Frage von KleineMia2010, 16

Kleinunternehmer Regelung für Freiberufler-17500eur aufs Jahr gerechnet?

Guten Tag! Ich hoffe mir kann jemand helfen und ich hoffe dass die Frage nicht allzu doof rüberkommt, aber leider finde ich bei Google keine Infos. Ich war letztes Jahr von Januar bis einschließlich Juli freiberuflich im Nachhilfebereich tätig (als Hauptberuf). Habe in dieser Zeit ca. 10.000eur verdient womit ich privat gerade so über die Runden kam. Nun zu meiner eigentlichen Frage: da ich von der Kleinunternehmerregelung gebraucht gemacht habe, habe ich auf meinen Rechnungen natürlich keine Umsatzsteuer ausgewiesen und eingenommen. Ich habe jetzt aber gelesen, dass wenn man zb die freiberuflichkeit erst zur Mitte des Jahres aufnimmt, man nicht mehr den vollen Freibetrag von 17500eur ausschöpfen darf, sondern nur noch anteilig, da die Vormonat quasi schon angerechnet werden obwohl man noch nicht freiberuflich gearbeitet hat. Wie ist es aber umgekehrt- wenn man Anfang des Jahres anfängt und Mitte des Jahres wieder aufhört? Darf man dann auch quasi nur die Hälfte dieser 17500eur verdient haben, oder ist es egal, weil für das restliche Jahr ja keine Einnahmen aus der Freiberuflichkeit mehr floßen? Ich hoffe meine Frage ist so vertändLicht und nicht zu kompliziert. Vielen dank im voraus!

Antwort
von IzzyS, 11

Ich würde meinen es ist egal weil ja nur von der 2. Jahreshälfte die rede ist und nicht von der 1. o.O
Also Angenommen du bist zur 2. Jahreshälfte Freiberufler so darfst besagten Betrag nicht komplett ausschöpfen richtig?
Wenn du ABER von Januar an sprich 1. Jahreshäfte Freiberuflich bist bis Monat X dann müsstest du rein Theoretisch nehme ich doch mal an diesen Betrag voll ausschöpfen dürfen :D
WEIL die rede ist ja nur von der 2. Jahreshälfte (so eine art Schlupfloch würde ich meinen)

Ich habe jetzt aber gelesen, dass wenn man zb die freiberuflichkeit erst zur Mitte des Jahres aufnimmt, man nicht mehr den vollen Freibetrag von 17500eur ausschöpfen darf, sondern nur noch anteilig, da die Vormonat quasi schon angerechnet werden obwohl man noch nicht freiberuflich gearbeitet hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community