Frage von Philipp87654321, 8

Kleinunternehmen ohne Sonderregelung?

Einen Guten Tag zusammen, Ich spiele mit dem Gedanken neben meinem Beruf ein kleingewerbe zu gründen. Ich möchte auf die Umsatzsonderregelung gerne verzichten. Entstehen mir hierbei Nachteile bezüglich der Buchführung ? Reicht die einfache überschussrechnung+Umsatzsteuervoranmeldung hier noch aus ? Oder muss ich schon eine doppelte Buchführung betreiben ?

Vielen Dank im Voraus

Antwort
von wfwbinder, 2

Was verstehst Du unter der "Umsatzsteuersonderregel?"

Ist das für die die Kleinunternehmerregelung gem. § 19 UStG nach der bei Unternehmern die im ersten Jahr geschätzt udn in den Folgejahren als Vorjahresumsatz die 17.500,- Euro Grenze nciht überschreiten keine Umsatzsteuer erhoben wird?

Oder meinst Du diese Regel ganz normal in Anspruch zu nehmen udn auf die Option zur Regelbesteuerung zu verzichten?

Die Grenzen für eine doppelte Buchhaltung liegen erheblich höher, Man kann also auch eine Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung machen, wenn men kein Kleinunternehmer mehr ist.

Antwort
von monoKILL, 6

Nein, es gibt keine weiteren Nachteile. Wenn du dich nicht gerade als Kaufmann eintragen lässt bist du nicht Buchführungspflichtig. Dein Gewerbe wird erst dann buchführungspflichtig, wenn es nach Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichtet ist. Bevor das aber der Fall sein sollte wäre es auch kein Kleingewerbe mehr. Also alles super :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten