Frage von CandyDash, 108

kleine diskussion über frei.wild?

ich bin seid langem bekennnender frei.wild fan und auch im fwsc (frei.wild supporters club)

ich würde aber gerne mal eure meinung dazu hören da sie ja des öfteren auf kritik schlagen auf dem letzten konzert wurden autos meiner freunde zerkratzt und beschmiert weil wir aufkleber oder flaggen im auto hatten .

und da frage ich mich was wir den leuten bitte getan haben irgendwann ist doch mal genug ? tobt euch aus aber bleibt bitte sachlich

Antwort
von mastema666, 43

Ist halt leider eine ähnliche Geschichte wie damals schon (bzw habens manche ja selbst heute noch nicht kapiert) bei den Onkelz, Philip Burger, der Sänger von Frei.Wild, war halt mal kurz in einer Rechtsrock-Band (was er mittlerweile btw selbst als Fehler bezeichnet und diese Band, "Kaiserjäger" existierte nicht mal sonderlich lange, afaik haben die gar kein Album veröffentlicht und nur genau ein Konzert gegeben, und nachdem es bei diesem zu Ausschreitungen durch rechte Fans kam haben sie sich aufgelöst), und Jugendsünden verzeihen vor allem die Medien / die Öffentlichkeit anscheinend nicht gerne (mal davon abgesehen, dass es natürlich immer für eine reißerische Nachricht sorgt, wenn man sowas behauptet wie "Nazi-Band für den Echo nominiert" oder ähnlichen Schwachsinn).

Mich wundert da fast eher, dass ich bisher noch nie so einen Dummfug über z.B. Unantastbar gelesen habe (oder ich hatte Glück und es ist einfach an mir vorbei gegangen, kA), denn deren Sänger war ja auch zusammen mit Phil bei Kaiserjäger (und distanziert sich heute genauso davon). Btw, wenn dir Frei.Wild gefällt und du Unantastbar noch nicht kennen solltest, auf jeden Fall mal reinhören :).

Zu dieser (imho eigtl eher kleinen) Jugendsünde kommt dann halt noch, dass viele den Hintergrund von Frei.Wild nicht verstehen, weil sie auf deutsch singen werden sie für Deutsche gehalten, was sie aber nicht sind, sie sind Italiener, bzw Südtiroler, und stammen aus einer Gegend, wo Patriotismus ganz anders behandelt wird als in Deutschland. Hierzulande hat man ja manchmal das Gefühl es gibt sowas gar nicht, sondern Patriotismus (ok, davon halte ich selbst zwar auch nicht viel, mir ist das ziemlich egal wo ich her komme oder wo jemand anders herkommt) wird von sehr vielen direkt mit einer rechten Gesinnung gleichgesetzt (wenn man das mal mit z.B. den USA vergleicht, da ist es eher umgekehrt, da wird man ja schon fast schräg angeguckt wenn man kein "Vollblut-Patriot" ist).

Naja, ich hab mich mittlerweile damit abgefunden, dass sich manche einfach nicht belehren lassen, und höre weiterhin das, was mir gefällt, und das ist zu einem großen Teil eben Deutschrock (Onkelz, Frei.Wild, Unantastbar, Kärbholz etc, keine davon übrigens auch nur annähernd rechts...).

Antwort
von Shinjischneider, 47

Frei.wild gilt als Naziband. Ähnlich wie Böse Onkelz.

Die Bands selbst distanzieren sich zwar offiziell von den Rechtsradikalen, ihre Songs ziehen jedoch genau dieses Klientel an.
Wenn jemand ein riesiges "Onkelz" oder "Frei.wild"-Logo quer über seine Heckscheibe stehen hat, ist die Chance gross, dass es sich dabei um jemanden am rechten Ende des politischen Spektrums handelt.

Respektive. Frei.Wild kann man am besten als "AFD"-Band bezeichnen. Sie finden zwar Nazis blöd und machen gegen Nazis Stimmung. Gleichzeitig besingen sie jedoch den nationalen Werteverlust und dass man für seine nationale Identität kämpfen müsste.

Etwas, dass man auch vor der AFD hört. Man hat nix gegen Ausländer aber Deutschland solle doch bitte Deutsch bleiben.

Auf der anderen Seite gibt es dann Bands wie Rammstein, die es in Deutschland mittlerweile geschafft haben sich klar von der rechten Szene zu distanzieren.
In den USA werden sie aber sehr oft von Neonazis gehört, da diese meistens die Sprache eh nicht verstehen. Da haben Rammstein das Problem, dass sie ihre Songs gerne mit "typisch Deutschen" Worten schmücken wie Blitzkrieg, Autobahn, Sauerkraut, Fleischgewehr etc.

