Frage von Fragewurm1, 96

Klartraumwelt als echte Welt?

Glaubt ihr es ist möglich, dass wenn ich jede Nacht Klarträume hätte, die immer am selben Ort und immer mit den selben Personen sind (also wie eine immer fortlaufende Geschichte wie das echte Leben eben), ich mich dann irgendwann dort fühlen würde wie zu Hause (natürlich erst nach Monaten und Jahren). Ich kam darauf, weil ich mir überlegt habe, dass Menschen sich hier im Wachelben nur heimisch fühlen, weil sie hier sehr viel Zeit verbringen und weil es ja der einzige Ort ist,den wir kennen, also weil wir es gewohnt sind. Demnach können wir uns doch aber auch an andere "Welten" gewöhnen.
Würde man das jede Nacht (in jeder REM-Phase oder eben ein paar Stunden am Stück) verbringt man in der Traumwelt so viel Zeit, dass man doch eigentlich sich daran gewöhnen kann oder? (Es muss ja keine Fantasiewesen oder so geben)
Ich denke man muss im Wachleben zwar auch noch Zeit investieren, aber wenn sich das dann auszahlt...
Was denkt ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MajidAH27121989, 40

Erstmal Hallo an Alle,

Ich erzähle jetzt mal meine Sicht der Dinge.

Meistens wenn man träumt erlebt man mehr als in der Realen Welt. Meistens zeigt dein Unterbewusstsein und dein Körper in Träumen welche Problemen, Ängsten, Sorgen oder Wünschen einen bedrücken (z.B.: durch Alpträume) bzw. versucht dein Unterbewusstsein bzw. Körper diese Sachen durch schöne Gefühle zu ersetzen deswegen fühlt man sich in eine Traumwelt wohler als in Realen Leben und möchte am Liebsten nicht mehr aufwachen (es sei denn es handelt sich um ein Alptraum).

Leider gibt es auch Alpträume genau so wie schöne Träume welche einen so "fesseln" das man nicht mehr von alleine aufwachen kann und so auf die Hilfe von anderen angewiesen sind um aufzuwachen.

Ich hoffe damit sind die Fragen beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen

Majid Alihosseini

Kommentar von Fragewurm1 ,

Moment... Es gibt Träume, aus denen man von alleine nicht mehr aufwachen kann ?:0
Und glaubst du aber das Gehirn schafft es eine Welt zu kreieren, die in jedem Traum gleich aussieht?

Kommentar von MajidAH27121989 ,

1) Leider habe ich auch oft solche Träume gehabt (wäre meine Familie, Betreuern usw. nicht anwesend, hätte ich leider einige Tage verschlafen (gab es auch mal, wo ich z.B.: Freitag schlafen ging und Sonntag aufgewacht bin. Oftmals auch während der Woche))

2) Wenn man schläft, Reproduziert und Wiederholt das Gehirn alles was man am Tag mit die 5 Sinnen aufgenommen hat. Das gilt besonders für Spiele die man sehr gerne spielt bzw. Beschäftigungen und Erledigungen die man gerne macht.

Diese Lieblingsbeschäftigungen prägen sich ziemlich gut in Gehirn ein. So das eine Art Sucht entsteht und auch wenn man es paar Jahrelang nicht macht, erinnert man sich immer noch an diese Lieblingsbeschäftigungen.

Diese Sucht kann sich auch durch Träume / Alpträume (je nachdem, wie lange es entfernt liegt geht es mehr Richtung Alptraum) oftmals durch Sachen zeigen die man früher in diese Beschäftigungen z.B.: Spiel gesehen und erlebt hat.

Wenn es Lieblingsszenen in der Beschäftigung z.B.: Spiel gab prägt man diese am Stärksten ein und erlebt es immer und immer wieder (Endlos-Schleife) bis man diese Beschäftigung nach geht und wieder macht.

Damit dürfte diese Frage beantwortet wurden sein.

Mit freundlichen Grüßen

Majid Alihosseini

Antwort
von Powergirl2222, 14

Oh ja!!! Habe ich auch mal gemacht. Das fühlt sich geil an! Wie eine zweite Welt und ein zweites zu Hause! Man sollte aber die echte Welt nicht vergessen und aus den Augen verlieren! Da bringst du Spaß in deine Welt! Achtung!!! Dadurch fehlt dier vermutlich allerdings Zeit, Ängste und Erlebtes zu verkraften. Das kannst du mit Jahre lang gut geübter und regelmäßiger Selbsthypnose oder Tagen wo du mal keinen Klartraum hast nachholen!

Kommentar von Fragewurm1 ,

Kannst du mir vll ne private Nachricht schreiben wie du das besser erlernt hast bitte :)?

Kommentar von Powergirl2222 ,

Könntest du mir dann eine Anfrage senden? Weiß nicht wie's geht.

Antwort
von Fragensammler, 44

Vom zu vielen Klarträumen, hab ich gehört, kann es sein, dass man die echte Welt mit der Traumwelt nicht mehr gut unterscheiden kann. Ich denke dieses Bewusstsein fürs Leben wird dann irgendwann nicht mehr da sein, die eigentliche Welt, die zählt, also Job, Familie, etc., würde vernachlässigt werden und das wäre nicht sonderlich gut für einen selbst. Wenn man wirklich exzessiv Klarträumen würde, hätte das glaube ich nicht so positive Auswirkungen auf das Umfeld und einen selber. Schöner ist es doch, dass ein Klartraum etwas seltenes ist und man sich darüber freut, usw...

Kommentar von Fragewurm1 ,

Ich hab das eher gedacht nicht als Ausflucht aus der echten Welt, weil man da nicht sein will,sondern eher als schön perfekte zweite Welt... Man weiß ja zum Beispiel in welchem Jahr oder an welchem Ort man in der Realität wohnt also hoffe ich, dass man das auch dann noch checkt ;)
Aber jetzt mal theoretisch: Glaubst du das kann so intensiv werden wie in der Frage beschrieben?

Antwort
von Shany, 36

Träume sind Schäume also immer nur Phantasie

Kommentar von Fragewurm1 ,

Klar Fantasie, aber eben echte Fantasie es soll ja nur realistisch sein

Kommentar von Fragewurm1 ,

Klarträume fühlen sich ja immer realistische an obwohl es nur Fantasie ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community