Frage von Jan3101, 96

Kleingewerbe mit 15 Jahren?

Guten Abend erstmal
Ich bin 15 Jahre alt und würde gerne eine Kleingewerbe anmelden. Meine frage ist wie das generell geht und welche Zusatz Genehmigungen brauche ich da ich noch minderjährig bin? Und wie sieht das eigentlich mit den Steuern aus? Ich rechne mit einem Jahresumsatz von maximal 2500€  

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Geochelone, 41

würde gerne eine Kleingewerbe anmelden.

Man kann kein Kleingewerbe anmelden, weil es das nicht gibt. Es gibt nur die Kleinunternehmerregelung des § 19 UStG, die leider häufig als Kleingewerbe bezeichnet wird. Das ist aber nur ein Steuererleichterungsverfahren für die MwSt und keine Art von Gewerbe. Fazit: Man kann nur ein stehendes Gewerbe anzeigen oder eine Reisegewerbekarte beantragen.

welche Zusatz Genehmigungen brauche ich da ich noch minderjährig bin?

Als Minderjähriger bist du nur beschränkt geschäftsfähig (Taschengeldparagraf). Du kann also ohne weiteres gar keine geschäftlichen Verträge schließen. Natürlich gibt es ein Ausnahmeverfahren, in dem deine Erziehungsberechtigten zustimmen und dich das Familiengericht für dieses Gewerbe "voll geschäftsfähig" erklärt. Dafür musst du das Gericht aber erst einmal überzeugen, dass du die dafür notwendige Reife und Kenntnisse hast. Wie das genau läuft kannst du dem von FlyingCarpet genannten Link entnehmen.

wie sieht das eigentlich mit den Steuern aus?

Über die o.a. Kleinunternehmerregelung kannst du dich davon befreien lassen, dass du von deinen Kunden MwSt erheben und ans Finanzamt abführen musst. Gewerbesteuer fällt erst ab einem Gewinn von mehr als 24.500 € an. Und bei deinem geschötzten Gewinn von 2.500 e fällt auch keine Einkommensteuer an.

Aber: Jeder Gewerbetreibende muss jährlich eine Einkommensteuererklärung abgeben mit mindestens einer Einnahme-Überschuss-Rechnung !

Kommentar von Jan3101 ,

Vielen dann für diese ausführliche Antwort. Kennst du dich auch damit aus wie lange garantie man geben muss etc.?

Kommentar von Geochelone ,

In der Regel zwei Jahre (§ 438 Abs. 1 Nr 3 BGB). Wenn du Sachen herstellen und verkaufen willst, dann solltest du dich auch einmal mit dem Thema Produkthaftung beschäftigen.

Antwort
von TobiWeb, 9

Hallo,

doch, du kannst ein Kleingewerbe anmelden.
Aber du brauchst eine Genehmigung vom Vormundschaftsgericht (evtl. geht es erst mit 16, weiss ich nicht genau, ab 16 aber geht es auf jeden Fall).

Die möchten von dir eine Begründung und Beschreibung was du genau machen willst. Dazu müssen Deine Eltern einverstanden sein, und anschließend alles kein Problem.

Google mal: "Gewerbe für Minderjährige mit Genehmigung des Vormundschaftsgerichts"

Ich habe das damals mit 17 gemacht und es war kein Problem.

Viel Erfolg,

TobiWeb

Antwort
von JohnCena77, 45

Ein Gewerbe darf man normalerweise erst ab 18 eröffnen unter bestimmten Bedingungen auch ab 16 aber ab 15 nicht musst noch ein Jahr warten.

Was willst du den machen wenn ich fragen darf ?

Antwort
von soissesPDF, 40

Ein Kleingewerbe braucht nicht angemeldet werden.
Bei Deiner Erwartung von 2500€ Umsatz/Jahr fallen auch keine sonstigen Steuern an.

15 Jahre hin oder her, der Begriff für steuerliche Fragen nennt sich Existenzminimum, das ist grundsätzlich steuerfrei.
Das setzte sich in  der ersten Betrachtung aus Kindergeld/Unterhalt + z.B. Deinen Einnahmen aus Kleingewerbe zusammen.
Da führt kein wirklicher Weg hin, dass Du die Grenze erreichen würdest und welche Konstruktion dann zu betrachten wäre.

Auch dann nicht wenn Du eventuell mit den 2500€/Jahr etwa Gewinn meinen solltest, statt Umsatz.

Kommentar von Geochelone ,

braucht nicht angemeldet werden.

Natürlich muss er ein Gewerbe anmelden, egal ob er Gewinne oder Verluste macht. Entscheidend ist die Gewinnerzielungsabsicht. Und diese Pflicht regelt sich nach §14 der Gewerbeordnung und nicht nach steuerrechtlichen Vorschriften. Das hat auch absolut nichts mit Existenzminimum zu tun...

Kommentar von soissesPDF ,

Kleingewerbe ist https://de.wikipedia.org/wiki/Kleingewerbe
Einkommen bis in Höhe des Existenzminimums ist steuerfrei

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Handelsgesetzbuch § 1 

(1) Kaufmann im Sinne dieses Gesetzbuchs ist, wer ein Handelsgewerbe betreibt.

(2)Handelsgewerbe ist jeder Gewerbebetrieb, es sei denn, daß das Unternehmen nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert.


Tut mir leid, den Begriff Kleingewerbe finde ich weder im HGB, EStG, UStG noch in der Gewerbeordnung.

Wikipedia ist (für mich) keine seriöse Quelle; das erkennt man schon an den verquasten und vermischten Begrifflichkeiten aus den unterschiedlichen Rechtsnormen in dem Artikel, auf den Du verweist.

Bitte, bitte, bitte - nicht immer die unterschiedlichen Gesetze zusammenschmeissen. Es muss immer einzeln geprüft werden, welche Pflichten sich aus HGB, EStG/KStG, GewStG, UStG, Gewerbeordnung usw. usf. ergeben.

Kommentar von soissesPDF ,

Kleingewerbe regelt § 19 UStG und ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie.

Also Beispiel:
Man Betätige sich als Autor, wg. mir im Alter von 15 Jahren, und veröffentlicht ein ebook, versehe dieses mit einem Preis.

Nach Deiner Definition brauchte es dafür eine Gewerbeanmeldung.
Die braucht es genau nicht

Es ist völlig irrelevant wofür die Wikipedia hälst, es geht um den Begriff und seine Definittion.

Kommentar von kevin1905 ,

Kleingewerbe regelt § 19 UStG und ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie.

In § 19 geht es um den Kleinunternehmer. Das hat etwas mit der Erhebung der Umsatzsteuer zu tun und nichts mit einem Gewerbe.

Auch ein Künstler kann ein Kleinunternehmer sein, aber selbst wenn er keiner ist, so hat er immer noch kein Gewerbe.

Man Betätige sich als Autor, wg. mir im Alter von 15 Jahren, und veröffentlicht ein ebook, versehe dieses mit einem Preis.

Nach Deiner Definition brauchte es dafür eine Gewerbeanmeldung.
Die braucht es genau nicht

Nein, diese Aussage wurde nie getroffen. Der Autor der eigene Werke veröffentlicht ist freiberuflich tätig. Er hat kein Gewerbe irgendeiner Art.

Es ist völlig irrelevant wofür die Wikipedia hälst, es geht um den Begriff und seine Definittion.

Ja und deine ist einfach nur falsch!

Kommentar von soissesPDF ,

Unfug.
Einkommen aus Kleingewerbe werden per EkSt erklärt, das war's.

Ein Autor oder Künstler braucht für den Verkauf seiner Werke keine Gewerbeanmeldung.
So ist die die Praxis.

Kommentar von kevin1905 ,

Einkommen aus Kleingewerbe werden per EkSt erklärt, das war's.

Es gibt keine Kleingewerbe.

Es gibt keine Anlage kG, sondern nur G, in der Einkünfte aus Gewerbebetrieb erklärt werden. Ob man Kleinunternehmer oder regelbesteuert ist, ist völlig belanglos aus Sicht der ESt-Erklärung.

Ein Autor oder Künstler braucht für den Verkauf seiner Werke keine Gewerbeanmeldung.

Das sag ich doch. Es ist eine freiberufliche Tätigkeit. Er kann deshalb dennoch klein Unternehmer sein, abhängig vom prognostizierten Umsatz. Umsatz hat aber gar nicht damit zu tun ob gewerbliche Handlung vorliegt oder nicht.

Antwort
von Shadaya, 52

Du kannst gar nix machen, da du minderjährig bist und somit nicht geschäftsfähig.

Antwort
von mrbounzar, 44

Ich glaube da du nur beschränkt Geschäftsfähig bist, bzw garnicht? Muss jemand anderes ein Kleingewerbe für dich anmelden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community