Frage von mekilue, 96

Kölsche Wörter "übersetzen"?

Morgen Leute, ich habe ein Problem oder eher, meine Schwester hat eins. Sie lebt in der Nähe von München und in ihrer Firmenkantine ist jetzt "kölsche Woche". Da gibt es zwei bzw. drei Namen, die wir beide nicht verstehen:

Krut Prumekompott

Muurejubbel möd Brodwursch

Kann mir/ihr/uns einer helfen? Danke schon mal im voraus! :-)

Antwort
von haikoko, 29

Mal für weitere Fälle verlinke

Online Wörterbuch:

http://www.koelsch-akademie.de/

von der Stadt veröffentlicht:

http://www.koelsch-woerterbuch.de/

und nicht so ergiebig (finde ich):

https://ksh.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Houpsigk

Kommentar von haikoko ,

Das Wort "Krut" (Kruut) muss nicht zwingend Kraut bzw. Sauerkraut heissen. Es könnte sich um Apfelkraut (sirupähnlicher Brotaufstrich) handeln, der dann wiederum geschmacklich zum Pflaumenkompott passt.

Kommentar von mekilue ,

Das ist durchaus denkbar, ich kenne Apfelkraut gut, esse es auch gern. Geht so in die Richtung von Zuckerrübensirup (Marke: Grafschafter Goldsaft).

Allerdings halte ich in diesem Fall Sauerkraut für wahrscheinlicher, da ich nicht annehme, dass Apfelkraut mit Pflaumenmus gemischt wird.

Kommentar von haikoko ,

Als Klecke obendrauf, wobei das keinen sehr sichtbaren farblichen Unterschied ergibt.

Kommentar von mekilue ,

Ergibt das dann ein besonderes Geschmackserlebnis?

Kommentar von haikoko ,

Es ergänzt sich. Apfelkraut ist geschmeidiger. Essen kann ich beides allergiebedingt leider nicht.

Antwort
von Hexe121967, 39

Prumekompott = Pflaumenmus    Krut kenn ich leider nicht

Muhrejubbel = Möhren mit Kartoffeln untereinander gekocht

Brodwursch = Bratwurst

Kommentar von mekilue ,

Krut geht angeblich in die Richtung von Kraut, also wahrscheinlich Sauerkraut. Hat mir gerade ein Bekannter gesimst... ;-)

Danke für deine Antwort!

Kommentar von haikoko ,

Apfelkraut

Kommentar von Hexe121967 ,

ja, krut bringe ich auch mit kraut=kohl in verbindung. nur weiss ich nicht, wie das zu pflaumenmus passen soll. ich bin rheinländerin und kenne diese zusammenstellung garnicht.

Kommentar von mekilue ,

Ich weiß, dass oft etwas Fruchtkompott o. ä. ins Sauerkraut gegeben wird, um das Saure etwas abzumildern. Meine Mutter gab immer einen Esslöffel Apfelgelee hinein. Andere nehmen dann vielleicht statt dessen Pflaumenmus/-kompott.

Antwort
von MarkusKapunkt, 48

Das erste dürfte eine Speise mit Pflaumenkompott sein, sagt mir aber jetzt erstmal auch nichts - probiert einfach mal.

Das zweite ist eine Rheinländische Spezialität und eine Art Gemüseeintopf, mit Kartoffeln und Möhren und dazu einer leckeren Brühwurst. Schmeckt lecker, kann ich nur empfehlen.

Antwort
von frischling15, 59

Kraut     Pflaumenmus     Möhren-Kartoffeleintopf mit Brat- oder Blutwurst

Kommentar von SirJohn ,

Blutwurst wird gern dazu gereicht, ja. Hieße aber Bloodwooscht oder Flönz  (und für alle Möchtegernkölner: ja, da gibt es einen Unterschied :-P)

Kommentar von frischling15 ,

So ist es !  :) 

Ich habe hier in Niedersachsen , endlich Flönz  entdeckt ....

Kommentar von mekilue ,

Kannst du mir den Unterschied erklären? Dachte immer, Bloodwoosch ist halt kölsch und Flönz 'düsseldorfisch'. Aber scheibt ja nicht ganz so zu sein... ;-)

Kommentar von SirJohn ,

Der Herstellungsprozess unterscheidet sich leicht und damit ist Konsistenz und Geschmack der beiden Endprodukte unterschiedlich): Blutwurst wird geräuchert, Flönz wird gekocht.

Köln/Düsseldorf: Umgekehrt passt es besser: Flönz ist kölsch (ursprünglich nur eine Bezeichnung für die billigste verfügbare Wurst), Blootwooscht wird es hingegen in Düsseldorf auch geben.

Kommentar von frischling15 ,

und Prummetaat .... hm... ;))

Kommentar von mekilue ,

Danke, einleuchtende Erklärung! :-)

Kommentar von frischling15 ,

Zum Möhreneintopf , wird die Flönz , in fingerdicke Scheiben geschnitten , und beidseitig knusprig gebraten ! :)

Antwort
von SirJohn, 37

Krut=Kraut

Prumekompott: Pflaumenkompott (wie das mit kraut zusammenpassen soll, weiß ich nicht)

Muurejubbel möd Brodwursch= Bratwurst mit Möhren-/Kartoffelgemüse

Kommentar von mekilue ,

Anscheinend ist es Sitte oder normal oder was auch immer, Sauerkraut mit etwas Süßem zu mischen, damit es nicht mehr ganz so sauer ist. Die Kölner geben anscheinend Plaumenkompott dazu. Kenne es von früher, von meiner Mutter, die gab immer einen Esslöffel Apfelgelee ins Sauerkraut.

Danke für deinen Post!

Kommentar von haikoko ,

Wohl eher mangels Apfelkraut. Ins Sauerkraut würde ich aber eher ein paar Rosinchen streuen.

Kommentar von mekilue ,

Das wiederum erinnert mich an rheinischen Sauerbraten. Soviel ich weiß, gehören da Rosinen in die Soße...

Schade für mich, leider hasse ich Rosinen... ;-P

Kommentar von SirJohn ,

Die Rosinen könntest Du ja rauspicken: entscheidender fände ich die Frage, ob Du das Pferdefleisch wirklich essen magst ;-)

Oder ob es vielleicht auch ein "Sauerbraten, rheinische Art" täte, der wäre im Regelfall dann vom Rind ;-)

Kommentar von mekilue ,

Original rheinischer Sauerbraten ist aus Pferdefleisch??? Das wusste ich nicht und nein, das würde ich auch nicht essen. Dann lieber die Variante vom Rind. Danke für den Hinweis!

Übrigens, ich habe herausgefunden, dass man statt Rosinen sehr gut Cranberries nehmen kann. Zumindest für mich sehr viel besser, damit hab ich keine Probleme. ;-)

Antwort
von AstridDerPu, 7

Hallo,

versuche doch mal, ob dir folgende Links helfen:

- http://www.koelsch-akademie.de/liedersammlung/

- http://www.koelsch-woerterbuch.de/

:-) AstridDerPu

Antwort
von andreasolar, 23

Muurjubbel taucht hier auf: https://www.kochwiki.org/wiki/Muhrejubbel

Beilage: Bratwurst

Prumekompott ist Pflaumenkompott, 

Kommentar von haikoko ,
Kommentar von andreasolar ,

Ich stamme aus dem Westerwald, bei uns hießen die Dinger (Karotten) "Muhre". ;-)

Kommentar von haikoko ,

Mein "dritte" Fremdsprache war Rheinisch / Kölsch

Kommentar von andreasolar ,

Ich bin "zweisprachig" aufgewachsen (örtliches Platt/Hochdeutsch) und habe mich bei meinen Kindergarten-Kollegen fürchterlich blamiert, als ich statt "Gebortsdaach" das hochdeutsche Pendant wählte... ;-)

Kommentar von haikoko ,

1950 erwachsene Nachbarn: "sach ens Blootwoosch" / 3,5-jähriges Kind: "Das heisst nicht Blootworsch, das heisst Blutwurst". Kindergarten musste und wollte ich nicht, nachdem ich am ersten und freiwilligen Tag wieder gegangen war und den Eltern nachgewiesen hatte, dass ein krankes Kind geschlagen wurde, weil es krank war (Übelkeit / Erbrechen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten