Frage von Samueltorda, 27

Können bei einem Notar Dokumente oder Datenträger hinterlegt und verfügt werden, dass er diese bei bestimmten Ereignissen an vorbereitete Adressanten versendet?

Antwort
von lesterb42, 12

Für eine Hinterlegung sind die Amtsgerichte zuständig.

s.a.:

http://www.landesrecht-bw.de/jportal/portal/t/ibn/page/bsbawueprod.psml;jsession...

Antwort
von Pauli6789, 12

Der Notar kann durchaus Gegenstände verwahren. Meist sind das Datenträger, die später beweisen können, dass eine Person ein geistiges Eigentum zuerst "geschaffen" hat, wenn es um das Urheberrecht geht. Allerdings wäre es in dem Fall, wenn es mit der Herausgabe zum Todeszeitpunkt zusammen hängt, sinnvoll das mit einem Testament zu verknüpfen, in dem festgehalten wird, dass du beim Notar etwas hinterlegt hast und dieser in Kenntnis von deinem Tod gesetzt wird mit dem Auftrag, dass er den Gegenstand herausgeben soll. Andernfalls könnte es passieren dass der Notar von dem Todesfall gar nichts mitbekommt. Ich würde dir empfehlen, bei einem Notariat in deiner Nähe anzurufen und dich dort zu erkunden, der Notar kann dir sicherlich alle Fragen dazu genau beantworten.

Antwort
von Centario, 27

Ja, du könntest vereinbaren das du dich zB monatl. im Sekretariat telefonisch meldest, wenn die Meldung ausbleibt soll er abschicken.

Antwort
von derhandkuss, 27

Um was für "Ereignisse" geht es hier?

Problem an der Sache ist nämlich - der Notar muss Kenntnis davon bekommen, dass besagte Ereignisse eingetreten sind und er nun tätig werden muss.

Kommentar von Samueltorda ,

die Ereignisse wäre entweder der Todesfall oder ein schriftlicher Auftrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten