Kleinunternehmen gründen JA oder Nein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Gewerbe solltest Du auf jeden Fall anmelden.

Einfluss auf die Steuerklasse hat das nicht. Du musst dann nach Abschluss des Wirtschaftsjahres eine Einkommensteuererklärung abgeben. Die Einkünfte (oder Verluste) aus der gewerblichen Tätigkeit werden dann in einer gesonderten Anlage gemeldet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wieder kommt der Dampfhammer der Ehrlichkeit: Finger weg und noch einmal in die Vorbereitung ganz am Anfang einsteigen. Sonst fliegt Dir Deine Idee um die Ohren.

Die fehlen die notwendigsten Grundkenntnisse. Und wenn Dir andere Dinge klarer wären, dann wäre auch bereits die Frage anders ausgefallen. Das erkennt man, weil das nämlich wie ein Standard ist, was Du hier schreibst.

Ein Gewerbe gründet man nicht, man hat es oder eben nicht. Wenn man es hat, dann gibt es eine Meldepflicht.

Ein Kleinunternehmen kann man nicht gründen. Es gibt im Umsatzsteuerrecht eine Kleinunternehmerregelung. Und es gibt in der Statistik Kleinstunternehmer.

Beides hat allerdings über die jeweiligen Felder hinaus keinerlei echte Wirkungen.

Zur Umsatzsteuer stellen sich nicht nur Fragen nach Umsatzerwartungen und Umsatz. Sondern es geht auch um die Zielgruppe und den Bereich des Angebotes.

Wer entweder hohe Investitionen hat oder in der Hauptsache an andere Unternehmen verkaufen will, der sollte tunlichst überlegen, ob der Verzicht auf die Steuerbefreiung (fünf Jahre Bindungswirkung) nicht besser ist. Dieses gilt auch bei Anlaufverlusten bezogen auf fünf Jahre.

Weiteres Problem aus der Überlegung ist dann allerdings das einkommensteuerliche Problem Liebhaberei. Der Gesetzgeber und damit die Finanzämter mögen keine Unternehmen mit Dauerverlusten, die dann auch noch zu Steuererstattungen aus anderen Einkunftsarten führen.

Wie kommst Du auf die Idee, dass Deine Steuerklasse für den Lohnsteuerabzug etwas mit einer gewerblichen Tätigkeit zu tun haben könnte?

Da gibt es keinen Zusammenhang.

Allerdings wird das Finanzamt Dich auffordern Umsatz- und Gewinnschätzungen wie weitere Angaben zu machen. Daraus errechnet das Finanzamt (sollte man selber aber vorher schon erledigt haben) Einkommensteuervorauszahlungen.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das solltest du gegründet haben BEVOR du einen Shop eröffnest mit der Absicht Gewinne zu erzielen. Du kannst dich nebenberuflich Selbstständig machen als Kleinunternehmer. Da kommt es aber darauf an wie viel du verdienst mit deiner nebenberuflichen Tätigkeit. Deine Steuerklasse ändert sich soweit ich weiß nicht. Es wird sich aber sicher noch der ein oder andere Experte hier melden der dir genaueres sagt. Fakt ist aber das du ein Kleingewerbe gründen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geochelone
02.08.2016, 07:15

Da kommt es aber darauf an wie viel du verdienst

Die Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG) richtet sich nach dem Umsattz, nicht dem Verdienst !

Fakt ist aber das du ein Kleingewerbe gründen musst.

Falsch, denn es gibt kein Kleingewerbe ! Es gibt nur die o.g. Kleinunternehmerregelung. Und das ist nur ein Steuererleichterungsverfahren und keine Art von Gewerbe. Somit kann man soetwas auch nicht gründen....

1

Was möchtest Du wissen?