Frage von FlotteBiine, 83

Knorpelschaden, total verzweifelt, kennt das jemand?

Hallo.

Ich habe laut Mrt einen Knorpelschaden im Knie, aber nur 1. Grades. Die Schmerzen begannen vor 4 Monaten.

Ich kam kaum Treppen hoch, Treppen oder normale Wege hinunter noch weniger und nach längeren Stecken tat mir auch das Knie weh. Ich hatte sehr starke Schmerzen, auch nach dem Aufstehen wenn die Stunde um war. Zudem knickte oftmals einfach das Knie weg und ich hätte fast da gelegen. Der Druckschmerz wenn an der Kniescheibe vorne war extrem schmerzhaft. Ich bin zum Arzt als ich endlich einen Termin hatte, dann bekam ich so Elektrotherapie (Nemec) verschrieben. Diese half mir gar nicht. Jetzt krieg ich bald paar Mal Krankengymnastik. Ich bin 17 und gehe seit knapp 10 Jahren joggen, aber eher unregelmäßig bzw halt einfach nach Lust. Vorallem nachdem ich Volleyball aufgab aus andren Gründen, war das Laufen wichtig für mich da ich mein Leben lang schon Sport mache und das unheimlich brauche und mir es einfach Spaß mach, aber ich habs trotzdem nicht übertrieben, ich würde es nie als richtigen Leistungssport bezeichnen.. Jetzt mache ich seit knapp 4 Monaten gar nichts mehr, weil ich einfach zu große Schmerzen hatte ich konnte keine 5 Meter schnell zum Telefon laufen, wirklich. Es ist mittlerweile wirklich besser,und bin mir sicher das ist so weil ich mich einfach 0 bewege, wenn ich mal den ganzen Tag z.b. durch die Stadt laufe inklusive Treppen kommt es wieder. Ich kann nicht Sport machen, weil die Schmerzen dann unerträglich werden. Und ich habe auch in der Knie Innenseite und manchmal Außenschmerzen. Ich hab nur Krankengymnastik verschrieben und ich glaube einfach nicht dass die paar Mal alle Probleme löst. Ivh bin erst 17, und kann kein Sport mehr machen. Meine Ausdauer und Kraft die ich das ganze Leben aufgebaut hab ich für den Eimer und schwindet. Das ist mein Todesurteil, ich bin fast schon depressiv deswegen. Hat jemand einen Tipp, eine Idee, oder Erfahrung? Ich wäre sehr sehr dankbar, danke.

Antwort
von Teifi, 53

Hallo Du,

habe deinen Text gelesen und meine Situation nach einem Meniskusriss vor ein paar Jahren gut wiedererkannt.

Es ist zum Heulen, wenn man sportlich gut drauf ist, der eigene Körper aber nicht so mitmacht, wie man gerne möchte.

Vielleicht erst mal was Praktisches: eine gute Beinmuskulatur sorgt dafür, dass das Knie z.B. beim Laufen weniger belastet wird. Es wäre also Aufgabe der Krankengymnastik, dass du Übungen lernst, um deine sicherlich vorhandene Muskulatur an den Beinen noch zu stärken. Hast du eventuell schon an einen Wechsel des Therapeuten gedacht?

Wie ist es mit Radfahren, wenn Joggen gerade nicht geht? Ersetzt dies zwar nicht; man tut sich jedoch etwas Gutes, verrostet nicht so und stärkt, ernsthaft betrieben, auch wiederum die Beinmuskulatur. Das müsste auch mit einem Knorpelschaden funktionieren (bei mir ist das so).

Du bist erst 17, von daher ist es wirklich hart, zu ahnen, dass man vielleicht nicht mehr im gewohnten Umfang Sport machen kann. Ich bin ein paar Jährchen älter und auch mir ist es hart angegangen, mich vom Wettkampfsport zu verabschieden. Habe aber die Erfahrung gemacht, dass, nachdem sich das Knie erstmal beruhigt hat, ich auch wieder - in Maßen - Sport treiben konnte. Gut, Hoch- und Weitsprung geht nicht mehr, aber dreimal Laufen in der Woche (6-10 km) ist wieder drin.

Vielleicht geht es dir ja ähnlich, dass sich das Knie so weit wieder regeneriert, dass du nach der Pause wieder maßvoll mit Sport beginnen kannst.  Deine Kondition lässt sich sicher wieder aufbauen, auch wenn du leider - meine Erfahrung - damit rechnen musst, dass das Knie eine ewige Baustelle bleibt und sich ab und zu melden wird.

Noch eine Anregung: es erweitert das Leben, wenn man in solchen Krisen mal was ganz anderes macht. Hatte in einer der zahlreichen Verletzungspausen angefangen, Gitarre zu üben. Und, da ich nun weniger Zeit mit Sport verbringe, mittlerweile auch ganz hübsche Fortschritte gemacht. Muss nicht dein Weg sein, aber Sport ist halt nicht das einzige Hobby, das vorstellbar ist.

Ich wünsche dir von Herzem alles Gute und vor allem, dass dein Knie bald wieder einigermaßen in Ordnung kommt. Ich denke, dass du in deinem Alter und deiner sportlichen Vergangenheit da noch recht gute Chancen hast.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Knie & Medizin, 44

Hallo! Zunächst ist es für ein Knie schlecht wenn es nicht mehr bewegt wird. Bist Du ausreichend untersucht worden? Von vielen Ärzten? Ist eine C T gemacht worden? 

Und dann braucht man oft mehrere Meinungen.Ich war mit CT - Aufnahmen aus der Radiologie bei 2 verschiedenen Orthopäden. Anhand der gleichen Aufnahme erklärte mir der 1. Arzt "schlüssig" warum ich zwingend operiert werden müsste und der 2. Arzt warum dieses falsch sei und schlug eine langwierige Therapie mit Spritzen vor. Ein 3. mit mir befreundeter Arzt ( Internist ) riet mir einfach abzuwarten. Nach 3 Wochen war alles wieder gut - für die Anforderungen Gewichtheben ( Bundesliga ) und Tennis.

Gerade unter den Orthopäden gibt es viele mit einer intensiven sportlichen Vergangenheit - oft genau richtig.  Gute Besserung.

Antwort
von Tiefseeschnecke, 45

hat dir noch kein Arzt eine Arthroskopie vorgeschlagen? Mit einem ambulanten Eingriff kann die ausgefranste Knorpelschicht abgeschliffen werden. Eine Bekannte hatte das mit 30 Jahren machen lassen und hatte gute Ergebnisse. Esse auf jeden Fall viel Braunhirse täglich und frische Kokosnuss. Ich habe von einer Bekannten Röntgenbilder gesehen mit großem Knorpelschaden an der Hüfte und mit Braunhirse sah man nach einigen Monaten einen deutlichen Unterschied. Darum hat sie sich die Bilder geben lassen. Es ist sehr beeindruckend. Trinke auch immer viel Wasser, damit der Knorpel genug Flüssigkeit zur Verfügung hat. Leichte Bewegung ist sehr wichtig, vielleicht auch im Wasser, denn die Bewegung erzeugt Gelenkschmiere. Knorpelschaden ist rückgängig zu machen. Du musst deinen Körper aber optimal unterstützen.

Du kannst auch mal hier reinschauen, auch wenn es bei dir eine andere Diagnose ist, kannst du vielleicht einige Tipps bekommen.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/arthrose.html

Alles Gute

Antwort
von Ruthle, 36

Google mal nach Borax (Boraxverschwörung), MSM (organischer Schwefel) DMSO (Schwefel zum Einreiben) und Glutosamin... es gibt auch gute Facebookgruppen wo Du unter "Dateien" viel erfahren kannst, wie der Knorpel wieder aufgebaut werden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community