Frage von williamfan123, 55

Knorpelschaden im Kiefergelenk?

Ich habe nach langer Zeit rausgefunden, dass ich einen starken Knorpelschaden beider Kiefergelenke habe. Kann deswegen meinen Mund nicht gescheid öffnen, habe Schmerzen die bis in den Nacken und in die Ohren ziehen. Habe eine Schiene und bekomme demächst Physiotherapie. WIe ist das mit dem Knorpel? Kann der sich zurück bilden? Die Ärzte meinten auch schon wenn es nix bringt werde ich operiert. Kann mir dazu irgendwer helfen?

Antwort
von Deichgoettin, 50

Hast Du herausgefunden, daß Du einen Knorpelschaden im Kiefergelenk hast oder ein Zahnarzt?
Es kommen nämlich mehrere Gründe für Dein Kiefergelenkproblem infrage. Deshalb ist eine umfassende Untersuchung notwendig. 
Weißt Du den Grund für den Knorpelschaden? Es ist wichtig, daß die Ursache beseitigt/behandelt wird.
Eine Aufbißschiene kann Abhilfe schaffen, muß aber nicht.

Ich hoffe, Du bist bei einem ZA in Behandlung, der sich auch wirklich mit solchen Problemen auskennt. Das ist ein Zahnarzt, der sich auf CMD, Funktionsanalyse und Funktionstherapie spezialisiert hat. Dafür hat er eine spezielle Cumputersoftware und kann Dir sicherlich weiterhelfen.

Ob eine OP erforderlich ist? Das kann nur ein wirklicher Fachmann beantworten. Du meinst aber bestimmt einem minimal invasiven Eingriff, eine Arthroskopie.
Nein, wenn Du wirklich einen Knorpelschaden hast, regeneriert er sich nicht wieder von selbst. Bei einer Arthroskopie werden störenden Knorpelpartikel beseitigt und/oder die Glättung des Knorpels.

Wenn Du dazu Fragen hast, dann laß Dir alles genauestens von Deinem behandelnden Zahnarzt erklären.

Kommentar von williamfan123 ,

Ein spezialisierter Zahnarzt hat das herausgefunden unter anderem durch ein MRT. Naja ich verstehe nur nicht wieso die dann meinen vielleicht wird es operiert, muss aber nicht. Das Problem ist, die kennen sich wirklich damit aus und sind auch freundlich, aber so wie Ärzte nun mal sind ist es schwer zu verstehen was sie einem erklären und haben oftmals auch nicht die Zeit es genauer zu erklären... Wie die Therapie und das Ergebnis im Endeffekt aussehen wird, wird mir hier keiner beantworten können. Nur dachte ich jemand könnte mir paar Information geben oder hat vielleicht selbst Erfahrung damit gemacht. Fühle mich da ziemlich alleine und habe nicht sehr viel Ahnung davon.

Kommentar von Deichgoettin ,

Du solltest nicht locker lassen, bis all Deine Fragen zufriedenstellend von Deinem Arzt beantwortet wurden. Das gehört auch zu deren Job :-)

Ich denke, daß der ZA abwarten will, ob sich durch die Aufbißschiene und die Physiobhandlung die Schmerzen zurückgehen. Wahrscheinlich ist das Gelenk durch den Knorpelschaden entzündet. Sobald die Entzündung abgeklungen ist - das kann auch durch die Arthroskopie passieren - sollten die Schmerzen verschwinden. (Das ist eine Vermutung von mir).
Wahrscheinlich wirst Du hier nicht sehr viel Glück haben, jemanden zu finden, dem es ähnlich ergangen ist wie Dir.
Sonst stelle die Frage doch noch einmal bei "Gesundheitsfrage.net". L.G.

Kommentar von williamfan123 ,

Hm ja durch eine Entzündung können die Schmerzen kommen aber auch dadurch dass die Gelenke aufeinander reiben. Da ich auch eine zu kleine Gelenkpfanne habe (das alles ist auch erblich bedingt).

habe halt schon seit 3 Jahren diese Schmerzen, habe mich von vielen Ärzten im Stich gelassen gefühlt, da erst nach 3 Jahren klar ist was ich habe und es immer schlimmer wurde...

Die Frage habe ich dort bereits auch schon gestellt.

Vielen Dank! :)

Kommentar von Deichgoettin ,

Sehr gerne :-))
Ich hoffe, daß es Dir bald besser geht.

Kommentar von williamfan123 ,

Dankeschön :)

Antwort
von PopeJohnPDUB, 49

Da ich selber Arzt bin kann ich dir sagen , dass ein Knorbelschaden was sehr schlimmes und schmerzhaftes ist. Knorbel bildet sich nicht zurück. Künstlich oder gar nicht. 

Kommentar von Deichgoettin ,

Du bist Arzt und weißt nicht wie man Knorpel schreibt? Deine Antworten habe ich gelesen und mit der Rechtschreibung haperts ein bisschen.
Ich hoffe Du weißt, daß Du Dich damit strafbar machst. Google mal StGB § 132a

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community