Frage von aquax052, 80

Klebstoff gegen Kühlwasserverlust?

Mein Auto war in der Werkstatt weil es einen minimalen Verlust von Kühlwasser aufweist. Es wurde festgestellt dass es sich um ein kleines Leck handelt (die Leitung wurde über Nacht unter 3 Bar Druck gestellt und erwies am nächsten morgen einen Verlust von 2-3 Tropfen an der Leitung aus). Mir wurde empfohlen den kleinen Schaden zu lassen und ihn nicht reparieren zu lassen weil die Reperaturkosten bis zu 800€ aufweisen könnten. Der hohe Preis aus dem Grund weil es sehr schwer ist an die Stelle dran zu kommen, und es viele Arbeitsstunden kosten würde.
Von einem Arbeitskollegen wurde mir erzählt dass es ein "Klebstoff" gibt, den man ins Kühlwasser kippt und er automatisch kleine Lecks verklebt. Meine Frage jetzt: Was ist das für ein Zeug und wie komme ich dran ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jloethe, Community-Experte für Auto & KFZ, 33

Was für ein Fahrzeug  Modell und Baujahr..    Das Zeug was du meinst nennt man Kühlerdicht  was da fest wird wo Sauerstoff dazukommt. 

Nachteil wie bereits genannt ist das Risiko das der Wärmetauscher der Fahrzeugheizung oder der Fahrzeugkühler zugesetzt werden.. Das psssiert insbesondere Dann wenn dort Lufteinschlüse  sind die man so einfach nicht feststellen kann..   Wasserverluste  zeigen sich zum Beispiel auch dann wenn Kühlmttel  aus dem wärmetauscher fehlt  und weil das idR der höchste Punkt des Kühlsystems  ist wird rKkühlmittel  dort zuerst fehlen .  

Das brigt das Risiko das Kühlerdichtmittel  sich dort verfestigt und verklebt..  wenn du wirklch  das Zeug verwenden willst  dann solltest du sicherstellen das das System wirklich gut entlüftet ist.  ein austausch des wärmetauschers   erfordert die komplettdemontage des Armaturenbrettes   und da sind  8 - 10 Arbeitsstunden  durchaus im bereich des Möglichen..

Verschiedene Hhersteller  bieten die möglichkeit  das auch aufgrund der Bauweise den Wärmetauscher in unter einer Stunde zu  wechseln weil man rannkommt..  Die sind aber sehr sellten  und daher die frage welchen Wagen du Fährst.

Ich bab das Zeug schon häuffig ohne Probleme  benutzt aber das ist beim einen so beim anderen Anderst..  Pauschal halte ich das für eine kurzfristige Problemlösung  ohne Anspruch auf dauerhaften Haltbarkeit..  bis zur richtigen fachgerechten Instandsetzung.

Abgepresst sollte werden wenn das Fahrzeug kalt ist  anschließend  nochmals  bei Betriebstemperatur.. das kann unterschiedliche Ergebnisse erbringen    Joachim

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 39

Das kleine Leck wird mit der Zet größer, weil das Kühlsystem unter Druck steht. Irgendwann hast du ein großes Leck und kannst nicht mehr fahren.

Genausogut kann das kleine Leck auch urplötzlich aufplatzen. Wenn du das nicht schnell genug merkst, riskierst du einen Motorschaden. Betriebssicher ist das Auto im jetztigen Zustand nicht.

Das Klebezeugs funktioniert manchmal. Allerdings kann es auch den Kühler oder den Wärmetauscher der Heizung zusetzen. Dann hast du einen noch größeren Arbeitsaufwand und die Werkstatt freut sich, das Zeugs aus den Kühlwasserkanälen im Motor rauszukriegen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die defekte Leitung sollte so schnell wie möglich getauscht werden. Vielleicht macht es eine andere Werkstatt billger?

Kommentar von aquax052 ,

Ja das mit dem Klebstoff war für mich auch nur eine eventuell Überlegung. Den Schaden zu beheben habe ich eig eh vorgehabt. Aber ich will keine 800€ ausgeben ! Das ist mir mein Auto nicht mehr wert

Kommentar von ronnyarmin ,

Um die zeitnahe Reparatur kommst du nicht herum. Wenn sie dir zu teuer ist, bleibt dir nur übrig, so lange zu fahren, bis du irgendwann ohne Kühlwasser stehen bleibst.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 21

Das Zeugs nennt sich Kühlerdicht und wirkt. Hatte damit einen defekten Kühler abgedichtet. Allerdings hält das nur etwa 1/2 Jahr, dann kanns neue Undichtigkeiten geben. Das Zeug kriecht in kleine Risse und verhärtet, sobald es an die Luft kommt.

Bei einfachen Motoren sehe ich keine Probleme. Bei hochgezüchteten Motoren, bei denn auch Turbolader und Lichtmaschine gekühlt werden, ist das Zeugs kritisch zu sehen, weil es u.U. auch kleine Kühlkanäle im Inneren des Motors zusetzen kann.

Kommentar von aquax052 ,

Habe keinen Turbo. Ich fahren einen 1.8 Benziner mit 140 PS Leistung

Kommentar von Hamburger02 ,

Dann würde ich es damit mal probieren. Die Kiste ist ja wohl auch schon älter, wenn sich die Rep. nicht mehr lohnt. War bei mir auch so und habe mich mit Kühlerdicht noch 2 Jahre über die Runden gerettet, bis die Kiste eh fällig war (V6, Benziner, Sauger).
Tipp: vorsichtshalber einen Kanister mit Wasser in den Kofferraum packen, falls man unterwegs doch mal nachfüllen muss, falls es schief geht. Und falls die Temp-Warnleuchte angeht, sofort (innerhalb von Sekunden oder Metern) halten, Motor ausstellen, abkühlen lassen oder Wasserbehälter extrem langsam und vorsichtig öffnen (da herrscht Überdruck), und dann Wasser nachfüllen. 

Wenn schon der Meister sagt, du sollst so weiterfahren, würde ich das auch tun. Der Tipp spricht für ihn als ehrlichem Mensch. Er verzichtet da immerhin sogar auf Umsatz.

Kommentar von aquax052 ,

Dankeschön

Antwort
von Rizi93, 18

Finger weg von dem Kühlerdichtmittel!!!

Das lagert sich nicht nur am  Riss ab, sondern auch im Kühler, Kühlwasserpumpe, Motorblock, Thermostat, ...

Bei heutigen Autos erlischt beim Gebrauch die komplette Garantie.

Wenn du dir die Reparatur nicht leisten kannst gibt es nur 2 Optionen. Das Auto verkaufen oder so lange zu fahren, bis die unsichte Stelle aufplatz und du einen Motorschaden hast.


Antwort
von webflexer, 36

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten