Frage von kalicoco, 50

kleines bewerbungsproblemchen?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine: 2014 habe ich einen Hauptschulabschluss gemacht. In den letzten zwei Jahren habe ich zwei verschiedene Schulen besucht um die mittlere Reife zu machen, habe es jedoch nicht geschafft. Und nun will ich mich für eine Ausbildung bewerben, weiß aber nicht was ich in der Bewerbung für die letzten zwei Jahre angeben soll. Es nimmt mich doch bestimmt niemand wenn sie sehen dass ich zwei Jahre lang versucht habe denselben Abschluss zu bekommen und es trotzdem nicht geschafft habe, oder ist es denen egal? Was denkt ihr? Ich bin am verzweifeln :-(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ShinyShadow, Community-Experte für Bewerbung, 12

Oh, ich kann deine Sorgen verstehen... Aber lass mal den Kopf nicht hängen! Viele Wege führen zum Traubjob - Nur manche Wege sind eben etwas hoplriger ;) Wichtig ist, dass du nicht aufgibst.

Du hast ja auch deinen Hauptschulabschluss geschafft - Also sei dir darüber bewusst, dass du auch was kannst und auch in der Lage bist, Unterrichtsstoff aufzunehmen und in einer Prüfung wiederzugeben.
(Selbstbewusstsein ist bei der Jobsuche ein ganz ganz wichtiger Punkt)

Natürlich sieht es nicht gut aus, wenn man einen Abschluss nicht schafft... Aber mal was nicht zu schaffen, ist doch menschlich.

Du brauchst das denen im Anschreiben ja nicht auf die Nase binden. Klar darfst du nicht lügen und du musst die Schule im Lebenslauf aufführen. Aber im Anschreiben konzentrierst du dich auf das positive. Was kannst du und wieso willst du unbedingt diesen Job in diesem Unternehmen machen? :)

Im Vorstellungsgespräch musst du zu deinem Lebenslauf stehen und die Frage selbstbewusst und ehrlich beantworten.

Wenn du nicht durch die schulische Laufbahn punkten kannst, würde ich an deiner Stelle versuchen, das anders zu machen. Mach Praktika, frag persönlich in nem Unternehmen nach der Ausbildung,... Sodass du nen persönlichen Eindruck hinterlassen kannst :)

Dann bist du natürlich in der Ausbildungsrichtung etwas eingeschränkt... Sehr beliebte Ausbildungsstellen werden meistens eher an Leute mit Mittlerer Reife oder einem noch höheren Abschluss vergeben. (Außer du kennst jemanden, der jemand kennt,....)

Wo ich Chancen sehe (je nachdem wo du wohnst und wie da das Angebot und die Nachfrage ist):

-Frisör/in

-Kosmetiker/in

-Maler/Lackierer

-Straßenbau/er

-Zimmerer/in

-Anlagenmechaniker/in

-Tischler/in

-Altenpfleger/in

-Gärtner/in

-.....

Gerade handwerkliche Berufe sind leider unter jungen Leuten nicht mehr sehr beliebt... Da hat man gute Chancen, und die genannten sind eigentlich auch alles Berufe mit Zukunft, da diese immer gebraucht werden und es wie gesagt immer weniger Interessenten gibt.

Wegen dem Ausbildungsunternehmen: Vielleicht solltest du dich eher an kleineren, familiären Unternehmen orientieren. Die schauen oft eher auf das persönliche als auf die Noten :)

Und: Wenn du einen Job nicht dein Leben lang machen willst, kannst du danach immernoch eine Weiterbildung oder so machen.

Oh... Der Text wurde länger als erwartet.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt für jeden Menschen Chancen und Möglichkeiten - Du musst nur etwas drum kämpfen :)

Antwort
von blustripes, 19

Man will sehen dass du qualifiziert bist für den Job und dass du motiviert bist auch zu erscheinen und deine Arbeit zu erledigen.

Wenn du einen guten Eindruck mit deiner Bewerbung hinterlässt, wird man dich einladen und du wirst dann wohl die letzten zwei Jahre kommentieren müssen. Und dann sagst du die Wahrheit, lässt aber durchblicken dass deine Stärken dann einfach woanders liegen und du dich voll und ganz auf den Job konzentrieren möchtest und kannst.

Antwort
von Cosmicchaos, 21

Stell in dem Fall deine Vorzüge in den Vordergrund aber versuche auch nicht etwas zu verschleiern. Denn die Frage nach diesen beiden Jahren wird mit sicherheit kommen (spätestens im Bewerbungsgespräch).

Es ist nicht weiter schlimm, wenn du einen Abschluss nicht schaffst. Wenn du dafür z.B. handwerklich sehr begabt bist.

Du musst aber beweisen, dass du wirklich gewillt bist eine Ausbildung abzuschließen. Du kannst dich ja auch zunächst auf ein Praktikum bewerben um zu sehen, ob der Beruf etwas für dich ist, oder hast du schon konkrete Vorstellungen was du machen möchtest?


Kommentar von kalicoco ,

Danke.
Nein ich habe leider keine konkreten Vorstellungen was ich machen möchte und finde auch leider nichts was ich gerne tun würde :-( Mit einem Hauptschulabschluss hat man ja sehr wenig Auswahl...

Antwort
von christl10, 16

Ich wäre auch am verzweifeln, wenn ich in Deiner Lage wäre. Direkt beim Unternehmen bewerben? Vielleicht geht das ja, es kommt ganz darauf an welche Noten Du beim Hauptschulabschluß hattest. Ist das auch schlecht, dann sehe ich schwarz. Sonst bleibt Dir nur eines übrig, dich bei verschiedenen Arbeitszeitfirmen vorzustellen und dort versuchen den Fuß in die Arbeitswelt zu setzen, denn die nehmen Dir die arbeit ab dich selbst zu bewerben. Sie suchen für Dich geeignete Arbeitsplätze auf dem Arbeitsmarkt und werben für Dich.  So hat mein Bruder auch eine Arbeitsstelle gefunden, in die er dann übernommen wurde. Du bleibst vorerst Angestellte der Arbeitszeitfirma und arbeitest in den Unternehmen. Du musst Dich somit mit den Unternehmen abstimmen was Deine Arbeitssituation (Urlaub und Krankheit) ausmacht, das Gehalt bekommst Du von der Arbeitszeitfirma bezahlt. Es wird zu Beginn nicht viel sein, was Du bekommst, aber besser als gar nichts. Wenn Du Dich nach 3 oder 6 Monaten bewährt hast, bekommst Du vielleicht die Chance vom Unternehmen übernommen zu werden. Dann hast Du auch eine Chance auf ein besseres Gehalt. So würde ich das machen und die nächsten paar Jahre Berufserfahrung sammeln. Mit der Berufserfahrung und den künftigen guten Arbeitszeugnissen relativiert sich dann Dein Hautschulabschluß wieder. 

Antwort
von DoeJohn101, 15

Also beim Lebenslauf ist wichtig, dass er Lückenlos ist. Dort würde ich die 2 Jahre natürlich auch angeben.

In der Bewerbung würde ich diese 2 Jahre nicht erwähnen. Es wird sicher, falls Du ein Vorstellungsgespräch bekommst, Rückfragen dazu geben, aber in dem Fall kannst Du Dir bis dahin ja eine Begründung überlegen. Ausserdem hast Du die Möglichkeit, einen guten persönlichen Eindruck zu hinterlassen, während man in einer Bewerbung eher nur die Fakten betrachtet.

Halte ich für die eleganteste Lösung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community