Frage von sogger30, 55

Kleinunternehmer / Schüler / Krankenkasse & Existenzgrundlage?

Tag, ich habe folgende Frage:

ich bin aktuell Schüler 19 Jahre alt und mache gerade mein Abitur. Ich lebe mit meiner Freundin zusammen in einer Wohnung zusammen.

Ich bekomme kein Bafög, da das, was ich mache eine Vorbereitung innerhalb eines Jahres für das Abitur ist, bei dem man das FOR Q als höchsten Abschluss erwerben kann. Ich habe allerdings mein FOR Q schon & deshalb möchte das Bafög Amt nicht zahlen. Jetzt fragt ihr euch, wieso ich nicht direkt das Abitur mache. Es gab keine Möglichkeit für mich, diesen Weg zu gehen. Aber meines Glücks kann ich, wenn ich diese Vorbereitung dieses Jahr gut absolviere, die 11 Klasse überspringen (Ergo: ich muss doch nicht 1 Jahr länger die Schulbank drücken), weshalb ich auf das Schulangebot ansprang. (Ab dem nächsten Jahr werde ich dann Bafög bekommen, da ich dann offiziell mein Abitur mache)

Ich habe keinerlei Unterstützung, was ich aber bekomme ist folgendes: Mein Kindergeld & ca. 300 Euro im Monat die ich durch Bloggen im Internet bekomme. Ich gehe nebenbei nicht Arbeiten usw.

Das bedeutet, dass ich ca. 500 Euro im Monat habe & mich nun entschieden habe, ein (klein)-Gewerbe anzumelden (da ich das ja dann machen muss). Also bin ich aktuell Selbstständig & Schüler.

Inwieweit muss ich Krankenkasse zahlen? Ich hörte, wenn ich mit meinem mehr als 395 Euro im Monat verdiene muss ich mich selber versichern und bin nicht mehr über meine Mutter Familien versichert und muss bis zu 400 - 600 Euro im Monat zahlen.

Dieses Geld habe ich ja offensichtlich nicht (Miete 175, Strom, Internet usw. 140 = 315, übrig bleiben mir dann nur noch 185 Euro für zu Essen usw...), gibt es da Ausnahmeregelungen? Kann man, falls es wirklich soweit kommt vom Amt Unterstützung anfordern?

Die "Selbstständigkeit" ist nur ein Hobby, welches mir aktuell echt den Hintern rettet, viel zeit investiere ich auch nicht, 10 Stunden wenn es hochkommt in der Woche. Ich bin mit 17 von Zu Hause weg, wegen Problemen etc & ein gutes Verhältnis habe ich zu meiner Mutter auch nicht, daher kommt für mich diesbezüglich kein Weg in Frage.

Und bevor die Moralapostel schreiben "Such dir einen Nebenjob", bin dabei :)

Antwort
von chokdee, 36

Am besten du gehst eibnfach mal zu deinber KK. Die haben Beratungsstellen und können es dir genau ausrechnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten