Frage von feministunicorn, 41

Klasse wechseln oder doch nicht?

Hey. Bin sehr verzweifelt, da ich seit einigen Monaten von meiner Klasse ausgeschlossen und beleidigt werde. Sie schreien mich an, sagen ständig 'Halts Maul' und beleidigen mich. Ich hatte früher mal Freunde in der Klasse aber heutzutage fühle ich mich so unwohl dort. Könnte jeden Morgen weinen. Ich weiß nun nicht ob ich wechseln soll, und wenn ja, dann weiß ich nicht in welche. Alle Klassen haben positive aber auch negative Punkte. Kann mich einfach nicht entscheiden. Die eine Klasse: Die Freundin, mit der ich mich am meisten verstehe aber dafür schlechte Lehrer und der Rest der Klasse nicht gut. Die andere Klasse: Sehr lustig und viele Freunde, aber die sind im selben Sprachkurs wie meine Klasse , das heißt ich müsste sie jeden Tag wieder sehen. Außerdem haben die sehr schlechte Lehrer. Die andere Klasse ist sehr nett, habe viele Freunde und es sind nette Lehrer. Aber ich weiß nicht was mic aufhält da zu wechseln. Ich hab irgendwie Angst bei meinen Freunden zu hängen oder dass die mich auch nicht akzeptieren. Sollte ich wechseln? Wenn ja, in welche?

Antwort
von SaraWarHier, 22

Am besten wendest du dich an deine Klassenleitung, um mit ihr die Möglichkeiten durchzusprechen. Vielleicht ist für dich gar kein Platz in deiner Wunschklasse? Vielleicht würden deine Probleme noch größer werden? Vielleicht kann man sie dahingehend lösen, dass du in deiner jetzigen Klasse bleiben kannst? Klasse wechseln geht nicht einfach mal so, weil du das jetzt möchtest, da muss man einiges beachten, vor allem hinsichtlich der Fächer Religion/Ethik, Sport und den Klassen, die ihr gemeinsam mit anderen Klassen habt. Nicht zuletzt muss das natürlich der gleiche Zweig sein wie deine jetzige Klasse. 

Also: Nichts da im Alleingang, erst einmal mit Eltern und jemanden aus der Schule sprechen.

Antwort
von regex9, 30

Ja, du solltest wechseln.

Nun zur Wahl:

  • beste Freundin, schlechte Lehrer, Rest sind keine Freunde
  • viele Freunde, sehr schlechte Lehrer, ehemalige Klasse einmal am Tag sehen
  • viele Freunde, nette Lehrer, nette Klassenkameraden

=> Wieso ist die schwierig?

Kommentar von feministunicorn ,

Hast sowas von recht

Antwort
von kevpet, 24

Wechsel in die zuletzt genannte. Schlimmer kann es nicht mehr werden und wenn du wartest und grübelst wird es nicht besser. Im Gegenteil du findest nur noch mehr Gründe die dich davon abhalten.

Tu es einfach mach das was dir dein Gefühl sagt und wenn du dich nicht entscheiden kannst dann geh logisch an die sachen, so wie du die Klassen aufgezählt hast. Deswegen hast du deine Entscheidung eigentlich schon getroffen aber hast angst sie zu nehmen. Du brauchst keine angst haben. Es wird bestimmt besser wenn du wechselst ^-^

Antwort
von LunaaAmbar, 2

Also ich persönlich hatte das selbe Problem wie du ich wollte deswegen die Schule verlassen und einen Neustart beginnen, denn ich habe mich noch schlimmer gefühlt wie du ich weiß ja nicht wie es bei dir aussieht aber ich wurde auch teilweise wegen meine aussehen gemobbt (dick).
Aber ich habe dann doch nicht die Schule gewechselt damit meine ich das es richtig War nicht zu wechseln. Probiere einfach mal aus ihnen die kalte Schulter zu zeigen also wenn sie das sagen dann gehe einfach zu jemanden als ob du nichts gehört hättest z.b zu deiner Freundin so habe ich das gemacht ich bin auch oft zur Vertrauenslehrerin oder zur Klassenlehrerin gegangen und habe mit ihnen darüber geredet. Das wird sich bestimmt alles wieder entspannen wie bei mit und wer ahnt es jetzt bin ich eine der beliebtesten Mädels der Klasse.
Und habe sehr richtige Freunde.

Kommentar von LunaaAmbar ,

und was habe ich vergessen zu schreiben : ich habe auch mit Meinen Eltern gesprochen, es hat mit aber nicht viel gebracht denn meine Eltern stellen sich immer auf die Seite der anderen jaa ich weiß es nicht wie es bei deinen Eltern ist aber bei hatte es nichts gebracht

Antwort
von christl10, 22

Ein Ähnliches Problem hatte auch meine Tochter. Die Klasse wurde geteilt und sie hatte die Wahl bei ihren Freunden zu bleiben oder zu einer sehr guten Lehrerin zu wechseln. Sie hat sich für die Freunde entschieden. Nun hat sie den Salat, denn die Lehrer sind nicht so toll. Da muß sie jetzt durch. Selbst Schuld. 

Kommentar von SaraWarHier ,

Hat jetzt auch nur peripher mit dem Problem der Fragestelllerin zu tun...

Kommentar von christl10 ,

Jeder muss selbst wissen wo er die Prioritäten setzt. 

Kommentar von somethingRandom ,

Sry aber zu sagen, dass deine eigene Tochter selbst schuld ist, nur weil ihr ihre Freunde wichtiger sind (was auch wichtig ist) als irg welche Lehrer; ey ne geht Garnicht

Kommentar von Tanzistleben ,

Was bist du denn für eine seltsame Mutter? Jetzt zu sagen "selbst schuld", kann es ja wohl nicht sein! Egal, wie alt deine Tochter jetzt ist, sie ist wahrscheinlich noch in der Pubertät und denkt und entscheidet noch nicht "erwachsen". Sie jetzt mit dem lapidaren Kommentar "selbst schuld" im Regen stehen zu lassen, ist schon ein starkes Stück! Natürlich muss sie lernen, die Konsequenzen für ihr Handeln selbst zu tragen, aber dort, wo ein Kind/Jugendlicher Unterstützung benötigt,  darf man sie doch nicht verweigern! Das zeugt höchstens von Unreife - bei dir als Mutter! Sorry! Und ja, ich bin selbst Mutter von zwei Söhnen, bald 12 und 15 Jahre alt! 

Kommentar von christl10 ,

Sie ist 14 Jahre alt und alt genug um für sich selbst zu entscheiden. Wenn ihr Freunde wichtiger sind als bessere Noten, dann ist es ihre Entscheidung. Ich hätte mich anders entschieden. Nun muß sie selbst damit zurechtkommen. Helfen kann ich ihr für der Schule nicht mehr. Nicht daß ich sie damit in Stich lassen will. Aber sie muß auch aus ihren Fehlern selbst lernen und zurechtkommen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten