Kleinunternehmerregelung. Brutto oder Netto als Ausgaben verrechnen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

mich also von der Umsatzsteuer erstmal befreien lassen.

Kleinunternehmer sind nicht befreit, sie wird nur nicht erhoben.

Verrechne ich nun diese Ausgabe als Netto oder Brutto Betrag mit meinen Einnahme, bei der Überschussrechnung?

Der Bruttobetrag des PC's wird über 3 Jahre linear abgeschrieben.

  • 999,- € / 36 Monate = 27,75 € p.M.
  • September bis Dezember 2016 sind 4 Monate
  • 4 x 27,75 € = 111,- €
  • 111,- € als Betriebsausgabe abzuziehen.
  • In 2017 und 2018 jeweils 333,- €
  • In 2019 den Rest

Du darfst keine Vorsteuer ziehen.

Ich rate dir den Gang zum Steuerberater an, besonders wenn du mehrere Sachen hast, die über gewöhnliche Nutzungsdauer abzuschreiben sind (AfA), oder nur tw. betrieblich genutzte Gegenstände hast (wäre bei mir z.B. das Handy).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ohhh aufgepasst wie lange bist du denn schon regelbesteuert ,dennn einmal angemeldet ist dieser eintrag 3 jahre gültig bevor mann/frau sich auf die kleinunternehmerregelug max 17500 eur/J umsatz runterstufen kann. gr. spyx

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
14.09.2016, 11:22

5 Jahre bei Optierung (§ 19 Abs. 2 UStG).

2

das beste ist wenn du einen steuerberater fragst was es bei ihm kostet so einen gündungsberatung mit buchhaltung einrichtung?

meist koster dies nicht sehr viel, denn er hofft einen neuen kunden zu gewinnen? (kein muss) aber dann ist alle sehr odernich und wirst wohl meist keine fragen mehr haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung