Frage von marlbohoe, 77

Können Depressionen Müdigkeit verursachen?

Ich habe Depressionen und damit verbundene Schlafstörungen. Ich schlafe viel zu spät ein, schlafe selten durch und werde entweder viel zu früh oder viel zu spät wieder endgültig wach. Und obwohl ich allgemein genug Schlaf habe, bin ich tagsüber phasenweise - nicht immer - extrem müde und kraftlos. Außerdem habe ich manchmal das Gefühl, nicht richtig da zu sein; alles wirkt unwirklich und surreal. Ich habe Angst, immer dümmer zu werden und fühle mich auch oft hoffnungslos. Die Müdigkeit ist allerdings wirklich körperlich da, also nicht in Form von lebensmüde, sondern einfach Müdigkeit im Bezug auf Schlafbedürfnis. Und ich frage mich, ob das alles Teil der Depression ist. Können Depressionen Müdigkeit verursachen? Wenn ja, wieso ist das so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 37

Müdigkeit ist ein typisches Anzeichen einer Depression. Wenn man lustlos ist, was sollte da einem beleben? Die Müdigkeit ist die folgerichtige Konsequenz einer Niedergedrücktheit. Warum auch sollte man wach und vital sein, wenn es einem nach Unten zieht?!

Kommentar von voayager ,

danke für den Stern

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper, 24

Auch Eisenmangel verursacht Müdigkeit, Schlafstörungen und weitere Symptome die als Depression oder andere psychische Störungen fehlinterprediert werden können.

http://www.eisenmangel.de/was-ist-eisenmangel/eisenmangel-symptome/depressionen-...


Kommentar von bodyguardOO7 ,

In Deinem Kommentar beschreibst Du Symptome die fast typisch bei einem Eisenmangel sind - dazu kannst Du auch mal hier in meine Antwort schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe

Antwort
von Maleeya, 48

Ich denke das auch wenn du schläfst, du keine Entspannung im Schlaf findest. Könnte sein das du auch während dem schlafen nicht abschalten kannst. Wie äussern sich den deine Depressionen?

Kommentar von marlbohoe ,

Meine Depressionen äußern sich in psychischen Symptomen, wie schlechte Stimmung, Reizbarkeit, Wut, Gefühl von Leere und Hoffnungslosigkeit, Angst immer dümmer zu werden und die Frage nach dem Sinn des Lebens. Und in körperlichen Symptomen, wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Haarausfall, Schlafstörungen, Schweißausbrüche, Zittern, Herzrasen, Bauch- und Muskelschmerzen, Brechreiz, Krankheitsgefühl und Unwohlsein.

Kommentar von Maleeya ,

Das tut mir sehr leid das du so leidest. Ich kenne das Gefühl der Hoffnungslosigkeit, es ist schrecklich und man sieht einfach kein Licht am Ende des Tunnels. Bist du in Behandlung oder nimmst du Medikamente? Es ist nicht einfach mit Depressionen zu leben, aber es ist machbar. Wie lange leidest du schon daran? Und gibt es gute und schlechtere Tage?

Kommentar von marlbohoe ,

Medikamente nehme ich nicht mehr und ich bin bald in einer Klinik zur Behandlung. Die Depression habe ich jetzt seit knapp einem Jahr und klar, es gibt gute und schlechte Tage, wie bei gesunden Menschen auch. 

Kommentar von Maleeya ,

Ich finde es sehr gut das du dir helfen lässt. Hast du eine Ahnung was die Depression ausgelöst haben könnte? Wie gesagt, ich kenne mich aus mit diesen Gedanken, war selber depressiv, heute geht es mir soweit gut, habe leider aber eine Essstörung und auch das lässt einem nicht einfach so los.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, gib nicht auf, du kannst diesen Kampf gewinnen und wieder zurück auf die Sonnenseite finden!

Antwort
von xXkikiXx, 25

Müdigkeit, Motivationslosigkeit & Trägheit können Symptome von Depressionen sein.

Antwort
von Asereht1998, 20

Ich kenne das von mir warum es so ist weis ich nicht aber ich habe es auch an manchen Tagen mehr an anderen weniger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community