Kommentar von Modrian ,

Die Bands selbst distanzieren sich zwar offiziell von den Rechtsradikalen, ihre Songs ziehen jedoch genau dieses Klientel an.

Geiles Argument. Alles was dieses Klientel mag, ist per se moralisch höchst verwerflich. Ich wundere mich manchmal, dass es moralisch vertretbar ist deutsches Brot zu kaufen. Nazis konsumieren das immerhin auch mit höchstem Genuß.

Wenn jemand ein riesiges "Onkelz" oder "Frei.wild"-Logo quer über seine Heckscheibe stehen hat, ist die Chance gross, dass es sich dabei um jemanden am rechten Ende des politischen Spektrums handelt.

Das ist in etwa so eine Verallgemeinerung wie "Ausländer sind kriminell" ;-)

Ich fand es höchst interessant als Frei.Wild das Lied "Akzeptierter Faschist" veröffentlichte. Sie haben nämlich recht. Das was gegen rechts und vor allem gegen vermeintlich rechtes gemacht wird, ist nichts anderes als Faschismus.
Der eine Faschismus ist ein No-go, der andere vollkommen akzeptiert, sogar gewollt. Herrlich diese Doppelmoral.

Antwort
von Modrian, 29

Macht ne Beschriftung "Linksterrorismus" an die Kratzer. Linksextremismus darf nicht salonfähig bleiben.

Antwort
von xxtimxv, 21

Ich bin auch riesiger Frei.Wild Fan und kann nicht verstehen warum manche die Band als rechts bezeichnen!

Kommentar von CandyDash ,

und wenn es denn darum geht autos zu beschmieren nur weil  nor sticker drauf sind das letzte

Kommentar von xxtimxv ,

Genau!!

Antwort
von Musikfreak2020, 50

Hallo.
Freiwild ist politisch rechts orientiert. Das dies auf widerstand stößt ist gut und richtig.
Gruß

Kommentar von CandyDash ,

hast du erklärungen bin ich jez auch rechts weil ich dieses band mit leib und seele supporte ?

Kommentar von Modrian ,

Zumindest bist du nicht links ^^

Kommentar von Modrian ,

Definiere "rechts".

Frei.Wild zeigt eigentlich ganz anschaulich, dass nichts verwerflich daran ist, ein wenig "rechts" zu sein. Dummerweise hat man die deutsche Bevölkerung so erzogen, dass alles "rechts" der (sehr mittigen) - CDU der Teufel höchstpersönlich ist.

Antwort
von Horst03, 40

Willkommen im Land der Vollidi...
Als erstes sollte man sich fragen warum Freiwild als rechts verurteilt wird. Philip Burger (Sänger) war wärend seiner Jugend in einer Nazi-Band (Kaiserjäger). Heute sagt er aber selber das dies ein großer Fehler war, und ich glaube ihm-Hey jeder macht Fehler oder nicht?
Das größte Problem das die Leute bei Freiwild haben, ist ihre Herkunft. Die Musiker stammen aus Italien/Südtirol und NICHT aus Deutschland. Und in ihrer Heimat ist es völlig normal das man einen ausgeprägten Sinn für Patriotismus hat, welcher in Deutschland sofort auf Kritik stößt. In Deutschland muss man sich als Nazi beschimpfen lassen wenn man die Deutschland Flagge im Garten hat und sagt ,,Ich liebe mein Land". In Südtirol wird genau dieses Gedankengut von Patriotismus mit Stolz verbunden-und das zu Recht! Tja, und dies Thema ist in fast allen Texten von Frewild das Thema - ich finde es nicht schlimm sondern gut und höre ihre Musik gerne. Aber wer meint diese super Deutschrock-Band direkt als Nazi-Truppe beschimpfen zu müssen und alles glaubt was in den Medien steht, darf auch dies gerne tun-dann hat er die Botschaft von FreiWild nicht kapiert....

Kommentar von CandyDash ,

ja das ist das land der vollid..... :D leider finde es aber hart das autos beschmiert werden usw

Kommentar von Horst03 ,

Allerdings, sowas ist unter aller Sau. Daran sieht man aber ganz klar das die Linken nicht besser sind... Standhaft in der Mitte ist meiner Meinung nach die beste Option.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community