Frage von Jennifer1599, 54

Klavierunterricht geben sinnvoll?

Hallo,

ich bin fast 17 und würde gerne Klavierunterricht geben. Ich spiele seid ich 5 bin Keyboard, seid ich 7 bin Klavier und seid ich 10 bin auch auf Wettbewerben (: Habe eine kleine Schwester, die ebenfalls Wettbewerbe spielt, und helf ihr auch öfters. (Über Noten gucken etc.)

Ich wollte Anfänger (kleinere Kinder) unterrichten, werde zwar klassisch unterrichtet, aber bring mir auch selber modernere Stücke bei, also falls das Kind das möchte, seh ich eher kein Problem.

Meine Klavierlehrerin hat wohl eine andere Schülerin, die auch 2-3 Kinder unterrichtet und ungefähr so alt ist wie ich.

Aber würdet ihr ein Kind überhaupt zu einer Schülerin schicken? Ich wollte eigentlich zu Hause unterrichten, wir haben einen Flügel und noch einige Klavierbücher für Anfänger.

Und haltet ihr das sinnvoll neben der Schule noch Unterricht zu geben, also im Hinblick auf Prüfungen und alles? Darf ich ohne Lizenz überhaupt Unterricht geben?

Liebe Grüße (:

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von autsch31, Community-Experte für Klavier, 54

Selber gut spielen bedeutet nicht gleichzeitig, dass man gut unterrichtet. Wenn du kleine Kinder unterrichtest, solltest du ein pädagogisches Konzept haben, egal ob für Singen, Schreiben, Lesen oder ein Instrument spielen lernen.

Wie möchtest du den Kindern Spaß und Musik-Wissen vermitteln? Hast du Geduld und kannst du freundlich und motivierend bleiben, auch wenn die Kinder viele Fehler machen oder nicht ausreichend üben?

Ob du genug Zeit dafür hast  und den Unterricht regelmäßig über einen längeren Zeitraum anbieten kannst, musst du dir auch überlegen. Du bist dann über Jahre gebunden, nur ein paar Wochen unterrichten bringt den Kindern zu wenig.

lg mary 

Kommentar von Jennifer1599 ,

Ich denke schon, dass ich Geduld hab und mit kleinen Kindern zurecht komme. Meine kleine Schwester hat auch eher Probleme mit dem Noten lesen.

Ich würde mich in Sachen beibringen eher an die Klavierschulebücher und Hefte halten, die ich hab.

Die sind zum Teil sehr gut aufgebaut und was eigenes zu entwickeln trau ich mir auch nicht zu, besonders weil die Grundlagen ja das wichtigste sind und ich nichts studiert hab und kaum Erfahrung hab.

Glaubst du das würde reichen? (:

Kommentar von autsch31 ,

Probier es doch anfangs einfach mit nur 1 -2 Kindern aus. Man sollte auch 1 - 3 Anfangslektionen kostenlos anbieten, damit sich beide Beteiligten kennenlernen und wirklich überlegen können, ob sie für ein halbes oder ganzes Jahr weitermachen wollen.

Ich habe auch privat mit Einsteigerangeboten für Freunde angefangen und musste mein Konzept an die verschiedenen Personen stark anpassen, damit es erfolgreich wurde. Viel Spaß und Erfolg ;D

LG mary

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten