Frage von Terminator001, 43

Klimaerwärmung?

Eine ernste Frage zur Klimaerwärmung: Und zwar mich beunruhigt das sehr, dass es immer wärmer wird. Ist das was Natürliches? Wird es irgendwann eine 'Eiszeit' geben? War das auf der Erde schon immer so?

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima & Klimawandel, 7

Klimawandel als solchen gibt es auf der Erde, seit diese eine Atmosphäre hat uns sich überhaupt so etwas wie Wetter ausbilden könnte.

Dennoch ist die gegenwärtige Erderwärmung nicht "normal" oder natürlich.

In den letzten paar hunderttausend Jahren war unser Klima geprägt von einem Wechsel zwischen Kaltzeiten mit starken Vergletscherungen (den Glazialen, umgangssprachlich meist Eiszeiten) und kürzeren Warmzeiten (den Interglazialen).
Dieser Wechsel entsteht natürlicherweise höchstwahrscheinlich durch Schwankungen in der Erdumlaufbahn, den Milankowich Zyklen. https://de.wikipedia.org/wiki/Milankovi%C4%87-Zyklen

Nach diesen Zyklen hätten wir die wärmste Phase unserer gegenwärtigen Warmzeit, dem Holzän, bereits überschritten, und die Erde müsste sich allmählich langsam abkühlen bis in ein paar zehntausend Jahren das nächste Glazial beginnen würde. http://scilogs.spektrum.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

Der Mensch hat nun durch sein Treibhausgasemissionen durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe in unser Klimasystem eingegriffen. Die gegenwärtige globale Erwärmung wird durch diese zusätzlichen Treibhausgase verursacht, und hat die langsame Abkühlung aus mehreren tausend Jahre mehr als ausgeglichen, und darüber hinaus.

Dadurch wird die nächste Eiszeit voraussichtlich nicht stattfinden: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19729-2016-01-14.html

Antwort
von ThomasJNewton, 14

Zuerst zu deiner letzten Frage:
Klimaschwankungen hat es schon immer gegeben, und sie wird es auch immer geben, solange die Erde noch ein Lufthülle hat.
Und die wird wohl erst entfleuchten, wenn sich die Sonne zum Roten Riesen aufbläht. Ungemütlich wird es aber schon in ca. 1 Milliarde Jahren, weil die Sonne immer mehr Energie abstrahlt.

Auch Eiszeiten hat es früher schon gegeben, es soll sogar schon Zeiten gegeben haben, in denen die Erd- buw. Wasseroberfläche komplett gefroren war.

Allerdings wird "Eisszeit" in Wissenschaft und Laiensprache unterschiedlich verwendet.
Laien zählen viele Eiszeiten in den letzten paar Millionen Jahren.
In der Wissenschaft begann die momentane (noch andauernde) Eiszeit, oder auch das Eiszeitalter, als der antaktische Kontinent zum Südpol wanderte. Ist so ca. 30 Millionen Jahre her.
Die Arktis ist allerdings erst seit knapp 3 Millionen Jahren vereist.

Was der Laie Eiszeit nennt, nennt der Fachman Kaltzeit, was wir jetzt haben, ist eine Warmzeit.
Also eine warme Periode in einer Eiszeit oder einem Eiszeitalter.

Neben diesen natürlichen Schwankungen gibt es noch die menschgemachte Erwärmung.
Darüber kann man endlos streiten, wenn die richtigen=falschen Leute sich an der Diskussion beteiligen.
Die sogenannten "Klimaskeptiker" haben eine deutliche Schnittmenge zu denen, die auch an andere Verschwörungen glauben:
Mondlandung, 9/11, Chemtrails, Elektrosmog, Lügenpresse, Illuminaten etc.

Musst du selbst entscheiden, wem du glauben willst. Ich bin von Haus aus Wissenschaftler, und habe keine Zweifel, dass der Mensch einen großen Einfluss hat.
Die Erwärmung ist doch schon deutlich sichtbar, im Durchschnitt 1°C, in der Arktis deutlich mehr.
Vielleicht werde ich es noch erleben, du sehr wahrscheinlich, dass der Nordpol jeden Sommer eisfrei ist.

Der Einfluss natürlicher Schwankungen lässt sich natürlich (bzw. künstlich) nicht endlos beeinflussen, weil wir ja auch nur eine begrenzte Menge Brennstoffe im Boden finden. Aber doch für recht lange Zeit, da die Treibhausgase erst mit Verzögerung wirken, und auch durch Rückkopplungen.
Es geht da um Jahre, Jahrzehnte, Jahrhunderte und Jahrtausende.

Was ich so als Meinungsbild aufgenommen habe, verschiebt sich die nächste Kaltzeit schon recht deutlich nach hinten. Für die nächsten hunderte oder tausende von Jahren brauchen wir die nicht zu fürchten.

Antwort
von Australia23, 16

Klimaschwankungen fanden auf der Erde schon immer und mit einer gewissen Regelmässigkeit statt. Eine Hypothese ist, dass dies mit den Milanković-Zyklen zu tun hat (jedoch spricht nicht alles dafür). Es war also auch schon wärmer auf der Erde als heute.

Doch in den letzten Jahren / Jahrzehnten geht die Klimaerwärmung viel schneller voran, als es auf bloss natürliche Weise (im Vergleich zu Klimaerwärmungen in der nahen Erdgeschichte) geschehen würde. Diese Entwicklung konnte auf Treibhausgase zurückgeführt werden.

Hier sieht man z.B., dass die heutige Temperatur etwas "aus der Reihe tanzt": https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5b/All_palaeotemps_G2.svg

Was manche vielleicht vergessen / nicht realisieren (da oft nur stark überhöhte Abbildungen gezeigt werden): die Atmosphäre ist eine extrem dünne Schicht und reagiert somit sehr sensibel auf Veränderungen.

Siehe z.B. hier: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/15/Thin_Line_of_Earth's_Atmosphere_and_the_Setting_Sun.jpg

Antwort
von Buckykater, 2

Wir leben in einer Eiszeit. es ist nur eine etwas wärmere Phase in ihr. Solange sich an den Polen Eis befindet spricht man geologisch von einer Eiszeit. Eisfreie Pole sind  für die Erde eher die Regel als die Ausnahme in ihrer Geschichte waren die Pole und die Erde meisten völlig eisfrei. Aber es wird mit Sicherheit auch wieder eine kältere Phase der Eiszeit geben. Klimaschwankungen an sich gibt und gab es schon immer auf der Erde.

Antwort
von FrageSchlumpf, 17

Wenn der Mensch über seine CO2 Emission das Klima tatsächlich beeinflusst wie manche sagen, kann es vermutlich keine Eiszeit mehr geben, weil man ja dann einfach nur CO2 in die Luft blasen muss, um die Abkühlung zu verhindern..... und jetzt kann man mal anfangen zu denken ...

Ich laß mal, dass damals als noch "scheißkalt" war, so vor 200 Jahren, es bei der Erfindung der Dampfmaschine wohl auch eine Rolle gespielt hat, das unerwünscht kalte Klima so aufzuheizen.

Von der Idee dass Wasserdampf ein Klimagas wäre ist man aber mittlerweile wieder abgekommen, weil der Wasserdampf so "allgegenwärtig" ist, dass er dem CO2 die Schau stehlen würde.

Wenn sich die Menschheit was ihren Einfluss auf das Klima irrt, insbesondere was CO2 angeht, wird sie irgendwann feststellen, dass die Natur macht was sie will, und dann kann es natürlich irgendwann passieren, dass dort, wo ich diese Zeilen gerade schreibe dann wieder eine Kilometerdicke Eisschicht ist ...

Antwort
von Sonnenstern811, 25

Ja. Eiszeiten und wärmere Zeiten wechselten und werden es auch weiter tun. Inwieweit der Mensch jetzt wirklich ins Klima eingreifen kann ist umstritten.


Kommentar von Terminator001 ,

Also könnte es irgendwann wieder eine Eiszeit geben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community