Frage von marcoblos123, 100

Klavier autodidaktisch lernen?

Hey, ich bin 16 Jahre alt spiele Klavier und das ist mein bestes Stück: https://www.youtube.com/watch?v=2ka6EzVstgo habe für das was ich auf die Bühne gebracht hab 3 Monate geübt, als Nichtskönner. Lerne mit Synthesia, weiß aber das ist kein gutes Mittel, möchte sehr gut Klavier spielen können also paar Fragen:

-Kann Noten lesen aber sehr sehr langsam, reicht regelmäßiges üben um es flüssiger zu können?

-Hättet ihr ein paar gute Anfängerstücke?

-Hättet ihr ein paar Fingerübungen?

Und ganz ganz wichtig: welchen schlechten Angewohnheiten sollte ich aus dem Weg gehen?

Die Sache ist würde gerne Unterricht nehmen aber das will meine Mutter mir nicht bezahlen. Hab nach dem Auftritt ein Masterkeyboard bekommen mit 88 Gewichteten Hammermechanik-Tasten und habe immer in der Schule am Flügel geübt.

An Disziplin und Engagement reicht es auf jeden Fall aus also wäre nett wenn ihr mir diese Fragen beantworten könnt, danke erstmal hier,

mFG

Marco

Antwort
von Phoenixx120788, 55

Es wundert mich, dass du mit "Für Elise" anfängst. Aber es war ja immerhin eine vereinfachte und gekürzte Version.

Also bevor ich mit Klavier angefangen habe, hab ich erstmal Schlagzeug gespielt. Auch wenn es nur ein halbes Jahr war, hat es sich trotzdem sehr gelohnt, denn so hatte ich gleich ein super Rhythmusgefühl und eine super Auge-Hand-Fuß-Koordination.

Für die Fingerübungen eignen sich sehr gut die Tonleitern. Diese musst du dann natürlich mit dem richtigen Fingersatz üben. Die meisten sind ja folgendermaßen:

rechts:

C - D - E - F - G - A - H - C - D - E - F - G - A - H - C

1 -  2 - 3  - 1 - 2 -  3 - 4 -  1 - 2 -  3 - 1 -  2 - 3 -  4 - 5

Links:

C - D - E - F - G - A - H - C - D - E - F - G - A - H - C

5 -  4 - 3 - 2 -  1 -  3 - 2 - 1 -  4 -  3 - 2 - 1 -  3 -  2 - 1

Dabei ist 1 immer der Daumen, 2 der Zeigefinger usw

Aber dann gibt es ja noch welche, bei denen dieser Fingersatz nicht funktionieren würde. Z. B. die B-Dur:

Rechts

B - C - D - Es - F - G - A - B - C - D - Es - F - G - A - B

2 -  1 - 2  -  3 -  1 - 2 -  3 -  4 - 1 -  2 -  3 -  1 -  2 - 3 -  4

Links

B - C - D - Es - F - G - A - B - C - D - Es - F - G - A - B

3 -  2 - 1 -  4  -  3 - 2 -  1 - 3 -  2 - 1 -   4 -  3 -  2 - 1 -  4

Und wenn die Tonleitern gut laufen, dann die Dreiklänge üben....

Und auf was du achten solltest ist, dass die Finger keinesfalls quasi auf den Tasten liegen, als wenn sie gerade einschlafen wollen. Immer nur mit den Fingerkuppen speilen.

Als Anfängerstück würde ich z.B. Das Preludium von Bach empfehlen:

Vielleicht findest du ja auch jemanden, der dazu Ave Maria spielt oder singt. Klingt sehr schön finde ich.

Das Notenlesen ergibt sich mit der Zeit. Das ist genauso wie beim Buchstaben lesen. Da hat man auch sehr langsam angefangen, wurde aber nach und nach immer schneller.

Viel Erfolg!!

Der Phoenixx

Kommentar von marcoblos123 ,

Kann leider nur 1 Stern, will nicht ungerecht sein :3

Antwort
von Lena280, 39

Hallo

1.Frage
Noten üben sollte man aufjedenfall machen bis man es zu 100% Kann
2.Frage
Anfängerstücke gibt es viel aber die sind nicht so lang für mich ist zb einfach (spiele seit 2 J.)
Arabesque und Photograph ed Sheeran
Frage 3
Fingerübungen kannst du dir selber ausdenken oder kaufst du dir ein Heft zb Fingerkraft 1 .cdefgahc
Beispiel : R: c-e-d-f-e-g-f-a-g-h-c
L: C-E-D-F-E-G-F-A-G-H-C
Frage 4
Die Haltung ist sehr wichtig wen man sitzt
Den Rücken grade Schultern lock er arme einen rechten Winkel ca. Handgelenk grade
(Handgelenk kann sonst Sehnenscheidenentzündung auftreten)

Fingersätze erstellen sonst ist es ein kleines Kaos

Mehr fällt mir nicht ein
Mein erstes Buch wahr Klavier spielen mein schönstes Hobby Band 1
Ist halt ab twingel twingel Little Star bis zum Mittel schweren Lied
Danach habe ich River flows in you and other equipments. Bekommen

Lena

Kommentar von marcoblos123 ,

Kann leider nur 1 Stern, will nicht ungerecht sein :3

Antwort
von Eniloiv, 18

Das mit dem Noten lesen wird zu 100% nach der Zeit schneller. Ich habe mir das Klavierspielen auch selber beigebracht. Habe dann für ein halbes Jahr Klavierunterricht bekommen und beim Konzert meiner Musikschule dieses Stück gespielt:

Nach diesem Konzert habe ich begonnen Geige zu spielen und jetzt (also ca 15 Monate später) kann ich extrem schnell die Stücke vom Blatt lesen (allerdings Violinschlüssel besser als Bassschlüssel) Dafür musst du schon viel Zeit investieren, ich würde sagen zwischen 2 und 5 Stunden täglich. Also Übung macht den Meister :D

Zu den Anfängerstücken kann ich nur sagen, was ich gespielt habe, als ich noch keinen Klavierunterricht hatte. Das war zum einen die Mondscheinsonate von Beethoven (die ist sehr langsam, die Noten sind nicht schwer, die einzige Schwierigkeit besteht darin, das Stück so zu gestalten, das es nicht langweilig wird. Also eine gewisse Spannung zu erzeugen) Dann habe ich ebenfalls Für Elise gespielt. Dafür habe ich auch ca 3 Monate gebraucht. Ein weiteres Stück war Fly von Ludovico Einaudi (die Noten sind ebenfalls ziemlich leicht, aber man muss aufpassen, denn davon bekommt man extrem schnell eine Sehnenscheidenentzündung. Also nie öfter als 5 Mal hintereinander spielen!!!) oder auch Nuvole Bianche von Ludovico Einaudi (mein absolutes Lieblingsstück) *-* 

Falls du die Möglichkeit hast, mit anderen gemeinsam etwas spielen zu können (das nennt man Korrepetition und bedeutet dass ein Klavier ein oder mehrere Instrumente begleitet) würde ich dir für den Anfang Thais empfehlen (ich weiß leider nicht, von wem das ist) 

Hmmm zu den Fingerübungen kann ich dir wenig sagen. Bei mir war das so, dass ich einfach drauf los gespielt habe. Ich habe ca 4 Monate lang täglich durchschnittlich 10 Stunden geübt, dadurch bin ich zwar echt mega schnell voran gekommen, aber meine Technik war im Grunde miserabel. Hätte ich damals Fingerübungen gemacht, hätte ich nicht so lange üben müssen, da mir bestimmte Stellen bei Stücken dann wesentlich leichter gefallen wären. Ich habe hald so lange geübt, bis ich die Stellen auch ohne der notwendigen Technik hin bekommen habe. Ich kann dir nur sagen, dass du Finger rund machen musst (zur Übung kannst du zb Türen nur durch deine Fingerspitzen öffnen, also durch Drücken, das geht natürlich nur bei einer angelehnten Tür) Du könntest auch üben (zb vom c' bis zum g') jeden Finger einzelnd runter zu drücken, dass eine möglichst runde Bewegung entsteht und du Legato spielst, ohne dass es abgehackt klingt (auf keinen Fall mit dem Pedal schummeln ;D) und falls du rechtshänder bist würde ich die linke Hand trainieren und umgekehrt. Eine Hand ist immer schwächer und gehört mehr gefördert, damit die Tasten gleich stark angeschlagen werden und nicht die Töne in der stärkeren Hand viel lauter klingen, weil du da einfach mehr Druck hast (außer es ist natürlich ein Forte/Piano/Sforzato etc gefordert) 

Und noch ein paar Tipps zu deinem Stück: ich finde das es echt toll klingt, vorallem wenn du keinen Unterricht hast und erst seit 3 Monaten spielst, jedoch würde ich dir raten, weniger Pedal zu verwenden (die Töne verfließen sonst inneinander und das wäre schade) Das fiel mir am Anfang auch sehr schwer, weil wenn ich das Pedal verwendet habe ist das Stück gleich viel besser angekommen weil man Fehler verstecken kann, aber die Musik ist dann einfach nicht mehr so klar. Und dann würde ich dir noch raten mehr die Musik zu fühlen, es mehr zu genießen, dass du jetzt Klavier spielen darfst und einfach alles rund um dich zu vergessen und einfach in die Musik einzutauchen. (Ich weiß ich einer Konzertsituation ist das schwierig, aber wenn du ein paar mal tief einatmest, bist du auch nicht mehr so aufgeregt und es wird dir leichter fallen) versuche einfach deine Gefühle durch Musik auszudrücken und andere Leute damit zu berühren! Ansonsten ist es sehr schön, mach auch JEDEN FALL weiter damit, es scheint dir echt Spaß zu machen. 

LG Eniloiv

PS: ich hoffe das mit den Videos in meinem Beitrag hat funktioniert und ihr könnt es sehen. Wenn nicht, schaut einfach bei meinem Youtube Kanal vorbei (Sarah Kappl) da sind alle Videos, die ich in den Text hinein kopiert hab.

Kommentar von matrix1984 ,

Die Mondscheinsonate, oder besser gesagt, die Klaviersonate Op.27 Nr.2 ist langsam?! Ich dachte, wenn man schon den 3. Satz der Klaviersonate Op.13 von Beethoven spielen kann, dass man auch den 3. Satz der “Mondscheinsonate“ kennt. Sei mir bitte nicht böse wenn ich dir wiederspreche. Ich beschäftige.mich seit ca. 20 Jahren mit der Klaviermusik Beethovens und kann daher mit Sicherheit sagen. Als Anfänger FINGER WEG von Beethovens Sonaten. Erst recht vor “Eurer“ “Moonlight Sonata 1 movement“...ein Grund warum in Fachkreisen das Stück “gehasst“ wird ist es, dass viele der Meinung sind, dass das Stück einfach sei und sie es spielen können - NEIN es hört sich richtig scheußlich an!!! 

Dein Sonatenteil ist allerdings schön gespielt, zwar mit Fehlern, aber trotzdem sehr schön interpretiert, Bravo!

Antwort
von apfelbaumsss, 41

Umso öfter du die Noten übst/durchgehst, umso schneller wirst du. Übung macht ja bekanntlich den Meister ;) also mir hat das Üben viel gebracht

Antwort
von xXSnowWhiteXx, 32

Kauf dir doch mal "Klavierschule für Erwachsene Band 1" von Alfred. Das benutzen wir in der Musikschule. Ich finde das sehr gut! :) 

Antwort
von healey, 32

Google mal Anfängerstücke für Klavier ! Google mal Fingerübungen für Klavier ! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community