Frage von Paddy263, 45

Klavier, Gitarre, Ocarina, selbst beigebracht Musikstudium ja oder nein?

Hey Leute ich bin 20 Jahre alt und dieses Jahr habe ich mein Abi endlich in der Tasche. Ich spiele mit dem Gedanken anstatt ein voraus geplantes Ingenieur Studium ( wofür ich mich ebenfalls stark interessiere) Musik zu studieren. Mein Problem ist jedoch, dass ich nicht denke dass ich einen Aufnahmetest bestehen würde, da ich erst seit 4 Jahren Klavier spiele. Mit 4 Jahren habe ich jedoch auf dem Keyboard angefangen und hatte Unterricht. Ich bin also in der Lage Noten zu lesen etc. Klavier, Gitarre und Ocarina habe ich mir selbst beigebracht und ein sehr gutes Gehör. Gitarre seit ich 15 bin. Ocarina seit 1 Jahr. Ich schreibe auch eigene Lieder, habe zB. eins für mein halbjahres Abiturprojekt mit Musikvideo ( Stopmotion) komponiert. Ich gehe auf eine Multimedia Schule. Es wurde also nur das Video benotet. Jedoch meinten die Lehrer ich solle so etwas weiter machen, da ihnen die Musik gefiel. Ich habe lediglich Angst dass ich dennoch nicht gut genug bin, da ich nie wirklich Unterricht am Klavier Gitarre oder ähnlichem erfahren durfte ( andere haben da sicher ihren Vorteil, da sie Blues Schemata oder Jazz etc kennen). Beizumerken ist, dass ich sehr gerne auch mal mehrere Stunden vor den Instrumenten sitze und die Zeit vergesse bis etwas klappt. Ich kann trotzdem leider nicht alles spielen. Also was meint ihr lohnt es sich nach dem Weg ausschau zu halten oder ist ein Ingenieur Studium angemessener ? Dabei geht es nicht um Geld sondern darum dass es ein großer Traum ist die eigene Kreativität mit anderen zu teilen und gemeinsam was neues zu Erschaffem als Komponist in zB einem Gamemusik Orchester oder anderen equivalenten Tätigkeiten. Ich kann ebenfalls das Projekt privat verschicken damit es zu einer besseren Einschätzung kommen kann. Vielen dank schon einmal !

Antwort
von MuseMelpomene, 6

Was genau würdest du denn studieren wollen? Es gibt verdammt viel mit Musik, was man studieren kann und die Aufnahmeprüfungen und -bedingungen sind überall sehr unterschiedlich.

Wenn du doch auch technisch begabt und interessiert bist (scheinbar spielst du ja mit dem Gedanken eines Ingenieur-Studiums), wie wäre es damit, beides zu verbinden? Hast du schon mal über ein Tontechnik- oder Tonmeister-Studium nachgedacht? Da wird technisches Wissen, Geschick und Interesse genauso wie ein quasi perfektes Gehör und eine sehr gute musikalische Grundbildung vorausgesetzt. Das kann man in Wien, Berlin, Detmold und Düsseldorf studieren. Die in Wien, Berlin und Detmold sind sehr musikalisch ausgerichtet, da ist entsprechend auch die Musik-Aufnahmeprüfung deutlich härter, beim Studium in Düsseldorf überwiegt leicht der technische Studienanteil, entsprechend ist die Musik-Aufnahmeprüfung ein bisschen leichter. Mit deinem Klavier-Spielen hast du auf alle Fälle schon mal ne gute Voraussetzung dafür.

Antwort
von Thorsten2201, 24

Ohne Witz,

wenn du es wirklich willst, streng dich an, lern noch mehr/härter und zieh durch!

Kommentar von Paddy263 ,

Danke für die motivierenden Worte. Ich lerne am Tag schon mindestens 3 Stunden, wenn ich von der Schule nach Hause komme. Je nach dem ob mich der Ehrgeiz, bestimmte Passagen zu üben, packt, ist es dann auch länger.  Also ich setze mich quasi schon von alleine in das "Musikzimmer" ( Das Zimmer meiner Schwester mit meinen Instrumenten vollgestellt :D). Meine Eltern haben mir nie aufgezwungen zu üben oder ähnliches. 
Ich hab nur Angst zu viel Zeit zu verlieren und am Ende ohne Etwas dar zu stehen. 



