Frage von Platzhirsche, 60

Klassiches Buch oder doch eReader?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen + teilt mir eure Meinung mit. Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile von eReadern und den klassischen Büchern?

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 31

Wenn man viel liest, lohnt sich ein Ebook-Reader auf jeden Fall!

Hier die Vorteile von Ebooks gegenüber Papier-Büchern (aus meiner Sicht):
► Ebooks wiegen nichts
► Ebooks brauchen keinen Platz
► Ebooks sind preisgünstiger als gedruckte Bücher
► Es gibt Tausende kostenlose Ebooks (ganz legal!)
► Ebooks kann man jederzeit, rund um die Uhr, in Sekundenschnelle bequem von zu Haus aus kaufen / runterladen
► Man kann Ebooks aus der Onleihe der Stadtbibliotheken ausleihen, bequem von zu Haus aus, rund um die Uhr (aber nicht mit Kindle, nur mit anderen Readern!)
► Mit Ebook-Reader (unbedingt mit Beleuchtung!) kann man bei allen Lichtverhältnissen lesen, z.B. abends auf der Terasse, im dunklen Schlafzimmer, in der prallen Sonne am Strand,...
► Man hat immer genug Auswahl an Lektüre dabei
► Man kann die Schriftgröße und Schriftart beliebig einstellen
► Man kann im Buchtext suchen (z.B. wenn man nachschlagen will, wer Hr. Müller ist)
► Ein Ebook-Reader lässt sich viel leichter halten als ein Buch
► Man kann Ebook-Reader zum Lesen auch einfach hinlegen, z.B. auf den Tisch, auf die Beine,.. Papierbücher klappen dann immer zusammen.

Eine Akku-Ladung hält beim Ebook-Reader übrigens mehrere Wochen, auch wenn man mehrere Stunden pro Tag liest; und das E-Ink Display ist augenschonend

Wenn du dir einen Ebook-Reader kaufen willst, musst du dir VORHER gut überlegen, für welches der beiden "Systeme" du dich entscheiden willst, denn die sind NICHT miteiander kompatibel:

Amazon Kindle ist nur ein spezieller Ebook-Reader für Kindle eBooks von Amazon. Außer Amazon kann Kindle NICHTS!
Kindle ist deshalb nur für absolute Amazon-Fans geignet, die die eBooks, die sie lesen wollen, IMMER bei Amazon KAUFEN wollen.

● Mit den unabhängigen Ebook-Readern: Tolino, Pocketbook, Kobo,... gibt's KEINE Shop-Bindung; man kann frei wählen, wo man seine eBooks kauft, z.B. Thalia, Weltbild, Hugendubel,... nur nicht Amazon! Und man kann mit diesern Readern die Onleihe der Stadtbibliotheken nutzen, also eBooks kostenlos ausleihen, wenn man einen Bibliotheksausweis hat.

Ich hab einen Pocketbook Touch Lux, der ist jeden Tag im Einsatz :-)
Und ich lese hauptsächlich eBooks aus der Onleihe, auch aktuelle Bestseller, kostenlos ausgeliehen, bequem von zuhaus aus, rund um die Uhr :-)

Antwort
von Saturnknight, 24

Ich sammle alte Bücher, aber ich liebe auch ebooks.

Ein großer Vorteil von ebook-Readern ist: im Internet gibt es viele kostenlose ebooks, die man legal herunterladen kann. Da sind viele bekannte, alte Autoren dabei wie Karl May, Else Ury, Ludwig Ganghofer, Johanna Spyri, Jules Verne. Diese und viele andere kann man legal kostenlos herunterladen.

Mal als kleine Rechnung: es gibt zur Zeit ca. 60 ebooks von Karl May online, die man kostenlos herunterladen kann, ohne Anmeldung. Im Laden zahlt man pro Buch noch etwa 10-15€, also insgeamt ca. 600-900€ für all diese Bücher. Man kann also schon mal viel Geld sparen.

Mit einem ebook-Reader kann man auch Papierbücher schonen. Ich hab ein Papierbuch von 1890, das in einem sehr schlechten Zustand ist, Seiten lose, etc. Am besten gar nicht anfassen. Ein ebook kann man hundertmal lesen, ohne daß sich Seiten lockern. Mittlerweile gibt es sogar Geräte, die wasserdicht sind.

Man kann auch Stellen im Text markieren und die Markierung wieder entfernen, ohne daß es Spuren hinterläßt. Man kann die Schriftgröße verändern. Wenn man fremdsprachige Bücher liest, kann man sich auch einzelne Wörter übersetzten lassen.

Ein sehr wichtiger Vorteil ist für mich aber die Platzersparnis. Ich lese sehr viel im Urlaub, besonders natürlich bei der An- und Abreise. Bei meinem letzten großen Urlaub ohne ebook-Reader hatte ich etwa 8 Bücher dabei und hab sie alle durchgelsen ... Oder wenn ich mal nur kurz mit der Bahn unterwegs bin, dann nehme ich lieber den ebook-Reader mit, als ein großes Buch. Oder stell dir mal vor, du liest ein 800 Seiten Buch und bist auf Seite 750. Du weißt aber, daß du die letzen 50 Seiten bald durchhast und willst mit Band 2 weiterlesen - der hat sogar 1000 Seiten. Also müßtest du 2 dicke Wälzer mitnehmen, oder 1 kleinen ebook-Reader.

Der einzigste Nachteil, der mir bei ebook-Readern spontan einfällt: der Akku. Wenn er leer ist, dann ist halt nix mehr mit lesen. Allerdings hält der Akku bei richtigen ebook-Readern (keine Tablets) sehr lange. Ich lese pro Tag mindestens 30 Minuten (eher mehr) und der Akku hält bei mir ca. 8 Wochen!

Antwort
von Kanatar, 22

Die Vorteile von eReadern sind offensichtlich. Sie sind klein und man kann mit wenigen 100g Gewicht seine ganze Bibliothek dabei haben.

Ich bevorzuge trotzdem Bücher. Man hat wirklich was in der Hand und kann sie auch ins Regal stellen. Außerdem kann man sich Dinge markieren und Notizen machen.

Kommentar von Saturnknight ,

Außerdem kann man sich Dinge markieren und Notizen machen.

Das kann man bei ebook-Readern auch. Und in dem Fall kann man es sogar rückstandslos entfernen. Selbst wenn man mit Bleistift auf Papier schreibt und es danach radiert, kann man hinterher eventuell Spuren erkennen.

Antwort
von Buchliebhaber10, 5

Ich würde einfach eine gute Balance empfehlen. Ist mir ein Buch besonders wichtig, kaufe ich es mir im Papierformat. Einfach um auch das emotionale Leseerlebnis zu haben.

Für den Urlaub oder ähnliches, kaufe ich mir e-Books um Platz zu sparen. Auch für unterwegs auf dem Weg zur Arbeit ist mir der mobile Lesestoff deutlich lieber, da man den E-Reader einfach super überall mitnehmen kann.

Antwort
von fragdoch95, 29

Vorteil von Bücher, bezahlst und kannst du wenn du es gelesen hast als gute Dekoration benutzen. Die leute die das sehen in sein Zimmer /Wohnung merken dann das du Bücher liest und intelligent wirkst.

Nachteil, wenn du nicht gut mit umgehst oder mal ein Fleck drauf kommnt ist es kaputt und schlecht zu lesen.

Beim e Book hast du alles auf einer sd Karte oder ähnliches gespeichert und kannst überall drauf zugreifen egal welches Gerät du grade zur Hand hast.

Also kurz um würde ich e Book empfehlen. Hat auch eine extrem lange akkulaufzeit wenn du das Kindle benutzt

Kommentar von Rubezahl2000 ,

ALLE Ebook-Reader haben extrem lange Akku-Laufzeit, nicht nur Kindle ;-)

Antwort
von vanillakusss, 30

Der einzige Vorteil wäre für mich, dass ich Platz sparen könnte. Ich weiß bald nicht mehr wohin mit meinen ganzen Büchern.

Trotzdem, ich lese echte Bücher, ich weiß nicht, dass ist Gewohnheit, ich möchte nicht darauf verzichten.

Ich lese meistens im Bett, ich liebe es, das gehört für mich zum Schlafen dazu und kein kaltes Licht stört mich beim Einschlafen.

Kommentar von Rubezahl2000 ,

"Kaltes Licht"? Kann es sein, dass du Ebook-Reader und Tablet verwechselst?
Dieses "Blaue Licht", das Einfluss auf den Melatoninspiegel hat und Schlafstörungen verursachen kann, das ist bei LED-Displays, also z.B. Tablets und Smartphones. Deshalb wird empfohlen, vor dem Schlafengehen Tablets und Smartphones nicht zu nutzen.
Ebook-Reader haben jedoch ein E-Ink Display, bei dem, auch wenn die Display-Beleuchtung eingeschaltet ist, dieses Blaue Licht kein Thema ist.

Kommentar von vanillakusss ,

Nein, ich bin noch in der Lage zu unterscheiden........

Ich habe mich, vor längerer Zeit, da beraten lassen. Und der Buchhändler sagte das mit dem kalten Licht.

Vielleicht hat sich das verändert, ich verfolge das nicht.

Kommentar von Saturnknight ,

Ich habe mich, vor längerer Zeit, da beraten lassen. Und der Buchhändler sagte das mit dem kalten Licht.

Wie so oft scheint mir auch das mal wieder ein Fall zu sein, von jemandem, der sich nicht auskennt. Oder der Buchhändler wollte einfach nicht, daß du einen Reader kaufst und dann weniger Papierbücher bei ihm kaufst. Zumindest hat er dir Blödsinn erzählt.

Auf jeden Fall ist es so: die alten ebook-Reader hatten überhaupt kein Licht. Da galt dann das gleiche wie beim gedruckten Buch. Ohne externes Licht wie z. B. eine Nachttischlampe, Taschenlampe oder ähnliches konnte man nicht lesen.

Neuere ebook-Reader haben zwar eine Display Beleuchtung. Aber die ist trotzdem ganz anders als bei Handys oder Tablets. Außerdem kann man die Beleuchtung auch ausschalten, dann gilt das gleiche wie bereits oben beschrieben.

Es gab mal eine kleine Sparte von ebook-Readern, die ein TFT Display, wie Handys und Tablets nutzen. Diese Geräte hatten den einen Vorteil, daß sie auch Videos abspielen konnten (also ähnlich wie eben Tablets). Aber dafür hielt der Akku nur Stunden, nicht Wochen, und viele Leute bekamen Augenschmerzen, weil das Display nicht augenschonend war. Aber diese Reader waren nur sehr kurz auf dem Markt, also wenn der Buchhändler dir ausgerechnet so ein Gerät gezeigt hat ... ebook-Reader mit e-ink gab es bereits davor und auch heute noch gibt es bis jetzt nichts besseres als diese Technik.

Grundsätzlich sei gesagt: ein ebook-Reader mit e-ink ist einem gedruckten Papierbuch viel näher, als einem Computermonitor.

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, das habe ich jetzt auch gedacht.

Egal, ich bleibe wohl doch bei meinen Papierbücher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community