Frage von frankwinkler, 50

Können auch Wertpapiere zur Baufinanzierung gelten?

Ich bin gerade im Streit mit meiner Freundin. Es geht um eine Baufinanzierung. Dabei geht es um das Eigenkapital. Ich habe vor langer Zeit einmal gelesen, dass auch Wertpapiere dazu zählen.

Meine Freundin nein, es gilt nur das Geld auf dem Bankguthaben.
Wer kann mir weiter helfen?

Antwort
von GanMar, 25

Bei Wertpapieren besteht je nach Art der Papiere ein Kursrisiko. Ein Bündel Aktien, welches heute noch 10000 Euro wert ist, könnte theoretisch in einigen Wochen nahezu wertlos sein. Ein Portfolio ist also durchaus Eigenkapital, aber die Höhe dieses Eigenkapitals bestimmt sich erst, wenn der Verkauf erfolgt ist.

Wobei natürlich betrachtet werden müßte, wie sich dieses Portfolio genau zusammensetzt. Es gibt Papiere ohne Kursrisiko, die dann allerdings auch keine nennenswerte Rendite abwerfen, Rentenbriefe beispielsweise. Derivate mit Hebelwirkung hingegen sind mitunter so kursstabil wie ein ausgefüllter und bezahlter Lottoschein bis nach der nächsten Ziehung ;) Zum aktuellen Tageskurs wird ein Portfolio also sicher nicht angesetzt werden können, sondern die Bank wird einen Faktor festlegen.

Antwort
von Zakalwe, 31

Verstehe die Frage nicht. Das Eigenkapital ist das, was du aus eigenen finanziellen Mitteln in die Finanzierung einfließen lässt, so dass du weniger an Kredit aufnehmen musst. Wertpapiere kannst du hier logischerweise nur einfließen lassen, wenn du sie zu Geld machst.

Oder geht es dir um die Sicherheiten, also dass die Bank über deine Vermögensverhältnisse Bescheid wissen will, um im Falle, dass du den Kredit nicht mehr bedienen kannst, an ihr Geld zu kommen?

Bei den Sicherheiten können Wertpapiere mit einfließen, allerdings nicht im vollen Umfang ihres momentanen Wertes, da sie ja an Wert verlieren können. Mit wieviel % kann ich dir leider nicht sagen, glaube aber, dass es etwa zu 2/3 sind.

Kommentar von Zakalwe ,
Antwort
von Gustavolo, 23

Frank:

Eine Frage, mit der ich mich ständig beruflich beschäftigen durfte. Z.B.

"Zählt  eine wertvolle Briefmarkensammlung, Münzsammlung, ein wertvoller alter Teppich, ein Oltaimer, ein wertvolles altes Gemälde (auch Wertpapiere) als Eigenkapital(ersatz) bei der Immobilienfinanzierung?"

Antwort: "Frag den Verkäufer, z. B. den Bauträger, ob er anstelle des Kaufpeises von 300 000 Euro für die Eigentumswohnung die vorgenannten Werte akzeptiert."

Die Freundin hat Recht.

Antwort
von Paulschreiner, 12

Diese Frage hatten wir auch und auch Wertpapiere werden als Eigenkapital von der Bank gewertet.

Hier gibt es eine Auflistung, was alles zum Eigenkapital zählt.

http://www.hausbau-forum.de/ratgeber/baufinanzierung.70/baufinanzierung-allgemei...

Darunter finde ich auch Wertpapiere.
Aber es ist immer besser vorher, die Bank zu fragen. Dann bist du auf
der sicheren Seite.

Antwort
von KnusperPudding, 24

Wertpapiere zählen sehr wohl zum Eigenkapital.

Jedoch bedeutet Eigenkapital: Dass muss dann auch dazu verwendet werden, um die Immobilie ab zu bezahlen.

Beispiel:

Euer Zielobjekt ist ein Haus für 200.000,00€. Ihr benötigt 220.000,00€ in der Summe für den Hauskauf und die Erwerbs-Nebenkosten wie Grunderwerbssteuer, Makler, Notar, etc...

Sagen wir mal, euer Eigenkapital in Form von direkt verfügbarem Geld läge bei 15.000,00€. Des weiteren habt ihr Aktien im Wert von 5.000,00 € . (Hier ist von einem schlechteren Kurs auszugehen als der aktuelle Wert, sodass beim Verkauf genügend Kapital vorhanden ist). Somit würde euer Eigenkapital zumindest die Erwerbs-Nebenkosten decken und man würde euch einen Kredit in Höhe von 200.000,00 € geben. Da Banken maximal eine 100% Finanzierung genehmigen, nichts darüber hinaus.

Dies bedeutet jedoch, dass ihr eure Aktien verkaufen müsst, um die Erwerbs-Nebenkosten zu bezahlen. Heißt: wohl möglich zu einem schlechte Kurs verkaufen. 

Antwort
von ersterFcKathas, 29

alles was du an vermögen hast "" kann "" von der bank  als guthaben gewertet werden..

Antwort
von Nasdaq14, 13

Dsa sollte einiges klären

https://www.sparkasse.de/themen/eigenheim-finanzieren/wie-viel-eigenkapital.html

Die Beleihungsswerte für Wertpapiere variieren im Übrigen je nach Art:

Etwa 50 % bei Aktien  bis zu 100 % bei erstklassigen Staatsanleihen.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten