Kletterwand-Ausrüstung und Gewicht der Person, die sichert [?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mache auf jeden Fall einen Sicherungskurs, dann wäre die Frage eh schon beantwortet. Ohne ist es extrem gefährlich.

Klettergurte können bis zu zwei Tonnen tragen. Das kommt schon alleine von der potentiellen Stoßbelastung bei einem Sturz (hört sich schlimm an, ist es aber nicht). Fällst du beim Vorsteigen (eher was für Fortgeschrittene, da Klettern und Sichern viel komplexer ist) zwischen zwei Zwischensicherungen ins Seil, fällst du mehrere Meter. Das Körpergewicht vervielfacht sich für den Moment des Stoppens wenn das Seil straff wird. Daher sind Gurte und Seile auf die mehreren Tonnen ausgelegt. Trotzdem ist die Bremsung recht weich, da Sichern ein dynamischer Prozess (Seildehnung, Sicherungspartner wird etwas hochgezogen, im Idealfall lässt man auch noch mal kontrolliert ein wenig Seil durchlaufen) ist, man stoppt also nicht abrupt.

Ich wiege das Doppelte und steige vor. Easy, solange der Partner es halten kann ohne selbst komplett hochgezogen zu werden (ein wenig vom Boden weg ruckt es ihn auch bei einem Vorstiegssturz), also selbst schwer genug ist.

Das Seil läuft ohnehin an jeder Zwischensicherung beim Vorsteigen oder im Toprope (Seil liegt schon oben) oben durch Karabiner. Es läuft in einem recht spitzen Winkel und erzeugt dadurch große Reibung, die etwas Gewicht rausnimmt. Daher kann der Sicherer sogar viel leichter sein, als der Kletterer. Bis zu 20% im Vorstieg (sonst würde er bei weiten Stürzen zu weit hochgezogen) und gar bis zu 30% im Toprope (deshalb einfach, weil man hier kaum Sturzlänge hat). Man wird bei diesen Unterschieden meistens nicht mal hochgezogen, manchmal an die Wand ran und auf Zehenspitzen. Bei größeren Gewichtsunterschieden als den 20-30% kann sich der Sicherer einen Sandsack an den Gurt hängen und sich damit etwas schwerer machen. Das ist aber eher eine Hilfskrücke für den Notfall, da es für den Sicherer nur bedingt lustig ist, wenn er mal komplett hochgezogen wird und dann noch ein Sandsack von unten zieht.

Allerdings geht sowas nicht ohne Sicherungsgerät. Selbst 50 Kilo, oder den Rest der unten ankommt (also vielleicht 35-40) bekommt man nicht von Hand gehalten. Ein dynamisches Sicherungsgerät nimmt bis zu 90% des Gewichtes durch Seilreibung raus, ein Halbautomat blockiert sogar komplett und lässt kein Seil mehr durchlaufen. Danach kann man das Seil locker unterhalb des Sicherungsgerätes halten.

Mit einem korrekt bedienten Sicherungsgerät kannst du sogar deine Cousine sichern, obwohl sie schwerer (übrigens gesundheitlich sehr bedenklich für dich, du bist ein gutes Stück zu leicht) ist, aufgrund des nur geringen unterschiedes würdest du nicht mal hochgezogen. Selbst wenn du normalgewichtig und somit schwerer als sie wärst, könnte sie dich sichern.

Ausnahmen bilden Kletterhallen mit Topstop-Seilbremse, von der es aber nur eine Handvoll in Deutschland gibt. Hier ist das Sicherungsgerät quasi oben in der Umlenkung eingebaut. In der Umlenkung befinden sich Rollen, die in eine Richtung laufen (damit der Sicherer gut nachziehen kann) und in die andere Richtung blockieren (damit das Seil reibt und somit ein Bremseffekt wie in einem dynamischen Sicherungsgerät erzielt wird). Hier werden 90% des Gewichtes in Reibung umgewandelt, der Sicherer trägt also nur noch 10% des Kletterers und egal wer, auch du, könnte mich mit über 100kg Kampfgewicht sogar von Hand ohne Sicherungsgerät sichern. Zusätzliche Sicherungsgeräte gehen natürlich trotzdem. Zu beachten ist zwar, dass  man diese Hallen nie auf andere Hallen übertragen darf, das Handsichern sowieso nicht, aber auch selbst wenn man die korrekte Bedienung eines Sicherungsgerätes lernt, fehlt einem die Erfahrung, wie es ist, wenn der Kletterer plötzlich mit vollem Gewicht am Seil hängt, daher sollte man, wenn man mit Topstop anfängt, immer noch mal unter Aufsicht sichern lernen, wenn man das erste Mal eine andere Halle betritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu a) wenn Du eine vernünftige Ausrüstung hast und diese regelmäßig kontrollierst (austauschen, wenn irgendwas defekt), dann hält sie natürlich.

b) Ihr habt ein ziemlich ausgewogenes Verhältnis, das passt. Ja, sie kann Dich locker halten,wenn sie weiss wie man korrekt sichert.

Da Du dem Braten noch so wenig traust, solltest Du unbedingt mal einen Anfängerkurs mitmachen. Mein ich nicht böse, sondern es ist einfach wichtigst,dass Du den Sachen vertraust und auch Deinem Seilpartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jama1997
29.11.2016, 15:33

Also sie weiss wie. Ich dachte nur, ich frag lieber, wie viel sie wiegen müsste, um mich zu sichern :) was meinst du speziell dazu? Schaffst sie das?

0

Wenn es ein normaler Erwachsenen Klettergurt ist, dann hält dich die Ausrüstung. Ich wiege sehr viel mehr und bin auch noch nicht rausgepurzelt ;-) 

Die Kletterhalle kann Dich aber da beraten. 

Das Gewicht des sichernden sollte so max. 10 kg abweichen. Wenn der "Leichtere" aber sichert, gibt es Sandsäcke, die man mit einem Karabiner einhaken kann. Auch da hilft die Kletterhalle. 

Und bitte ein Hinweis: 

Bitte NIE NIE NIE allein klettern ohne einen vernüntigen Sicherungskurs!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Violetta1
29.11.2016, 14:59

Liebe(r?) Shelly, für den letzten Satz liebe ich Dich.

Genug Stunts am Fels erlebt :-S

0

Was möchtest Du wissen?