Frage von beinando, 45

Knorpel Forschung Zukunft?

Hallo liebe GuteFrage Community,

ich habe vor 4 Monaten eine Kniescheibenverrenkung (Patellaluxation) gehabt und die Schmerzen hören nicht auf, ich bin wirklich am Boden zerstört und weiß überhaupt nicht, was ich machen soll weil die Einschränkungen dadurch wirklich massiv sind. Es wurde ein 3-gradiger Defekt in der Kniescheibe im MRT diagnostiziert und die Tatsache, dass das nicht mehr ausheilt macht mir wirklich große Sorgen. Ich war bisher bei 3 Ärzten, 2 meinten Physio und einer (ein Chirurg) wollte einen artroskopischen Eingriff machen, um den Lauf der Kniescheibe zu verbessern. Ich bleibe erstmal bei Physio, also intensiv Muskelaufbau, aber bisher ist keine Besserung zu verzeichnen; ich habe auch eher dünne Oberschenkel von der Veranlagung her. Ich wollte fragen, ob jemand Informationen hat beziehungsweise selbst Erfahrungen mit Stammzell-Injektionen bei lokalen Knorpeldefekten hat, und wie die Chancen dort aussehen, kann dadurch Knorpelgewebe wieder aufgebaut werden, oder ähnliche Methoden die in Zukunft noch kommen werden? Ich hoffe jemand hat eine gute Antwort darauf? die Ärze meinten alle, das bringt nichts. Ich will nicht mit 30 Jahren Sportinvalide sein, das macht mich einfach fertig.

Trotzdem Schöne Grüße,

beinando

PS: Das mit den Stammzellen habe ich hier gelesen: 

http://www.tz.de/leben/gesundheit/stammzellen-sollen-arthrose-heilen-neue-therap...

Antwort
von Adri15, 20

Hallo
Die sogenannte ACP Blutstammzellentherapie ist vorallem bei sprtlern bekannt, ich selber habe sie bei einer sehnenentzündung erhalten (mehrere anwendungen) und seither keine beschwerden mehr vorher 1 jahr lang dauerschmerz. Selber habe ich auch einen knorpelschaden gehabt wo mein arzt meinte da bringt die therapie zu wenig, habe nun operiert mit dem bst cargel auch eher neu aber tolle sache, kann ich nur weitergeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community