Kommentar von Thorsten2201 ,

Ich versteh das gefühl, aber du solltest dir dann sowas denken wie " ich üb einfach immer weiter, bis es 100% gut ist! nicht nur 95%"

wenn du verstehst, was ich damit meine!

Versuch dich immer selber zu pushen / vorranzztreiben, denn alle deine Fähigkeiten, resoltieren aus deiner Motivation (Mind/mindset)

Antwort
von BalTab, 18

Nein.

Sorry. aber wenn du Musik studieren willst, solltest du schon professionellen Unterricht gehabt haben, idealerweise bei "Jugend Musiziert" mitgemacht haben.

Die Eignungsprüfungen an Musikhochschulen sind BRUTAL HART, die packst du niemals! (Ich hab mal an einer Musikhochschule gearbeitet: Vergiss es!)

Antwort
von Atoris, 23

Ja du hast dir selbst bei gebracht diese Geräte für dich zu sympathisieren. Hört sich jetzt komisch an.

Aber was ich damit meine ist. Das du in kursen mehr auf andere Nasen pfeifen musst. 

Also wenn ich wirklich das als Auswahl-Entscheidungs-Möglichkeit treffen müsste dann würd ich das nehmen was ich nicht selber auch privat weiter ausbauen könnte.

Also du magst Musik. Du hast es soweit geschaft. Wofür den Schein?

Nicht das du diesen weg einschlägst und dich das dann ankotzt wegen dene.

Obwohl du wenn du selbst bei der Musik bleibst noch nen Ass im Ärmel hasst dich beruflich als Ingenieur abzusichern. Ein Beruf der sowieso gefragt ist.

Was meinst du?

Kommentar von Paddy263 ,

Der Schein würde mir zum Beispiel eine Einstellung als Musikpädagoge, Komponist, Dirigent, Klavierspieler im Orchester absichern. Ich denke es ist in den Kursen eher so, dass man dort Theorie als auch Praxis kennen lernt und es gewollt ist zu experimentieren und über die Grenzen hinauszuschauen.
Ich verstehe deinen Aspekt sich abzusichern. Dies war ja auch mein Gedanke bei der Planung Ingenieur zu werden (+Interesse und Sachverstand an der Physik). Jedoch weiß ich, dass ich im Endeffekt mehr Freude an der Musik empfinde. Und bin deshalb in Zwiespalt zwischen einem sicheren Job und "Künstler" gefangen. Da ich eben auch nicht weiß ob ich gut genug für eine Aufnahmeprüfung wär. ( In der Physik weiß ich aber bin ich gut genug ). Ich möchte einfach keine Zeit verlieren.
Was das sympathisieren angeht: Am liebsten würde ich jedes Instrument spielen können und ich mag Musik nicht nur, ich lebe sie. Ich bin aber leider zu pragmatisch und denke mir, dass ich damit keinen Erfolg haben werde bei der harten Konkurrenz.
Also für mich macht beides Sinn. Der Beruf der Sicherheit verschafft und Musik als Hobby, aber auch Musik als Beruf und einen Traum erfüllen, den man sonst verpasst.

Kommentar von Atoris ,

Ok wenn du dich also für die Musikrichtung entscheidest, könntest du dich ggf. Selbständig machen. Im Verkaufsbereich z.B ein Musikhaus. Verkauf von Instrumenten. Und Angestellte die spezialisiert sind auf bestimmte Instrumente und somit Lernkurse anbieten.

Wenn du noch unschlüssig bist solltest du das richtige Timing abwarten bis du schlüssig wirst

Aber für mich hört sich es an als ob du ein bisschen mehr in die Musikbranche willst. Viel Erfolg!

Antwort
von JoachimF, 14

Probiers einfach

Wenns klappt - Toll

Wenns nicht klappt - dann hast Du den Wink  mit dem Zaunpfahl!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten