Klassische Musik auf 29,275 MHz?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim nächsten Hören der klassischen Musik auf 29.275 MHZ den Funkmeßdienst der BnetzA anrufen und eine Störungsmeldung machen. 

Bundesweite Ortstarif 24h Telnr. Deutschland 04821-89 und 5x die 5. 

Die Frequenz gehört zum 10m Amateurfunk-Exclusivband. Außer lizensierten Funkamateuren hat dort kein anderer Funkdienst - AUCH KEIN RUNDFUNKSENDER - etwas verloren. 

Für evtl. "belehrende Funkamateure" der Hinweis: Lt. IARU-Bandplanregelung ist der Bereich 29.200-29.300 Mhz allen Betriebsarten, Digimodes und automat. arbeitenden digitalen Stationen zugeteilt. 

Bei der gehörten Klassiksendung handelt es sich entweder um einen unlizensierten sog. Piratensender, oder einem "durchgeknallten Funkamateur" welcher hier Sendungen entgegen der Regularien von AfuV und AfuG tätigt, oder um eine sog. harmonische Abstrahlung eines kommerziellen Rundfunksenders. 

Was letzendlich zutrifft, kann der Funkmessdienst problemlos feststellen. 

Letzeres ist einfach betrachtet eine Nebenwellenaussendung welche im Endeffekt jeder Sender produziert: Außer der "Normalsendung" auf der Sollfrequenz geben faktisch alle Sender sog. vielfache harmonische Nebenaussendungen von sich. 

Normalerweise haben diese Nebenaussendungen u.a. wegen der bei den Sendern eingebauten und hoffentlich funktionierenden Filtereinrichtungen nur wenige Meter Reichweite. 

Ausnahme wenn diese Filter mangelhaft oder gar nicht mehr funktionsfähig sind. In solchen Fällen kommen dann solche Nebenwellenaussendungen auf teils erhebliche Reichweiten und führen auf anderen Frequenzen wo diese Aussendungen normalerweise nichts zu suchen haben zu teils erheblichen Störungen. 

Bei dem benutzten Funkgerät mit dem diese Sendungen gehört wurden/werden, handelt es sich entweder um ein Amateurfunk-KW-Gerät oder um ein modifiziertes CB-Funkgerät. Die Sendung selbst wird entweder in AM oder FM Modulation abgestrahlt. 

Lt Beschreibung der Empfangssituation empfängt der Fragesteller die Klassikmusik über Bodenwelle. U.a. spricht dafür auch der Hinweis, daß besagte Sendung kontinuierlich und ohne Schwankungen 2Std. empfangen werden konnte. 

Heißt im Klartext, daß sich die Sendequelle vermutlich in der Umgebung Rosenheim befindet.

Pers. Hinweis zum Abschluß: Bitte bei Nichtvorhandenseins einer Amateurfunklizenz die Finger vom Sendeknopf lassen. Funkamateure reagieren bei Feststellen unlizensierter Sender i.d.R. allergisch und peilen derartige Sender entweder selbst an oder sorgen entspr. dafür daß derartige Sender möglichst schnell verstummen. 

Wobei dies leider ausserhalb Deutschlands mit einigen Problemen verbunden ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die von Dir angegebene Frequenz deutet auf Satellitenempfang hin.

Eine normale UKW(FM)-Frequenz ist das jedenfalls nicht.

Meinst Du Satelliten- oder KABEL-Empfang? Und wichtig ist auch, WO Du wohnst, denn die KABELbelegung ist in jeder Stadt anders. 

Von wem hast Du die Frequenzangabe?

Meinst Du einen deutschsprachigen Sender wir z.B. Klassik-Radio oer WDR 3 oder SWR 2 oder einen fremdsprachigen Sender?

Oder verwendest Du ein Internet-Radio?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 55555555555555
26.05.2016, 16:41

Über mein Funkgerät.

Ich wohne in der Nähe von Rosenheim.

Hab einfach mal das ganze Band gescannt...

Ist deutschsprachig und die sagen keinen Sendernamen (hab schon mal 2 Stunden am Stück gehört)

0

Was möchtest Du wissen?