Frage von Lonski, 84

Klonen in der Antike?

Wird in antiken Schriften/Steinmeißelungen/Hieroglyphen o.ä. das Klonen erwähnt? Seit wann haben die Menschen den Gedanken des Klonens?

Antwort
von Accountowner08, 38

Jungfrauengeburt, also spontanklonung kommt immer wieder in Mythen vor, paradoxerweise aber kommen da männliche Kinder raus, was in Wirklichkeit nicht möglich ist... könnte nur ein Mädchen sein, wenn es das wirklich gäbe...

Antwort
von DonkeyDerby, 63

Die ungeschlechtliche, also vegetative, Vermehrung von Pflanzen dürfte schon vor der Antike bekannt gewesen sein. Schließlich ist die Vermehrung durch Knollen und Stecklinge die einfachste Art der Vermehrung. Und sie hat den Vorteil, dass man eine baugleiche Pflanze erhält.

Antwort
von Quandt, 28

Geklont wird schon seit ewigen Zeiten, aber nicht im heutigen Sinne.

Züchtungen sind gewollte Veränderungen des Erbgutes, bei Pflanzen (Veredelung) wird sogar anderes Erbgut auf z.B. einen Baum übertragen.

Viral Cloning kennt auch jeder, doch das ist meist zum Nachteil des Wirtes, in Form von Krankheiten ... :o(

"Gezieltes" Klonen mit Viren und Enzymen von heute ist eigentlich ähnlich, - man kippt etwas zusammen und schaut, was dabei herauskommt.

Für mich also JA! Schon in der Antike wurde gezielt gezüchtet, und genaugenommen schon seit der Steinzeit, als aus dem Wolf der ständige Begleiter zum Hund gewandelt wurde. ;o)

Kommentar von Lonski ,

Na gut, ich ging jetzt von exaktem Kopieren eines Lebewesens aus, aber deine Antwort ist auch nicht schlecht! Danke! :)

Kommentar von Quandt ,

Exaktes Kopieren funktioniert einfach nicht, wegen der DNA-Reparaturmechanismen. Es werden immer "unterschiedliche" Kopien erstellt, wie bei eineiigen Zwillingen. Absolut gleich sind diese auch nie! ;o)

Antwort
von Aleqasina, 43

An Klonen dachte man in der Antike noch nicht, da man keine Kenntnisse über das biologische Erbgut hatte.

Aber man dachte durchaus über künstliche Menschen nach, wie z. B. in der Sage vom Bildhauer Pymalion, der eine ideale Frau aus Elfenbein erschuf, die von der Göttin Venus zum Leben erweckt wurde.

Kommentar von Aleqasina ,

*Pygmalion.

Kommentar von Quandt ,

Da gibt es auch noch die Geschichte mit dem Golem, ... aber irgendwie hat sich das mit dem Zettel-in-den-Kopf-stecken nicht durchgesetzt ... :o(

Kommentar von Bevarian ,

Wieso? Bei zig Operationen wird doch alles Mögliche im Körper vergessen - muß es denn unbedingt ein Zettelchen sein?!?   ;)))

Antwort
von peace1287, 25

Nein, von der Möglichkeit des Klonens haben die Menschen in der Antike keinerlei Kenntnisse gehabt.. 

Wie kommst du da drauf???? 

Kommentar von Lonski ,

Hab mir überlegt, ob es vielleicht was ähnliches in der Geschichte gibt, weil ich mich dafür interessiert habe, wie lange Menschen das schon versuchen und wie sie es damals versucht haben - Rituale? Zaubersprüche? Doch schon Wissenschaft? Etc

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community