Frage von xxjustlittlexx, 37

Klasse wechseln weil man mit der Klassenlehrerin nicht zurecht kommt?

Hallo, da ich nichts zu ähnlichen Situationen gefunden habe wollte ich euch mal etwas schildern und fragen- Und zwar geht mein kleiner Bruder in die 9. Klasse (nach den Sommerferien in die 10.), seine Noten sind im mittleren bereich, nur macht seine Klassenlehrerin große Probleme. Und zwar hat man auf unserer Schule eigentlich 2 Klassenlehrer (die Klassenlehrerin die Probleme macht nenne ich jetzt mal Frau T) da seine andere Lehrerin Krebs hat kann sie sich leider nicht mehr um ihre Klasse kümmern ( sie war eher die Nette und die Lehrerin, mit der man sich auch Verstand) Er hatte jetzt für einen Jahr eine Vertretungs(klassen)lehrerin da Frau T die klasse nicht alleine leiten konnte (die vertretung nenne ich Frau B). Auf jeden Fall. hat mein Bruder Freitag sein Zeugnis bekommen. die Lehrer müssen auch einen 2. Zettel mitgeben wo drauf steht was für einen Abschluss man aktuell mit den jetzigen Noten hätte. Frau T hat ihm auf dem Zettel Keinen Abschluss angekreuzt (was falsch war) Frau B kam auf ihn zu und meinte wohl ,,Frau T hat es falsch angekreuzt geh nochmal hin und sag ihr das'' was mein Bruder daraufhin auf gemacht hat, dann kreuzte frau T einen neuen Zettel mit ''Hauptschulabschluss'' an, was auch falsch ist. Daraufhin kam wieder Frau B auf ihn zu und meinte wohl ,,Das stimmt auch nicht, sie macht es mit Absicht. geh mal mit deinen Eltern zur Schulleitung und beschwert euch'' (Frau B möchte die klasse nach den Ferien nicht weiter Vertreten, da sie selber mit frau T nicht klar kommt) daraufhin hat Frau B ihm dann einen Zettel gegeben wo Realschulabschluss angekreuzt wurde (was dieses mal richtig war). Mein Bruder kam heulend nachhause da frau T ihn auch nicht in den Deutsch E-Kurs mit einer 2- geschickt hat, eine andere in seiner Klasse wurde mit einer 3 in den E-Kurs geschickt. (Mein Bruder möchte in die Oberstufe, weswegen er sich wirklich Mühe gegeben hat um in den E-Kurs zu wechseln, was leider nicht passiert). Wir hatten auch wirklich andere Situationen mit Frau T, welche in meinen Augen auch nicht ''gerechtfertigt'' waren. Auf jeden Fall möchte meine Mutter mit mir am Montag zur Direktorin, sich 1. beschweren und 2. möchte sie (sowie mein Bruder) dass er die Klasse wechselt. Hättet ihr vielleicht tipps oder ähnliche Probleme? Wir wären wirklich dankbar für jede Hifle, da mein Bruder es wirklich schwer hat in der Schule wegen dieser Lehrerin. Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 15

Hallo xxju....,die Lehrerin T scheint also keinen Überblick zu haben.

Wenn ihr jetzt zur Schulleitung geht, dann müsst ihr allerdings mit der Frage rechnen: "Haben Sie bereits mit Frau T gesprochen? - Dann wäre das wohl der erste Schritt."

Kein Schulleiter wird an der Lehrerin vorbeiverhandeln.

Auf das Gespräch mit der Lehrerin könnt ihr euch vorbereiten, indem ihr eine Liste mit Punkten aufschreibt, die ihr besprechen wollt. Beim Gespäch würde ich empfehlen, mit der Liste zu arbeiten und direkt zu den einzelnen Fragen Notizen zu schreiben.

Das veranlasst beide Parteien, genau zu überlegen, was gesagt wird.

Wenn das Gespräch allerdings nichts bringt, könnt ihr immer noch einen Termin mit der Schulleitung vereinbaren. Dann aber mit der Lehrerin dabei!

Kommentar von xxjustlittlexx ,

Vielen Dank. Wir haben einen Termin mit der Lehrerin und der Schulleiterin vereinbart, das Ganze findet nach den Ferien statt. Das mit der Liste werden wir auf jeden Fall machen. 

Kommentar von Nadelwald75 ,

.... vielen Dank für den Stern!

Antwort
von samsara193, 15

in erster Linie würde ich das Priblem mal vei der Schulleitung ansprechen. von oben muss ein Machtwort gesprochen werden. bis dahin könnt ihr natürlich auch das Gespräch mit der Lehrerin suchen.

ab wann man in den E-Kurs (kenne das leider nicht in der Form) kommt, hängt sicher nicht nur von dieser einen Lehrerin ab sondern ist irgendwo festgehalten, ab wann das geht bzw möglich ist.

lasst euch das so nicht gefallen. am Besten ihr schließt euch noch mit anderen Eltern zusammen, deren Kinder von ihr so schikaniert werden. falls es jeine anderen Fälle gibt, ist es noch fast etwas herber, denn ein Lehrer darf keinen Schüler benachteiligt behandeln.

ein Klassenwechsel kann helfen, packt das Problem aber nicht an der Wurzel und zudem hätte er dann noch die Umgewöhnung an neue Klassebkameraden, was ihm vllt auch nicht ganz sooo leicht fällt. aber das müsst ihr entscheiden. ich kann nur Denkanstöße diesbezüglich geben.

zu den anderen Vorfällen rate ich zu einem Termin mit der Lehrerin bei der Schulleitung. so gehts ja nicht

Kommentar von xxjustlittlexx ,

Vielen Dank. wir haben nun einen Termin mit der Schulleiterin und der Klassenlehrerin vereinbart. 

Expertenantwort
von Willibergi, Community-Experte für Schule, 12

Hierbei ist ein Gespräch mit dem Schulleiter, der Fachschaftsbetreuung oder einem Vetrauenslehrer wirklich die beste Wahl.

So etwas darf nicht sein und sollte geahndet werden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach. 

LG Willibergi 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten