Frage von Sven2025, 147

Könne Autisten ihre Gefühle normal ausdrücken?

d.h. lächeln wenn fröhlich oder halt sozial, Stirnrunzeln wenn schlecht gelaunt, Augenbrauen hochziehen wenn erschrocken... -und das alles intuitiv?

Danke für alle Antworten :-)

Antwort
von AngJuli, 117

Hey!
Das kann man nicht verallgemeinern. Autismus gibt es in verschiedenen Ausprägungen. Manche Autisten scheinen nicht in der Lage, Gefühle zu empfinden, oder zumindest nicht so, wie Nicht-Autisten es tun. Dennoch haben sie eine Mimik, die für unser Verständnis Emotionen ausdrückt. Sie verzerren den Mund, als ob sie Angst haben oder Schmerzen oder geben Laute von sich, als ob sie Lachen. Aber ob das entsprechende Gefühl dahinter steht, weiß man nicht.

Autisten, die Gefühle empfinden, die wir verstehen können, zeigen sie dann auch wie wir. Also wird kein Autist lachen, wenn er sich erschrocken hat, oder weinen, wenn er sich freut.
Die Sprache der Gefühle ist allgemeingültig.

Antwort
von Kitharea, 80

Nachdem es Autisten in allen möglichen Ausprägungen gibt, gibt es auch viele, bei denen man es auf den 1. Blick nicht einmal erkennen würde.
Dem "typischen" Autisten den man aus Filmen ect. kennst - den du jetzt ansprichst ist das vielleicht nicht möglich.
Würde ich meine Umgebung interpretieren würde es auch 2 Personen geben die eine autistische Veranlagung haben aber "bemerken" tut man dies erst wenn man viel mit ihnen zu tun hat. Einer davon lügt zum Beispiel nicht weil "es halt so ist" und für ihn keine Veranlassung dazu besteht. Seine Umgebung nimmt das mitunter als Frechheit wahr was es aber in seinem Fall nicht ist. So fühlen sich Menschen beleidigt die das zb. nicht wissen können. Auch persönliche Anfeindungen gehen an ihm vorüber und er merkt so etwas nicht einmal. Mimik erkennt er - aber das was mitunter dahintersteckt eben nicht. Ob sich jemand freut ihn zu sehen oder nicht weiß er nur wenn man es ihm mitteilt. Das Gute daran ist in dem konkreten Fall dass er dann nicht beleidigt abzieht sondern auch dieses "ich will jetzt nicht mit dir reden" einfach als Fakt nimmt. Mitunter ist es faszinierend wie umgänglich dieser Mensch ist - fast so als könnte man nichts richtig aber auch nichts falsch machen. Es ist wie es ist. Man kann viel davon lernen. Er nimmt einen wie man ist und man ist quasi auch gezwungen das bei ihm zu tun. Wenn man es genau nimmt eine sehr entspannende Konstellation :)

Aber wie gesagt - Autismus ist weiter verbreitet als man denken würde - aber das Spektrum so groß dass man es meist ohnehin nicht erkennt.

Antwort
von EstherNele, 85

Was glaubst du - in welchem Alter lernt man die Zuordnung der Mimiken zu den auszudrückenden Gefühlen?

"Achtung: Freude!!! Mundwinkel sofort hoch""

"Ohhhh - ratlos! Erschrocken/ grübelnd gucken und Mund etwas offenstehen lassen."

Du merkst schon, in welche falsche Richtung das läuft.
Das lernen wir nicht bewusst, das machen wir intuitiv.
Ein erschrockenes Gesicht kann schon ein Kleinstkind, lange bevor es auch nur irgend etwas davon versteht.
Schau dir die Mimik eines zufriedenen Säuglings an oder ein Kleinkind, das verbissen mit irgendeiner "Problemlösung" beschäftigt ist - Zungenspitze ein Stückchen raus, Falten auf der Nasenwurzel, große Augen - das machen alle Kinder so, egal ob in China oder Europa oder sonstwo. 
Woran man sieht, dass das nichts bewusst Gelerntes oder Anerzogenes ist, sondern uns schon in die Wiege gelegt wurde.

