Frage von Grautvornix16, 160

Kleine Windkraftanlage durch Kombi von Nabenmotor (Pedelec) und Aspiromat (rotierender ausziehender Kaminaufsatz) plus Laderegler plus Autobatterie möglich?

Es geht um eine Wochenendhäuschen in der "Pampas", natürlich ohne Strom. - Solarzelle ist mir etwas zu heikel weil ich befürchte, das eines Nachts irgendein "Vollpfosten" mir das Ding abschraubt. Da ist sowas selbst Gebasteltes nicht so augenfällig. - Außerdem macht Tüffteln an sich ja schon Spaß. Im Auge hätte ich so einen gängigen E-Bay - Nabenmotor (36 V / 250 Watt = knapp 7 A bei Max. Leistung). Auf dem würde ich dann diesen Aspiromat befestigen).Wenn das Ganze leichtgängig wäre und ohne Anlaufprobleme auch bei leichtem Lüftchen arbeiten würde rechne ich mit einem eff. Ladestrom von durchschnittlich 1,0 bis 3 Ah was für die Zeit zwischen den Wochenenden zum ausreichenden Laden der Batterie ( 80 - 100 AH ) reichen müßte. Der Verbrauch wäre ohnehin eher gering ( `n bischen Musik, LED´s und so ). - Frage: Wo liegt der "Denkfehler" in diesem Plan? Grüße an alle Freunde im Geiste :-) PS: Suche freundliche Unterstützung - keine "pädagogischen" Kommentierungen wie sie leider des öfteren in solchen Foren vorkommen. - OK?

Antwort
von Machtnix53, 45

Das würde leider nicht funktionieren. So ein Aspiromat ist viel zu klein, um ihm nennenswerte Leistung entnehmen zu können. Solange er nicht belastet wird, mag er sich munter drehen, aber sobald ein Generator Strom abgeben soll, ist er nicht mehr leichtgängig und das Ding bleibt einfach stehen.

Rotor und Generator müssen gut aufeinander abgestimmt sein und auch dann ist aus leichten Lüftchen so gut wie nichts rauszuholen. Ein Pedelec-Motor ist für hohe Leistungen gebaut (zB kurze dicke Drähte), er würde auch als Generator nur bei hohen Leistungen etwas bringen.

Die wenigen Watt, die ein Rotor kleinen Durchmessers schaffen könnte, wären in einem Nabendynamo besser umgesetzt. Ich hatte früher mal ein 28er Vorderrad eines Fahrrads mit kleinen Segeln zwischen den Speichen versehen. Es hat sich im Leerlauf wunderbar gedreht, aber es hat nicht gereicht, die Reibung  eines alten Andruckdynamos zu überwinden. Mit einem Nabendynamo könnten evt. ein paar Watt zu holen sein.

Eine Alternative wäre eine Art Hometrainer mit Generator, damit könntest du innerhalb kurzer Zeit  die Batterie gut nachladen. Ein ungeübter Radfahrer kann schon leicht 100 Watt leisten, Radprofis bis zu 500 Watt. Da könnte der Pedelec-Motor als Generator geeignet sein.

Kommentar von Grautvornix16 ,

Ich hab's befürchtet. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten