Frage von SaraEllerhausen, 124

Knieschmerzen - Arthrose, dauerhafte Abhilfe durch Bandagen?

Ich habe seit mehreren Jahren Schmerzen in meinen Knien. Angefangen hat es im linken, mittlerweile habe ich die gleichen Schmerzen auch im rechten. Dumm wie ich war, bin ich nicht gleich zum Arzt gegangen, da ich dachte es seien einmalige Schmerzen und die gehen dauerhaft von alleine wieder weg...

Zu mir, ich bin 17, ca 1,70m groß und recht schlank, spiele Fußball im Verein und gehe reiten. Ich bin ausgewachsen, also Wachstumsschmerzen können es mittlerweile nicht mehr sein...

Also zu den Schmerzen, es ist ein innerer Schmerz, ich weiß auch nicht genau wie ich den beschreiben soll. Also wenn ich die Beine länger angewinkelt habe (bsp. im Sitzen) fangen sie halt irgendwann an weh zu tun, der Schmerz wird immer schlimmer, bis ich die Beine ausstrecke, dabei knacken die Knie meistens. Dann ist der Schmerz vorübergehend vorbei, bis ich die Beine halt wieder länger angewinkelt habe. Treppensteigen, in die Knie gehen oder vom Stuhl aufstehen nach längerer gestaltet sich meistens als sehr schmerzhaft, und lange Autofahrten werden zu einer Qual. Dabei sind die Schmerzen nicht permanent, sondern immer so für ein paar Tage (manchmal auch länger) und dann sind sie wieder für paar Wochen weg.

Als ich dann endlich mal zum Arzt gegangen bin, meinte der erste es sei nur eine Blockierung des Knies, durch Pferdesalbe (Kühlung) sollte es besser werden. Es wurde auch besser, war aber keine dauerhafte Lösung. Der nächste Arzt (mein Hausarzt) war anfangs der Meinung es läge daran, dass meine Oberschenkelmuskulatur zu schwach ist, und es eventuell eine leichte Arthrose sein kann und hat mir daraufhin Vitamin D Tabletten für die Gelenke veschrieben. Die Tabletten haben nichts gebracht. Beim nächsten Besuch hieß es ich habe ein Muskelverhärtung/-verspannung, ansonsten sei mein Knie vollkommen in Ordnung...

Da die Schmerzen unerträglich sind habe ich mir bei Rossmann auf eigene Faust eine Hansaplast-Kniebandage gekauft, die an sich gut ist, aner der Klettverschluss nicht mehr richtig hält und es somit auch keine dauerhafte Lösung gibt.

Jetzt meine Frage: Kann es wirklich Arthrose sein? Wenn ja, kann man da was gegen tun, außer die Schmerzen mit eine Bandage einzudämmen? Gibt es gute, effektive und günstige Bandagen, oder andere Mittel gegen die Schmerzen bei der man sich nicht permanent Tabletten einwerfen muss? Und sollte ich vielleicht mit den Sportarten die ich betreibe aufhören und mir eine knieschonende Alternative suchen, wenn ja, Vorschläge?

Danke im Voraus für eure Hilfe!

Antwort
von Bodaway, 94

frage: Bist du privat oder gesetzlich versichert?

Ich persönlich habe auch Knieprobleme (Meniskus, Kniescheibenverstellung) und ich bin Sportler! Ich spiele fußball, handball, basketball und gehe ins Fitnessstudio. 3 Mal die Woche Fußball, zwei Mal Handball, ein Mal Basketball und manchmal halt Fitnessstudio. ich brauche action.
Aber ich kann Dir sagen, weder Fußball, noch reiten sind gut für die Knie. Reiten macht eine seitliche Belastung, fußball auch.
Bandagen sind nur eine notfalllösung, besser wäre ein gezieltes training der muskulatur. Frag doch beim arzt mal, ob du eine krankengymnastik bekommen kannst???
sonst geh noch mal und noch mal und noch mal zu anderen Ärzt*innne, vielleicht mal gezielt orthopäd*in?

Kommentar von SaraEllerhausen ,

Ich bin gesetzlich krankenversichert. 

Ich gehe auf jeden Fall noch mal zum Arzt, vielleicht auch ein anderer als mein Hausarzt, um noch mal eine andere Meinung dazu zu hören. 

Wie viel Zeit nimmt denn so eine Krankengymnastik in Anspruch?!  Bin nämlich zeitlich sehr eingebunden (schule, lange Busfahrten, Hobbys, etc) und fahrtechnisch immer auf meine Eltern angewiesen, wir wohnen nämlich am ars** der Welt... 

Kommentar von Bodaway ,

dass du gesetzlich versichert bist erklärt vielleicht, dass du keine krankengymnastik bekommen hast bislang...
die krankengymnastik kannst du machen wenn du normal fußballtraining hättest, weil so lange du knieschmerzen hast fußball ziemliches gift ist. eine der schlimmsten sachen, die du einem knie antun kannst. du kriegst permanent schläge drauf und dann auch noch links, rechts, quer. und knie sind nicht für seitliche belastung ausgelegt. (okay das schreibt einer der immer übertreibt und bitter lernen musste, wie schlecht es ist körperliche signale zu ignorieren) krankengymnastik kann so einmal die woche oder so sein, je nachdem was du verschrieben bekommst. ist zwar zeitlicher aufwand, kann aber mit sicherheit deine schmerzen lindern (und du lernst auch übungen für zu hause)

Kommentar von SaraEllerhausen ,

Vielen Dank für deine Antwort.  Ich denke ich werde meinen Arzt mal auf krankengymnastik ansprechen. 

Antwort
von marbo96, 77

geh mal zum Orthopäden. der schickt dich bestimmt zum mrt weiter. in deinem alter ist es sehr unwahrscheinlich, dass du arthrose hast. das kann so früh eigentlich nur unfallbedingt passieren und wenn man danach weiter extrem belastet. glaube, dass die muskelverhärtungsvermutung die wahrscheinlichste ist. dagegen hilft krankengymnastik und blackroll bestens. dein orthopäde, besser sogar kniespezialist, wird dir garantiert weiterhelfen können. ein hausarzt kann da eig nicht so viel sagen. der hat eigentlich andere gebiete und knie nur so am rande. der kann ja auch nicht alles wissen.

Antwort
von Barbdoc, 64

Zur Diagnose einer Arthrose benötigt man ein Röntgenbild.

Antwort
von Chefelektriker, 83

Gehe mal zu einem Ortopäden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community