Frage von CBA123ABC321, 72

Knie-OP war für die Katz - was glaubt ihr (Angst; siehe Beschreibung)?

Diagnosen: Kreuzbandriss, Innenmeniskusvorderhorneinriss, Knorpelschaden 3. Grades, Hoffa Hypertrophie

12 Wochen her seit OP; 4-wöchige Reha gehabt; Beugung beläuft sich auf 80-90 Grad (Arzt meint, es gehe wahrscheinlich nicht mehr); Streckung klappt auch nicht;

Seit einiger Zeit, also ich sage mal seit der Behandlungen in der Reha, spüre ich deutliche Verschlechterungen im operierten Knie. Im Kniebereich und etwas unterhalb auf der linken Seite tut es beim Anfassen total weh. Auf der rechten Seite wo der OP-Schnitt sitzt brennt es. Beim laufen juckt das Knie. Manchmal ist auch ein stechendes Gefühl dabei.

Beugen-Üben und Streckung-Übungen sind seit heute nicht mehr möglich, weil es fühlt sich an, als hätte sich innen etwas losgelöst (genau kann ich es nicht beschreiben, aber ich spüre das es nicht mehr in Ordnung ist).

Ich habe totale Angst, mit den Arzt lässt sich nicht reden. Er unternimmt einfach nichts. Ich hatte damals als der Unfall passierte, höllische Schmerzen. Es fühlte sich an, als wäre alles drin gebrochen. Sowas will ich nicht mehr leben. Ich traue mich nicht mehr zu üben. Ich habe einfach nur noch Angst. Was soll ich bloß machen?

Ich weiß, es kommt schlimmer, wenn ich weiter übe und vor diesen Schmerzen habe ich totale Angst, aber wenn ich nicht übe, riskiere ich, dass alles schlechter wird. Auch traue ich mich nicht mehr zu Physiotherapie. Der Physiotherapeut meinte, wenn da etwas wäre, könnte ich vor Schmerzen gar nicht mehr laufen, aber ich spüre das sich etwas loslöst und das ist normal und dieses Stechen, dieses Brennen und dieses Jucken. Es ist alles nicht mehr normal. Er meinte, ich solle aber trotzdem auf jedenfall röntgen lassen. Das sagt sich so leicht, aber dieser Arzt im Krankenhaus bei dem ich bin, macht nichts und auch wenn man mit ihm redet, interessiert es ihm nicht. Hauptsache ihm geht es gut.

Außerdem knackst es bei jeder Beugung. Manchmal lauter, manchmal leiser. Ich habe so Angst.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Woropa, 33

Geh in ein anderes Krankenhaus. Lass dich da untersuchen und dir eine zweite Meinung geben. Ich habe auch schon einiges an Sachen erlebt, die Ärzte falsch gemacht haben. Ärzte sind keine Halbgötter in Weiss, sie sind Menschen und machen Fehler. Ich musste mich auch schon so einige Male durchsetzen. Ich bin z.B. mal vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht worden wegen Nierenkolik. Ich hatte einen Nierenstein, der im Harnleiter eingeklemmt war. Da hat man wahnsinnige Schmerzen und muss auch unbedingt unter ärztlicher Kontrolle sein. Der Arzt in der Notaufnahme im Krankenhaus wollte mir dann einreden, das die Schmerzen von der Wirbelsäule kommen. Er wollte mir Tabletten geben und mich wieder wegschicken. Ich kannte aber nun Nierenkoliken, wusste, wie die ablaufen und was man da für Schmerzen hat. Ich war auch morgens bei meinem Urologen gewesen, der hatte festgestellt, das ich Blut im Urin hatte. Und ich hatte in den Tagen vorher sehr oft spucken müssen. Das sind Begleiterscheinungen einer Nierenerkrankung, das wusste ich von meinem Urologen.  Ich hab dann zu dem Arzt gesagt: Ich muss doch nicht von der Wirbelsäule spucken. Ich hab doch nicht wegen der Wirbelsäule Blut im Urin.  Ich hab dann darauf bestanden, das ich im Krankenhaus bleibe. Das war auch völlig richtig und gut so. Es wurde ein Röntgenbild gemacht, ich kam dann sofort auf Station und lag 3 Tage  am Tropf, ein paar Wochen später musste ich noch mal ins Krankenhaus und wurde operiert.

Antwort
von Frager35, 48

Dann musst du zu einem anderen Arzt gehen und ihm genau das so beschreiben, wie du es hier gemacht hast. Die wahrscheinlich ist sehr gering, dass der andere Arzt so verantwortungslos reagiert wie dein jetziger. Denn Ärzte sind im normalfall nicht so drauf

Antwort
von Dickerchen123, 34

Hallo

wurde ein MRT gemacht oder geröngt? Das sollte bei diesem Beschwerdebild auf jeden Fall sein. Wenn der jetzige Arzt das nicht macht gehe zu einem anderem oder zu dem, der dich operiert hat.

Alles Gute

LG

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Nein, wurde nicht gemacht, nur die ersten 4 Tage nach der OP im Krankenhaus, dann nicht mehr. Ich wurde im Krankenhaus operiert, aber der Arzt scheint sich leider für nichts zu interessieren. Ich gehe zu einen anderen.

Kommentar von Dickerchen123 ,

Ja, das ist gut. Bei solchen Schmerzen muss man einfach nachschauen woran es liegt. Gute Besserung

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Danke

Kommentar von Dickerchen123 ,

Gerne :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community