Frage von Misteriummann, 55

Können Arbeitgeber die Bewerber überprüfen, wenn es doch heutzutage so starke Datenschutzgesetze gibt?

Mich würde mal interessieren, ob denn Arbeitgeber wirklich überhaupt von Gesetzes wegen her die Angaben der Bewerber überprüfen können.

Ich meine, einerseits hört man ja immer mehr, dass Arbeitgeber ihre Bewerber "screenen" (daher überprüfen).

Auf der anderen Seite sind Datenschutzgesetze heute stärker und relevanter als je zuvor.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass das mit dem Überprüfen (oder dem Herankommen an Infos) von Anderen gar nicht so leicht ist.

Nur mal als Beispiel: Meine Eltern wollten sich einmal nach den Noten in meinem Studium erkundigen und man hat ihnen diese Information verweigert und verlangt, dass ich meine schriftliche Zustimmung gebe, damit meine Uni meinen Eltern diese Info mitteilen kann.

Mein Prof. hat auch einmal während einem Gespräch beiläufig erwähnt: "Da ruft niemand an [um etwas zu überprüfen]".

Andererseits hört man doch immer mehr von Fällen, wo Personen als Betrüger entlarvt werden (weil ja irgendwer das überprüft haben muss) und so ihre Jobs verlieren.

Deshalb würde mich interessieren: Können Arbeitgeber die Bewerber überprüfen wenn es doch heutzutage so starke Datenschutzgesetze gibt?

Antwort
von dadamat, 5

Die Arbeitgeber werden es dir nicht sagen, wenn sie zweifelhafte Kanäle nutzen um Informationen einzusammeln. Es gibt geheime "schwarze Listen" auf die von anderen Arbeitgebern (Bemerkungen / Bewertungen) persönliche Beurteilungen verzeichnet werden. 

Antwort
von exxonvaldez, 36

Die Echtheit des Zeugnisses können sie natürlich überprüfen. Heutzutage oft sogar onlinge. (Die url steht unten auf dem Zeugnis.)

Ansonsten geben Unis, Schulen, etc. natürlich keine Daten raus. Das wäre ja noch schöner!

Fazit: Was du nicht selbst über dich preis gibst, kann auch dein Arbeitgeber nicht erfahren!

(Einschränkung: Behörden mit sicherheitsrelevanten Tätigkeiten können eine Sicherheitsüberprüfung anfordern. Aber auch hier muss der Betroffene einwilligen und mitwirken.)

Kommentar von Misteriummann ,

Hey,

Danke für deine Antwort.

Das mit dem URL auf Zeugnissen ist interessant. Ich muss aber sagen, dass all meine Zeugnisse, Zertifikate und Diplome keinen einzigen URL haben (und ich bin noch nicht so alt!!!).

Kommentar von exxonvaldez ,

Also zumindest auf meiner Urkunde, die mich zum Führen einer bestimmten Berufsbezeichnung berechtigt, gibt es so eine url.

Bei meinem Hochschulzeugnis bin ich grad nicht sicher.

Antwort
von Jersinia, 32

Wenn Du ein Arbeitszeugnis vorlegst, kann der Personaler der neuen Firma den Aussteller des Zeugnisses anrufen, so nach dem Motto: "Jetzt mal unter uns - wie war er/sie den wirklich?" Das ist gängige Praxis und kannst Du nicht mitbekommen/beweisen.

Kommentar von Misteriummann ,

OK, ich sehe deinen Punkt aber:

A) Wie oft wird wirklich angerufen?

und

B) Angenommen es ist so wie du es sagt, dass die Firmen das zwar machen obwohl es verboten ist; die können ja dann schlecht sagen: "Guten Tag, wir haben verbotenerweise ihre Unterlagen überprüft und wir feuern Sie, weil Sie ein Betrüger sind".

Verstehst du was ich meine?

Kommentar von Jersinia ,

a) das weiß ich nicht.

b) Ich dachte eher an eine Bewerbungssituation. Wenn Du erstmal den Job hast, bist du ziemlich sicher.

Antwort
von newcomer, 35

Datenschutzgesetze hin oder her. Wenn jemand seine intimsten Daten in soziale Netzwerke wie Facebook ect veröffentlicht ist er selbst schuld wenn Personaler daraus Rückschlüsse ziehen

Kommentar von Misteriummann ,

Mir ging es bei der Frage nicht um Facebook und co. da ist es mir auch klar, dass das jeder einsehen kann. Mir ging es eher um Angaben wie Gymnasium/Abitur, Uni/Abschluss usw.

Antwort
von derhandkuss, 23

Im Berufsleben ist es durchaus üblich, dass sich Unternehmen über ihre Bewerber dahingehend informieren (wollen), indem sie die alten Arbeitgeber einfach anrufen und ganz direkt nachfragen ("Wie war der denn so?"). Viele ehemalige Arbeitgeber geben zwar keine direkte Auskunft. Anhand der Wortwahl lässt sich aber sehr wohl andeuten, was man von besagtem Arbeitnehmer hält. Da es sich hier zudem meist um Telefonanrufe handelt, wird des im Zweifel schwierig, einen Verstoß gegen den Datenschutz nachzuweisen.

Kommentar von Misteriummann ,

OK, ich sehe, dass per Telefon ohne Beweise überprüft werden könnte.

Mich würde das jetzt aber auch interessieren; wie oft wird denn überhaupt angerufen?

Und vor allem: Während dein letzter Arbeitgeber vielleicht versteckt sagen kann wie du als Angestellter du warst; wird doch bei einer Uni z.B. kein Mensch wissen wer oder wie du warst, weil die Uni doch so ein riesiger Massenbetrieb ist.

Angenommen du fälschst deine Uniunterlagen; wenn dann ein Arbeitgeber da anruft; denkst du derjenige bei der Uni würde dann im Computer nachschauen ob du da warst und das dann irgendjemandem am Telefon mitteilen?

Das andere ist doch aber auch, dass doch theoretisch jeder anrufen könnte und sagen könnte "Hey, ich bin der neue Arbeitgeber von Herr/Frau XY"...

Wie verhält es sich mit solchen Sachen?

Antwort
von TechnologKing68, 39

Erstens, öffentliche Daten, etwa auf FaceBook dürfen eingesehen werden. Zweitens, die Beauftragen Firmen, die sich in deine Accounts hacken, jedenfalls grosse Unternehmen. Da läuft auf keinen Fall alles rechtens, aber beweis das Mal.

Kommentar von Misteriummann ,

Hi,

Bei Facebook und co. ist es mir auch klar, dass das jeder einsehen kann. Mir geht's eher um so Sachen wie Gymnasium/Abitur, Uni/Abschluss etc,

Kommentar von TechnologKing68 ,

Naja gut, hier können sie die Zeugnisse von dir ja direkt verlangen.

Kommentar von Misteriummann ,

Ja, Recht hast du. Aber... verlangen die immer die Zeugnisse? Ich bin oft auch angestellt worden ohne wirklich Unterlagen einzureichen ausser meinem Lebenslauf (und das auch bei mittelgrossen bis grossen Firmen!!!).

Und wenn jemand alles fälscht, dürfen die Firmen das überhaupt überprüfen? Wird den Firmen überhaupt Auskunft gegeben?

Wenn Nein, wie werden denn all die bekannten Fälle entlarvt?

Kommentar von TechnologKing68 ,

Wenn sie es nicht verlangen, kriegen sie es höchstwahrscheinlich auch nicht, aber sie können dir natürlich die Einstellungen verweigern, wenn sie es verlangen und du es ihnen nicht gibst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community