Klausur Regelungen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ob die Aufgabenstellung einer Klausur zu umfangreich ist, sieht man hinterher an den Ergebnissen - erfahrungsgemäß gibt es meist eben doch den einen oder anderen, der den Stoff vollständig bearbeitet hat.

Die Profs sind auch nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen und haben ihre Erfahrungswerte, was sie in eine Klausur reinpacken können.

Die Kapazitäten in den Studiengängen sind begrenzt. Wenn jemand nicht für einen Studiengang geeignet ist, will man den auch nicht ein ums andere Mal prüfen, bis vielleicht doch irgendwann mal der Groschen fällt. Bei angemessener Vorbereitung reichen die angebotenen Möglichkeiten zum Bestehen einer Prüfung aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarlMartel
21.09.2016, 18:04

Alles kla vielen dank nun ja das stimmt nur ist das Problem bei  begrenzten Fehlversuchen das sie die Prüfungsangst verstärken

0

Als ehemaliger Dozent kann ich sagen: Wer seitenlange Erörterungen abgibt, hat meist das Problem bzw. die Fragestellung nicht verstanden oder will sich irgendwie so "durchmogeln". Ein längerer Text ist (bei den Geisteswissenschaften) zwar nicht verboten, schafft bei den Prüfern aber Unwillen, da sie sich mühsam durch unnötigen Text durcharbeiten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarlMartel
21.09.2016, 18:08

nun da ich ein Naturwissenschaftliches fach studiere habe ich das problem lange Texste zu schreiben zum glück nicht aber ihnen als
ehemaliger Dozent ist keine Vorschrift bekannt was den Umfang der Klausuren angeht wie zumbeispiel die Doppelte zeit den Studenten geben wie sich Selber zum beispiel ?

0

Was möchtest Du wissen?