Frage von Schrankgriff, 161

Kleingewerbe und steuern?

Hallo zusammen, die ganzen steuergeschichten bringen mich durcheinander und brauche Hilfe. Ich bin angestellter in einem Unternehmen mit festem Gehalt und habe ein nebengewerbe ( Kleinunternehmer ) . Welche steuern und welche Grenzen muss ich denn nun zahlen bzw. Berücksichtigen? Ich Weiss das ich keine Gewerbesteuer sowie umsatzsteuer zahlen muss wenn ich im ersten Jahr nicht mehr wie 17.500 Umsatz mache. Was ist aber mit der Einkommensteuer? Ich hab ja noch ein festen Job ca.2500 brutto/monat. Mit meinem nebengewerbe bin ich im Jahr knapp unter 17.500 umsatz der Gewinn wäre ca. 8000-9000€ wie weiß ich jetzt was und wieviel steuern ich evtl nachzahlen muss? Jede Einnahme bzw. Ausgabe ist in einer Excel Datei dokumentiert. Hoffe ihr könnt mir helfen

Antwort
von kevin1905, 123

Hallo zusammen, die ganzen steuergeschichten bringen mich durcheinander und brauche Hilfe.

Dann wäre für dich der Anruf und Termin beim Steueberater angesagt. Schau mal auf den Kalender. Fristablauf ist in knapp 8 Wochen.

Welche steuern und welche Grenzen muss ich denn nun zahlen bzw. Berücksichtigen?

Im Bezug auf was?

  • Die Sozialversicherung
  • Die Einkommensteuer (dein Gewinn ist 9.000,- €)?
  • Die Umsatzsteuer (bist Kleinunternehmer, daher nicht so spannend für dich).
  • Gewerbesteuer ist auch kein Thema.

wie weiß ich jetzt was und wieviel steuern ich evtl nachzahlen muss?

Füge den Gewinn in die Anlage G ein (am besten bei Elster), nachdem du die Anlage N und Vorsorgeaufwand ausgefüllt hast und lass das Programm rechnen.

Antwort
von balvenie, 127

Mit der Einkommensteuer ist es ganz einfach: Du musst jeden Euro, den du in deiner Einnahme-/Überschussrechnung als Gewinn ausweist, versteuern. Du gibts diesen Gewinn dann einfach in der Einkommensteuererklärung mit der Anlage G an.

Du musst also damit rechnen, nicht nur für den Gewerbeertrag Steuern nachzuzahlen, sondern auch eine Nachzahlung für deine durch den festen Job erzielten Einkünfte leisten zu müssen. Durch das insgesamt deutlich höhere zu versteuernde Einkommen wird dein realer Steuersatz den der Lohnsteuer zugrundeliegenden Steuersatz überschreiten.

Wie hoch die Nachzahlug in etwa sein wird, kannst du anhand der Einkommensteuertabellen im Netz bestimmen. Dazu nimmst du dein in der Steuererklärung angegebenes zu versteuerndes Einkommen. Dann liest du für diesen Betrag die fällige Einkommensteuer in einer solchen Tabelle ab. Von diesem Betrag musst du dann nur noch die bereits über die Lohnsteuer abgeführten Steuern abziehen und du kommst auf die zu erwartende Nachzahlung, sofern das Finanzamt keine Einwände gegen deine Erklärung vorbringt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community