Frage von DahoamisDahoam,

Kleines Sorgerecht

Ich möchte gerne meinem Freund das kleine Sorgerecht für meine Tochter geben. Dass er auch für die Kleine entscheiden kann. Ist mir besonders wichtig, wenn mir etwas passieren würde. Nun wüsste ich gerne, ob ich das Schreiben selbst machen kann oder ob ich da zu einem Notar oder Anwalt muss? Aus google bin ich da nicht ganz schlau geworde. Da hab ich nur Erklärungen dazu gefunden. Aber was es ist, weiß ich ja. Danke schon mal!!!

Antwort von jamaga1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das „kleine Sorgerecht“ nach § 1687b I BGB bzw. § 9 I LPartG kommt für Dich nicht in Frage, da Du nicht in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebst.

Kommentar von DahoamisDahoam,

Blödsinn! Das hat nichts mit homosexualität zu tun1

Kommentar von gogi1,

wenn das so im gesetz steht dann wird das schon was mit homosexualität zu tun haben. woher weist du denn was das ist? hast du eine quelle? bis jetzt noch nicht

Kommentar von jamaga1,

Beim kleinen Sorgerecht geht es um Lebenspartner nach dem LPartG. Gem. § 1 LPartG sind Lebenspartner gleichgeschlechtlich. http://www.lsvd.de/260.0.html unter Punkt 9.4

Kommentar von FreeEagle,

Oh doch. Da hat jamaga1 vollkommen Recht. Alleine der Verweis auf das LPartG in § 1687b Abs. 1 BGB ist dafür Beleg genug.

Kommentar von DahoamisDahoam,

Schmarrn! Das ist zum Schutz des Kindes, wenn der Mutter etwas passiert. Und das kann auch bei heterobeziehungen passieren! Schmarrn! Ganz unten hab ich alles reinkopiert! DA könnt ihr es nachlesen!

Kommentar von jamaga1,

Nix Schmarrn, Du führst keine Lebenspartnerschaft nach dem LPartG. Glaub was Du willst, es geht definitiv nicht. Die gesetzlichen Grundlagen habe ich Dir bereits benannt. § 1 I LPartG "Zwei Personen gleichen Geschlechts, die gegenüber dem Standesbeamten persönlich und bei gleichzeitiger Anwesenheit erklären, miteinander eine Partnerschaft auf Lebenszeit führen zu wollen (Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner), begründen eine Lebenspartnerschaft."

Antwort von katzenfussel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich würde mich beim Jugendamt schlaumachen.Die sind dafür verantwortlich

Kommentar von YK1972,

Genau, die haben täglich mit sowas zu tun.

Antwort von sumba,

sorgerecht bekommt dein lebenspartner nicht. das bekommt nur der leibliche vater und wenn dir was passiert, wird auch dort das kind hinkommen.

Antwort von schildi,

wurde einen Anwalt fragen

Antwort von gogi1,

frag auf keinen fall bei einem notar nach...die sagen immer das alles notariell beglaubigt werden muss. wollen ja schließlich geld verdienen. ruf also am besten beim jugendamt oder beim familiengericht an

Antwort von Sandrina1972,

sobald erdieVaterschaft anerkannt hat und Ihr bei der Trennung nichts weiteres beschlosssen habt(alleinige oder gemeinsames sorgerecht) dann ist es immer das gemeinsame Sorgerecht, also er kann dann mitentscheiden. Du brauchst keinen Notar oder so.

Kommentar von DahoamisDahoam,

Mein Freund hat die Vaterschaft nicht anerkannt, weil er nicht der Vater ist. Darum möchte ich ihm auch das kleine Sorgerecht übertragen. Dieses würde bei einer Trennung enden. Es wäre nur im Falle, dass wenn mir etwas passieren würde. Das er dann entscheiden kann, was mit der Kleinen ist.

Kommentar von sumba,

das entscheidet der leibliche vater, wenn er spätestens dann die vaterschaft beantragt und durchzieht. dein lg kann nix das kind betreffend bestimmen.

Antwort von verzweifelt360,

Du meinst wohl das geteilte Sorgerecht ;-) Erkundige Dich beim zuständigen Jugendamt.

Kommentar von DahoamisDahoam,

Nein. Ich meine das kleine Sorgerecht! Das ist etwas ganz anderes!

Kommentar von verzweifelt360,

Okay. Sorry, hab ich noch nie gehört. Aber trotz allem wäre die erste Anlaufstelle das Jugendamt. LG

Kommentar von Sandrina1972,

hab 3 Kinder aber von einem kleinen Sorgerecht noch nie was gehört??!!Dachte Du hast dich verschrieben

Kommentar von DahoamisDahoam,

Mein Freund ist nicht Lauras Erzeuger. Ich möchte aber, wenn mit etwas passiert, dass er dann weiter entscheiden kann. ODer auch wenn ich mal verhindert bin oder so. Das kleine Sorgerecht erlischt bei der Trennung ganz automatisch!

Kommentar von gogi1,

würde mich jetzt auch mal interessieren was ein kleines sorgerecht ist :-)

Kommentar von DahoamisDahoam,

Führt der allein sorgeberechtigte Elternteil eine Lebenspartnerschaft, hat sein Lebenspartner – solange von der Möglichkeit einer Stiefkindadoption kein Gebrauch gemacht wird oder eine solche nicht möglich oder gescheitert ist - im Einvernehmen mit dem sorgeberechtigten Elternteil die Befugnis zur Mitentscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens des Kindes (§ 9 Abs. 1 Satz 1 LPartG). Die Befugnis besteht nicht, wenn die Lebenspartner nicht nur vorübergehend getrennt leben (§ 9 Abs. 4 LPartG). Das kleine Sorgerecht soll nur dem Lebenspartner zustehen, der mit dem Kind zusammenlebt.

Entscheidungen in Angelegenheiten des täglichen Lebens sind in der Regel solche, die häufig vorkommen und die keine schwer abzuändernden Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben (§ 1687 Abs. 1 Satz 3 BGB). Dazu gehören die tägliche Betreuung und Versorgung des Kindes, aber auch Alltagsfragen, die im schulischen Leben und in der Berufsausbildung des Kindes vorkommen, sowie Entscheidungen, die im Rahmen der gewöhnlichen medizinischen Versorgung des Kindes zu treffen sind.

Über das kleine Sorgerecht muss Einvernehmen zwischen den Lebenspartnern bestehen. Mitentscheidung heißt, dass der Lebenspartner in diesen Angelegenheiten das Kind allein vertreten kann, dabei aber vom Einvernehmen seines Partners abhängig ist, das dieser jederzeit widerrufen kann. Widerspricht der Lebenspartner einer Entscheidung, muss diese unterbleiben.

.

Kommentar von DahoamisDahoam,

Bei Gefahr im Verzug ist der Lebenspartner dazu berechtigt, alle Rechtshandlungen vorzunehmen, die zum Wohl des Kindes notwendig sind; der sorgeberechtigte Elternteil ist unverzüglich zu unterrichten (§ 9 Abs. 2 LPartG). Dieses Notsorgerecht setzt nur voraus, dass dem Wohl des Kindes Schaden droht, wenn nicht sofort gehandelt wird. Hierher gehört vor allem eine dringende ärztliche Behandlung, die nicht aufgeschoben werden kann. Das Notsorgerecht hängt nicht vom Einverständnis des anderen Lebenspartners ab, und es kann vom Familiengericht nicht eingeschränkt werden

Kommentar von sumba,

du hast aber keinen lebenspartner sondern nur einen lebensgefährten. das gesetz betrifft dich nicht und auch nicht den passus des sorgerechtes für deinen derzeitigen freund. kümmer dich lieber darum das dein kind endlich in geordnete verhältnisse kommt und ihr aufhört das kind anzulügen.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community