegen. Ein Pfütze in Kambodscha sieht ganz ganz anders aus als hier, wenn es da regnet dann wochenlang im Monsum durch. 

Und die Maße hab ich mir nicht ausgedacht um euch zu ärgern, sondern das Bundesministerium, was auch eine Liste mit Mindestanforderungen zu verschiedenen Fischen erstellt hat. Der Betta sollte demnach mindestens 60l zur Verfügung haben. http://www.bmel.de/DE/Tier/Tierschutz/Tierschutzgutachten/_texte/HaltungZierfisc...

Kommentar von dsupper ,

Lol - das Gutachten ist aus dem Jahre 1998 - fast zwanzig Jahre alt! Seither hat sich viel geändert - auch die Infos zu den Fischen etc. Und eine Empfehlung bleibt eine Empfehlung.

Selbstverständlich sollte man schon äußerst verantwortungsvoll bei der Auswahl der Fische vorgehen.

Vielleicht wäre es aber trotzdem an der Zeit, den Herstellern und Vertreibern solcher Nano-AQ auf die Finger, bzw. auf die "Werbung" zu schauen. Immer wieder findet man auf den hübschen, bunten Verpackungen Bilder, bei denen z.B. GOLDFISCHE und andere, absolut nicht passende Fische zu sehen sind!! 

Natürlich muss sich jeder selbst verantwortungsvoll über die Haltungsansprüche seiner Pfleglinge informieren - aber mir ist so, als gäbe es tatsächlich sogar Gesetze gegen "irreführende Werbung"? Aber was wird gemacht? NICHTS!

Kommentar von jww28 ,

Muss eine Empfehlung denn neu sein? Dann schau doch beim tierärztlichen Verein für Tierschutz die haben 2012 noch eine Erklärung abgegeben... 

Ich ziehe es einfach vor auf Wissenschaftler,Tierärzte zu hören und für mich besteht kein Grund das nicht zu glauben. Bei meinen Kleintieren achte ich ja ebenfalls drauf, das ich die Empfehlungen mit berücksichtige, auch da bekommt man im Handel nur wenig artgerechtes und muss viel selber bauen, was ich aber als normal empfinde, wenn ich mir die Tiere anschaffe muss ich auch für sorgen das es ihnen gut geht. 

Und bei Fische hast du echt Recht die haben schlicht keine Lobby, da gibt es kein Fischschutz der sagt wie man die Tiere halten kann oder wo werbetechnisch auch Schluss ist. Das fehlt hier, wirklich mal weg vom Dekodenken, zurück zur artgerechten Haustierhaltung. Aber mit der Meinung steht man bei Aquararistiker anscheinend alleine als Buhmann da. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community