Und bezüglich Autismus:
diese Störung bedeutet ein Defizit dabei, Mimiken richtig wahrzunehmen/ zu interpretieren. Es heißt keinesfalls, dass Autisten 1. keine Gefühle hätten und 2. dass sie ihre eigenen Gefühle nicht ausdrücken können.

Das können sie, mimisch und auch verbal. Auch wenn sie vielleicht zurückhaltender sind in der Intensität ihrer gezeigten Emotionen.

Antwort
von DeliriumTremens, 49

Hey :)

Was heißt denn "normal"?  Normal gibt es nicht. Auch wenn es gewisse Dinge gibt, die "typisch Mensch" sind, sind wir alles Individuen.   

Ich habe Menschen mit der Diagnose Autismus kennengelernt, die keinerlei Gesichtsmimik hatten. Auch viele, die zu unseren Nicht-sprechenden Mitmenschen gehören. Das gibt es und macht es einem sehr schwer (als Außenstehender) den Wohlfühlstatus des Menschen zu erfassen. Aber auch da gibt es Mittel und Wege. Wenn jemand ohne große Mimik neben mir sitzt und einen Puls von 200 (Übertreibung) hat und hektisch Atmet, ist es egal, ob Autist oder nicht- da stimmt dann etwas nicht. Man muss dann eben besonders entgegenkommend und aufmerksam sein, um diese Signale zu erfassen :)  

Auch gibt es Menschen mit Autismus, die eher gegenteilig schauen. Der Mensch kann gerade super gelaunt sein, schaut aber so, als sei gerade etwas sehr unangenehmes passiert.        

Auch die "Variante": kontaktfreudig, eloquent und "mit Mimik" ist mir bereits begegnet. 

Die Möglichkeiten sind so zahlreich, dass ich in diesem Fall die Bezeichnung "Autistisches Spektrum" sehr schätze und nachvollziehen kann. Wer will außerdem gerne stigmatisiert werden.

Liebe Grüße 

Antwort
von Lukas645777, 50

Sehr  gute Antworten. Scheint nun doch allgemein bekannt zu sein, dass man nicht wie es in Filmen dargestellt wird alle über einen Kamm zu scheren kann. Ich bin selbst Autist. Früher fiel es mir in der Tat auch sehr schwer, doch über die Jahre habe ich es gelernt und sicherlich klappt es noch nicht perfekt aber besser und ja wir können auch Liebeskummer oder Eifersucht empfinden und Beziehungen führen. Kenne aber andere die sind bei weitem nicht so weit. 

Antwort
von schokocrossie91, 50

Autismus ist ein Spektrum, natürlich gibt es also auch welche, die das tun.

Kommentar von Lukas645777 ,

Das ist richtig!

Antwort
von Farbton2, 46

Viele können das, nicht jeder Autist, ja, aber trotzdem kann man das nicht alles verallgemeinern. Da ist jeder einzelne ganz verschieden, es gibt so viele "Auswirkungen" oder "Anzeichen" für dieses Syndrom.

Antwort
von twistcube, 44

An deiner Frage stört mich das "normal" ziemlich stark (das Wort mag ich sowieso nicht). Für mich ist es normal, für dich wahrscheinlich nicht.

Ich habe eigentlich nur zwei Arten, Gefühle nach außen zu zeigen: lachen/Mundwinkel nach oben oder weinen. Ich ziehe meine Mundwinkel nach oben wenn es mir z.B. gut geht, ich mich freue oder wenn ich mich richtig aufrege und total wütend bin. Weinen wenn ich gestresst bin, aufgeregt etc.

Ich hab allerdings noch eine "Superkraft" und zwar beeinflussen meine Gefühle die gefühlte Körpertemperatur. Deshalb wurde ich schon oft für "verrückt" gehalten. Im Urlaub in Frankreich bei über 30ºC sitze ich mit Shorts, Tshirt und Strickjacke in der Sonne und frier mir den A*sch ab. Mit der gleichen Kleidung habe ich mich aber im Winter schon beschwert dass mir viel zu heiß war :). Meistens weine oder lache ich nicht sonder sage das mir heiß/kalt ist. Meine Gefühle sind etwas anders ;)

Hoffe ich konnte helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community