Frage von Juliiischka, 36

Knie Op, kann mir jemand bitte seine Erfahrungen mitteilen?

Ich habe einen Riss im Knorpel hinter der Kniescheibe. Dieser soll nun operiert werden. Nun hatte ich noch nie eine Op und hätte deshalb gerne jegliche Erfahrungen anderer Betroffenen gehört.

Vor allem würde mich z. B. interessieren, für welche Opoption habt ihr euch entschieden? Wie lange musstet ihr auf einen Optermin warten? Vollnarkose oder Spinalanästhesie? Wie lang war der Krankenhausaufenthalt? Schondauer eures Knies? Gips, Schiene, etc? Generelle Erfahrungen/ Tipps?

Vielen Dank fürs Antworten

Antwort
von Samira73, 18

Hallo,

ich hatte bisher 3 Knieoperationen - meistens wird es mit einer Arthroskopie gemacht und oftmals auch ambulant.

Zwei Operationen habe ich ambulant machen lassen, das heißt kurze Vollnarkose und dann nach ca. 2 Stunden nach der OP nach Hause.

Bei einer OP war ich im Krankenhaus und hatte dort die Spinalanästhesie. Leider stellte sich dort bei der Arthroskopie heraus, dass mehr kaputt ist und sie mussten aufschneiden - war danach eine Woche im Krankenhaus.

Meine letzte OP war am 26.09. diesen Jahres. Hatte den Termin innerhalb einer Woche. Innen- und Aussenmeniskusschäden und eine Bakerzyste. Wurde ambulant gemacht. Die ersten zwei Wochen nach der OP waren super.. keine Schmerzen, nix. Dann kam leider die Zyste wieder (hast du ja zum Glück nicht).

Seit diesem Wochenende kann ich mein Knie wieder richtig belasten und die Zyste bleibt klein.

Wichtig ist, dass man am Anfang nicht zuviel mit dem Knie macht und aussreichend kühlt. Evtl. bekommst du auch nach der OP relativ schnell Physiotherapie oder so.

Wünsch dir viel Glück


Kommentar von Juliiischka ,

Danke für die ausführliche Antwort,  ich hoffe die Zyste bleibt weiterhin klein und belastet dich nicht weiter, hört sich echt sch**** an...
Darf ich noch fragen, ob du Probleme mit der Spinalanästhesie hattest?
Warst du bei vollem Bewusstsein oder hast du dir ein Schlafmittel o.ä. geben lassen?

Kommentar von Samira73 ,

Hallo also ich hatte keine Probleme mit der Spinalanästhesie. Hab sie gut vertragen - ist aber echt ein sch... Gefühl so ab der Hüfte gelähmt zu sein.

Ich war bei der Op wach  - die Ärzte haben mir dann auf dem Bildschirm gezeigt wie es in meinem Knie aussieht und erklärt dass sie nun doch aufschneiden müssen. Haben dann aber den Bildschirm wieder abgehängt. Hab dann protestiert weil ich gerne zugesehen hätte - also über den Bildschirm - da haben sie mir dann mit einem Schlafmittel gedroht wenn ich nicht endlich aufhöre zu protestieren :-) - war dann ruhig.

Du kannst aber von Anfang an wählen ob du ein Schlafmittel möchtest oder nicht - bei manchen Kliniken gibts sogar die Option Musik zu hören damit du nicht alles mitbekommst.

Also ich fands ok.

Und  das mit der Zyste wird bei mir auch noch... bin Optimistisch !!

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Knie & Medizin, 12

Hallo! Das kann ambulant gemacht werden aber persönlich finde ich da Krankenhaus / Narkose / 3 - 5 Tage Aufenthalt besser. Eine leichte Bewegungstherapie z. B im Wasser kann man in der Regel schon nach ca. 2 Wochen machen - nach 5 - 8 Wochen ist das Knie vermutlich wieder voll belastbar. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von asapfan, 21

Hallo,

Mein kleiner bruder hatte genau das gleiche. Soweit ich weiß hatte er eine vollnarkose und war danach 1 tag+ den operations tag im krankenhaus und hatte einen gibs. Danach war allerdings komplett alles weg und er hatt keine beschwerden mehr

Kommentar von Juliiischka ,

Danke für den Erfahrungsbericht.
Freut mich , dass er keine Beschwerden mehr hat.
Darf ich noch fragen ob dein Bruder bei der Op relativ Jung war?
Sowas bis/unter 25 ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community