Frage von J420h, 37

Klavier, E-piano oder doch Keyboard?

Guten Tag/Abend gf-Community ! Seit einer geraumen Zeit würde ich gerne wieder mit dem Klavier spielen anfangen. Ein Anfänger bin ich nicht, jedoch auch kein Profi. Problem ist nur, dass ich kein Tasteninstrument besitze. Daher könnte ich gute professionelle Hilfe gebrauchen bei der Auswahl. Ein teures Keyboard würde ich mir nur ungerne anschaffen. Die mir bekannten haben einen viel zu schlechten "Sound" und ähneln meiner Meinung nach kaum einem Klavier.( Ich könnte mich auch täuschen und es gibt eins das viel hergibt.) Schnickschnack wie verschiedene Instrument Töne brauche ich nicht. E-pianos kommen dann schon eher an meine Vorstellungen ran. Jedoch möchte ich nicht zu viel für eins ausgeben, da ich mir nicht ganz sicher bin, wie lange mich dieses Hobby interessieren wird. ( Schätzungsweisen ein langes Weilchen.) Meine Eltern wollen die Kosten übernehmen, jedoch will ich sie nicht mit einem 1000€ Koloss überrumpeln. Vorallem, bin ich für eure eigene Erfahrungen offen und würde mich sogar drüber freuen. :) Lg

Antwort
von Tanzistleben, 16

Hallo,

nichts, aber auch gar nichts, kann ein Klavier ersetzen. Erkundige dich doch einmal nach einem Mietklavier. Sogar große Firmen bieten das um einen relativ geringen Monatsmietpreis an. Solltest du das Instrument später kaufen wollen, werden die bis dahin bezahlten Mieten auf den Kaufpreis angerechnet. Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit für dich?

Liebe Grüße!

Antwort
von sr710815, 7

echte E-Pianos sind eher speziell. Das sind glockenartige Klänge, die über Hämmer angeschlagen werden & auf xylophonähnliche Plättchen pochen

Zudem haben diese eine elektromagnetische Klangerzeugung über Tonabnehmer.

. Was Du meinst, sind digitale Pianos. Neue Digitalpianos bieten entweder sog. Samples oder auch Computer Modeling. Samples sind über Mikrofone an echten Klavieren erzeugt, hier werden Proben genommen pro Taste.

Die Klänge sind mittlerweile recht gut. Die Speicher leistungsstark & schnell. Die Klaviaturen haben Gegengewichte, 3 Sensoren, Haptik mit synthetischem Elfenbein etc

echte Klaviere für 1000 € sind entweder uralt oder chinesischen Ursprungs, da muß man schon Glück haben

Bei Digitalpianos gibt es versch. Formen wie Stagepianos, portable Pianos, Homepianos, Kompakt-Pianos & dann noch solche mit oder ohne Rhythmus-Styles

Casio ist recht ordentlich mit den AP Serien

http://www.thomann.de/de/casio_ap_650_mbk_celviano_set.htm

Kleinere Kawai Modelle, Yamaha YDP 142, Korg, Kurzweil MPS 20, Orla Italien, Dexibell HP 3,

Antwort
von sr710815, 9

dieser Mietkauf ist übrigens auch eine Idee. Über Bechstein Filialen gibt es für 99 € monatlich ein echtes Klavier mit Bank sowie Digitalmodul zum Leisespielen

Finanzierung auch günstig durch 0% Zinsen

Das ist das Hoffmann 120, das auch als Inserat von den Zentren im Tastenwelt Heft beworben wurde

http://bechstein.com/fluegel-und-klaviere/whoffmann/vision/klavier-whoffmann-v-1...

Antwort
von SlytherinBeauty, 20

Ich würde dir auf jeden Fall ein e-Piano empfehlen , weil ich persönlich bei keyboards kein gefühl einbauen kann , aber da du ja nicht sooooo viel Geld ausgeben möchtest würde sich ein Klavier auch nicht Lohen weil du es ja auch immer wieder stimmen lassen musst :)

Antwort
von Wuestenamazone, 21

Für ein Klavier brauchst du Platz und da reichen die 1000 Euro nicht. Also hast du 2 zur Wahl. Geh doch in ein Musikgeschäft und lass dich da mal unverbindlich beraten. Am besten mit Eltern

Antwort
von achimhausg, 3

Wenn man Klavier gelernt hat, dann braucht man eine Hammermechanik, weil sie sich, wenn sie gut ist, spielt, wie ein hervorragenderer Konzertflügel - also von Alleine - , und  dann holt man sich  gesampelte Konzertflügel, oder paar GB mit allen erdenklichen , gesampelten Instrumenten.

Ist ja kaum noch ein Profi mit Konzertflügel auf Tour, weil man den Unterschied praktisch nicht hört und der Transport einfach ist.

Für so 500/600,- €  bekommt man eine gute Mechanik incl. stabilem Ständer, die man mit einer Hand in Tasche Transportiert, und der Rest ist  guter Laptop mit speziellem Linux für Musikproduktion, denn kostet nichts, ist stabil und die ganzen Samples gibt es auch noch gratis.

Immer wieder erstaunlich, dass Menschen vioel Geld für Windows und Software ausgeben, zumal eigentlich bekannt sein dürfte, dass praktisch alle Server mit Linux laufen und das Netz ohne Linux in dieser Stabilität garnicht denkbar ist.

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Professionelle-Musikproduktion-mit-Linux-Linux-Sof...

Kommentar von achimhausg ,

Also E-Piano selbst zusammen stellen!

Antwort
von healey, 18

Google doch mal nach gebrauchten E Pianos ! Mal schauen ob Du da was findest ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten