Knoten im Hals ist das Krebs?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also erwarte jetzt keine Ferndiagnosen.

Dazu ist der Arzt da. Und wenn Du ihm nicht traust, laß Dir eine 2. Meinung geben. Geschwollene Lymphknoten sind normalerweise schon ein Hinweis auf eine Infektion...

Aber wie gesagt: selbst ein Arzt macht keine Ferndiagnose am PC. Und ich schon gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Arzt Antibiotika verschreibt, dann scheint er anzunehmen, dass es eine Entzuendung ist, kein Krebs. Ist ja nicht so, dass der Arzt einen Knoten sieht und sagt, hmm, koennte Krebs sein, aber vielleicht sprichts trotzdem auf Antibiotika an.

Es kommt aber vor, dass ein Antibiotika nicht anschlaegt, und ein anderes, oder eine groessere Menge verschrieben werden muss - meine Ma hatte eine Entzuendung, die erst auf das dritte Antibiotika ansprach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mag zwar selber keine Ferndiagnosen, aber es könnte z.B. der Lymphknoten geschwollen sein; also recht harmlos.

Der Arzt hat nicht viel gesagt. 

Muss er aber, zumindest, kann man ihn fragen was er vermutet. Wenn er es nicht weiß muss er z.B. eine Überweisung für einen Spezialisten ausstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also der Arzt sollte euch ja gesagt haben, was es ist, denn sonst könnte er ja kein Antibiotikum verschreiben.

Und da ihr meint, es könnte schlimmer geworden sein, geht ihr eben noch mal zum Arzt. Das könnte jetzt weiß der Herr Gott was sein, an Krebs müsst ihr jetzt aber nicht unbedingt denken.

Vielleicht ist es ein Abszess, wobei da Antibiotika gar nicht hilft und man eigentlich an eine OP denken sollte (ist aber im Normalfall eine kleine OP).

Könnten auch geschwollene Lymphknoten sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal zu einem Psychologen gehen.

In deinem Unterbewusstsein hat sich - was auch immer - eingespeichert - sozusagen, womit du verstärkt Krankheitsbefürchtungen an den Tag legst.

Aus deinen anderen Fragen ersieht man das.

Ein therapeutisches Gespräch kann dir da viel helfen. Mehr als wir hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nochmals zu einem anderen Arzt gehen und schauen, was der meint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird der behandelnde Arzt sagen können. Wir können nur raten - und das ist bei medizinischen Fragen gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das könnte wirklich was ernstes sein. Mach mal diesen Test hier

http://www.netdoktor.de/service/symptom-checker/

Aber natürlich haben meine Co-User Recht, wenn sie vor allem auf die Aussagen des Arztes verweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?