Frage von jannis0606, 57

Kleine Katze und Kind?

Hallo zusammen wir haben vor circa 4 Wochen eine kleine katze (10wochen) vor unserer Tür sitzen gehabt. Wir haben sie aufgenommen. Ihr musste der schwanz abgenommen werden, weil er eingequetscht worden ist. 

Nun ist es so das wir einen 6 jährigen Sohn haben der sie gerne quält. Er liebt die kleine keine frage. Sie darf bei uns leider nicht raus gehen, weil wir hier eigentlich keine katze halten dürfen(will der vermieter nicht) er weiß das sie bei uns ist aber er sagt sie darf nicht raus UND wir dürfen nur sie halten. 

Die kleine ist völlig unausgelastet und springt uns ständig an, beißt und kratzt. Sie tut mir voll leid das wir so wenig zeit für sie haben und sie kein Artgenossen hat zum spielen. Eigentlich möchte ich ihr ein schöneres leben bieten und sie abgeben so sie jemanden zum spielen hat. Mein Sohn macht natürlich Theater und will sie behalten

 Ich weiß dass er es mir ein leben lang vorhalten wird, wenn ich sie abgebe. Ich will aber das sie es besser hat. Er versteht es einfach nicht und ich will ihn nicht verletzen:'( :'( . Stecke da echt in einer Zwickmühle und brauche mal Rat :-(

Antwort
von Margotier, 57

Es gibt keine Zwickmühle: die Katze kann bei Euch nicht bleiben wenn Ihr keinen Artgenossen dazu nehmen könnt, sie kann bei Euch kein katzengerechtes Leben führen.

Als Eltern (meine Kinder sind 10 und 8) sind wir dafür verantwortlich, unseren Kindern Verantwortungsbewusstsein und Empathie nahezubringen. Falls Dein Sohn Dir die Abgabe der Katze tatsächlich lange vorhält, musst Du Dir vorhalten, dass dir die Vermittlung von Empathie nicht gelungen ist.

Antwort
von Goodnight, 34

Ihr seid die Erzieher und somit der Part der wichtige Entscheidungen triff, die das Kind nicht überblicken kann.  Allein schon, dass dein Sohn die Katze quält ist ein Grund das Tier sofort abzugeben. Da wundert es dann auch nicht, wenn euch die Katze anspringt etc.

Ganz wichtig, Eltern treffen Entscheidungen und beziehen die Wünsche ihrer Kinder in die Entscheidung mit ein. Ob dir dein Kind mal irgendwas verzeiht oder nicht ist egal. Du entscheidest mit dem Verstand eines Erwachsenen, niemals aber solltest du deinem Kind die Möglichkeit geben, mit dem Verstand eines 6jährigen über die Erwachsenen und auch noch über eine hilflose Katze zu entscheiden.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 35

wenn der kleine die katze quält muss sie auf jeden fall weg. nicht nur wegen der katze. eine gequälte katze quittiert das irgendwann mit aggression. und die sehen zwar klein und harmlos aus aber es sind und bleiben raubtiere. eine angreifende aggressive ausgewachsene katze tut weh. richtig weh. und ist für erwachsene extrem beängstigend, ein kind ist hinterher verstört. so entstehen katzenphobien

auch das auffällige verhalten das sie im moment schon zeigt, das ist jetzt vllt lästig. in einem jahr wiegt sie 4kg und dann blutet das. hinterlässt vllt narben. wenn sie wirklich mit 6 wochen verwaist ist dann hat sie vermutlich nie gelernt dass krallen wehtun. die wird mit etwas glück voll zuschlagen

ein kompromiss könnte so aussehen dass die kleine irgendwohin komtm wo er sie besuchen kann.. eltern, onkel, gute freundin,.. sowas in der art.. hatd a vllt jemand schon katzen und kann die kleine aufnehmen?

Antwort
von MiraAnui, 21

Der die katze gerne quält? Mit 6 sollte er schon wissen das es nicht geht.

Die Katze kann bei euch nicht bleiben. Was dein Sohn will ist da egal.

Eine Katze ist kein Spielzeug für Kinder, auch eine Katze hat Bedürfnisse, die ijr nichz Befriedigen könnt

Antwort
von Dagobert420Duck, 43

Du kennst deine Katze am besten und du musst das tun was für die Katze am besten ist. Hier geht es nicht um deinen Sohn und mit 6 ist er auch nicht fähig solche Entscheidungen zutreffen. Such eine andere Familie für die Katze. Eine Familie die dafür sorgt das die Katze glücklich lebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten