Frage von JanaJBCooper, 27

Königspython Haltungsprobleme?

So Hallo, Also ich weiß ich schrieb schon mal eine ähnliche Frage zum Thema Afrikanische Hausschlange...aber egal. Ich würde ja total gerne den Königspython halten, jedoch wird oft gesagt dass er Probleme macht, und er kein Tier ist was man so öfters rausnehmen kann, also zum Beispiel um ihn einer Freundin zu zeigen oder um sich vertrauter zu machen. Da ich Anfängern bin frag ich hier mal nach, bin schließlich zu faul für eine Anmeldung in einem Terra Web.... Also meine Frage, Kann man diese "Probleme" bei der Haltung eines Köpys auch umgehen? Ich wünsche mir jedoch schon ein Tier was man auch ab und an (NATÜRLICH NICHT ZU OFT!) Auf die Hand nehmen kann, ist da der Königspython geeignet? Nattern kamen mir auch schon in den Sinn, jedoch fasziniert mich einfach etwas an den Köpys. Auf jeden Fall möchte ich einfach nur wissen ob das ein Tier ist welches man ab und zu aus dem Terra rausnehmen kann. Danke für antworten :P LG. Jana

Antwort
von lacertidae, 17

Eine kleine allgemeine Reptilieninfo:

Alle (!) Reptilienarten sind reine Beobachtungstiere. Dies gilt auch für Schlangen und auch für die Königsphyton. Kein unnötiges Hochheben, Rumtragen oder gar Spazierengehen etc. Reptilien haben an dir kein Interesse. Um so weniger du als sein Pfleger das Tier nervst um so glücklicher ist es. Es wird auch nie auf seinen Namen hören (bei Schlangen ja ganz extrem deutlich da sie noch nicht einmal Ohren haben) oder dich wiedererkennen. Du bist dem Tier vollkommen egal. Im Laufe der Monate / Jahre kann es sein dass das Tier lernt das immer wenn jemand sich dem Terrarium nähert es Futter gibt.

Beschäftige dich vorab mit dem Wesen und der speziellen Welt der Reptilien. Es sind nunmal keine Säugetiere. Es sind reine Instinkttiere. Es gibt keine Gruppen / Rudel oder Familienverbände wie wir Säugetiere sie kennen. Kein "Gruppenkuscheln" oder ähnliches. Es sind alles kleine (oder grössere) Egoisten. Ein jüngerer Artgenosse ist im Zweifel nichts anderes als ein leckerer kleiner Snack für Zwischendurch - das kann auch für die eigenen Jungtiere gelten. Hmmm... lecker.

Deine Aufgabe als Pfleger ist es in deinem Terrarium den natürlichen Lebensraum deines Tieres möglichst gut nachzubilden und auf Licht, UV, Wärme und Luftfeuchtigkeit zu achten Du arbeitest also nicht am bzw. mit dem Tier (um es zu beschäftigen etc.) sondern um das Tier herum (Technik, Schaffung optimaler Lebensraum etc.) damit es sich wohlfühlt.

Ich schätze das die überwiegende Mehrheit an Reptilien in Deutschland schlecht bis katastrophal gehalten wird. Grund dafür ist, dass die Halter keine Ahnung von Reptilien im Allgemeinen haben und sich mit den besonderen Anforderungen der Art die sie pflegen, nicht ausführlich beschäftigt haben. Sie glauben was für uns Menschen gut ist ist auch für Reptilien gut. Ist es aber nicht. Es ist sogar meistens absolut schlimm für die Tiere. Die meisten Halter wissen ja noch nicht einmal welche Bedeutung Licht und Wärme für Reptilien haben.

Überlege dir also gut ob du überhaupt reptiliengeignet bist. Reptilien (und gerade Schlangen) leben lange - sehr lange. Bei guter Haltung sehr viel länger als eine Ehe in Deutschland hält. Du hast während der ganzen Zeit das Tier an der Backe kleben und kostet über die Jahrzehnte extremst viel Geld.

Grüsse vom Reptilienfan

Antwort
von Wikipedia02, 16

Hier steht Wissenswertes:

https://www.fressnapf.de/ratgeber/beitrag/koenigspython-python-regius

U.a., dass er sich am Tage gern in sein Versteck zurückzieht.

Kommentar von JanaJBCooper ,

Danke! Dort steht "Er ist leicht Hand zuhaben" also kann man ihnnschon ab und zu rausnehmen?

Kommentar von Wikipedia02 ,

Nein, "leicht zu handhaben" hat nichts mit in die Hand nehmen zu tun.

Es bedeutet, er ist pflegeleicht, man muss nicht viel machen.

Kommentar von JanaJBCooper ,

ok, dahke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community