Frage von Barca219, 49

Kleinunternehmer Umsatzsteuer Vorsteuer?

Habe ich das richtig verstanden, wenn ich zum Beispiel 17500 im vorangegangen nicht übersteigt habe und im laufenden Kalenderjahr nicht 50000 übersteige das ich keine Umsatzsteuer zahlen muss.
Und wie sieht das aus, wenn ich ein Geschäft neu Gründe?

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 23

Bei Neugründung geht es nach der Schätzung für das erste Jahr. Also wenn man für das erste Jahr mit 17.000,- rechnet, ist man Kleinunternehmer, rechnet man mit 18.000,- ist mal Regelbesteuerer.

Achtung:

Es wird ggf. gezwölftelt. Wenn man erst im März anfängt, dann ist die Grenze 17.500,- / 12 * 10 = 14.583,33 Euro.

Antwort
von gromio, 24

Dies gilt auch bei der Neugründung. Auf dem vom Finanzamt an den Gründer versendeten Erhebungsbogen ist zu vermerken, das man die Kleinunternehmerregelung anwenden will.

Grundsätzlich: Auch Kleinunternehmer unterliegen der Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht erhoben.

Weitere Details: Siehe da https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinunternehmerregelung_(Deutschland)

cheerio

Antwort
von kevin1905, 17

Hast du § 19 UStG wirklich aufmerksam gelesen?

Kommentar von kevni2012 ,

Mit solchen Worthülsen kann man natürlich auch für Punkte auf seinem Konto sorgen :D

Antwort
von kevni2012, 20

Das hast du völlig richtig verstanden. Bedenke aber, dass das nicht grundsätzlich die beste Variante darstellt.

Unter Umständen kann es, je nach Ertrags- und Ausgabenverhältnis, sinnvoll sein USt. abzuführen, da du dann auch vorsteuerabzugsberechtigt bist.

Kommentar von Barca219 ,

Ja hast recht! Aber ne frage und zwar war, was passiert, wenn ich ein Geschäft neu Gründe?
Vorangegangenes Jahr ist nicht vorhanden, schaut das Finanzamt auf die 50.000€?

Kommentar von Steuerbaer ,

Bei Neugründung gelten die 17.500 und zwar zeitanteilig - warst du also z.B. nur ein halbes Jahr unternehmerisch tätig, gilt eine Grenze von 8.750 (A 19.1 (4) UStAE)

Kommentar von MenschMitPlan ,

Auch da gelten die 17.500, und zwar nur zeitanteilig. Schau mal ins Gesetz und in den UStAE.

Antwort
von jurastudi, 7

Hallo, 

wenn dein Umsatz im ersten Jahr voraussichtlich 17.500 EUR nicht übersteigt, kannst du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen. Falls du im ersten Jahr dann wirklich unter 17.500 EUR Umsatz bleibst, wird die Umsatzsteuer nicht erhoben. Wenn die Umsätze im zweiten Jahr 50.000 EUR nicht übersteigen, wirst du auch im zweiten Jahr keine Umsatzsteuer bezahlen müssen. Logischerweise würde allerdings in diesem Fall (dass dein Umsatz im 2. Jahr mehr als 17.500 EUR beträgt) ab dem dritten Jahr die Regelsteuer erhoben.

Hinweisen möchte ich noch darauf, was meine Vorredner zum Teil auch sagten, dass die Umsatzgrenze sich in Zwöfteln berechnet.

Die Kleinunternehmerregelung klingt auf den ersten Blick immer gut. Allerdings ist man damit auch nicht vorsteuerabszugsfähig. Dies sollte man im Hinterkopf bewahren.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten