Frage von Andylito, 326

Klarna Rechnung ans Inkasso Büro?

Hallo zusammen, Ich habe Ende Oktober etwas bestellt, und da Klarna Rechnung ausgewählt. Da aber dann ein Umzug war, habe ich es total vergessen und wohl 1 Mahnung nicht mitbekommen. Nun kam direkt ein Schreiben vom Inkasso Büro?Muss ich das jetzt wirklich bezahlen? Mahnen die nicht mehrmals sonst? Bitte um eure Hilfe.

Antwort
von EXInkassoMA, 236

Lass Dir keinen Bären aufbinden

Inkassogebühren sind im Zusammenhang mit Klarna selbst im Verzugsfall nicht zu zahlen und werden mangels Erfolgsaussichten nicht expl eingeklagt

Klarna gehört zu den sogenannten Onlinebezahldiensten wie paypal click & buy etc pp

https://www.iff-hamburg.de/index.php?id=1976&viewid=48119

ERGO Zahlung der Hauptforderung plus 5 € pauschal für die mahngebühren direkt und zweckgebunden ( nur HF plus 5 € Mahngebühr) an Klarna

Du wartest aufs nächste Inkassoschreiben und reagierst dann schriftlich

(Noch mal posten)

Einen Schufaeintrag gibt es nicht wenn Du anschließend gegenüber dem Inkassoladen die Forderung schriftlich widersprichst

Antwort
von kevin1905, 229

Muss ich das jetzt wirklich bezahlen?

Die Hauptforderung definitiv, ggf. auch die Verzugszinsen und eine Mahngebühr von maximal 2,50 €.

Dies bitte direkt an Klarna und das Inkassobüro bleibt außen vor.

Mahnen die nicht mehrmals sonst?

Warum sollten sie?

Antwort
von spacibo, 233

auf jeden Fall solltest du so schnell wie möglich mit dem Imkassobüro Kontakt aufnehmen, denn wenn es weiter läuft haben die auch die Möglichkeit, ein gerichtliches Mahnverfahren gegen dich einzuleiten. Damit hättest du dann eine negative Schufa.; Also ganz klar: bitte sofort deine Situation dem Inkassobüro mitteilen, denn die haben alle Rechte des Gläubigers. Und auch ein negativer Eintrag bei Creditreform oder Info score muss nicht sein:)

Kommentar von Andylito ,

Danke das werde ich machen. Ist halt blöd gelaufen.Und das Inkasso Büro Haut natürlich nochmal schön was drauf. 

Kommentar von kevin1905 ,

Und das Inkasso Büro Haut natürlich nochmal schön was drauf.

Ist doch nicht dein Problem! ^^

Kommentar von kevin1905 ,

auf jeden Fall solltest du so schnell wie möglich mit dem Imkassobüro Kontakt aufnehmen

Wozu?

denn wenn es weiter läuft haben die auch die Möglichkeit, ein gerichtliches Mahnverfahren gegen dich einzuleiten.

hätten sie jetzt schon, da Verzug vorliegt.

Damit hättest du dann eine negative Schufa.

Mit dem Beantragen des Mahnbescheids noch nicht. Jeder kann jedem jederzeit einen Mahnbescheid schicken lassen, sofern man die Gerichtskosten bezahlt.

Also ganz klar: bitte sofort deine Situation dem Inkassobüro mitteilen, denn die haben alle Rechte des Gläubigers

Nicht ganz. Sie sind nicht vetretungsberechtigt im streitigen Verfahren, wenn das Inkassobüro nicht auf eine Anwaltskanzlei ist.

Und auch ein negativer Eintrag bei Creditreform oder Info score muss nicht sein:)

Gilt analog zur Schufa nur nach Einverständnis des Fragestellers oder gerichtlicher Feststellung der Schuld.

Antwort
von Portifex, 223

Die sind nicht verpflichtet, mehr als eine Mahnung zu versenden.

'Nach einer Zahlungserinnerung können sie ein Inkassobüro beauftragen und diese Kosten musst du dann leider tragen.

Kommentar von kevin1905 ,

Die sind nicht verpflichtet, mehr als eine Mahnung zu versenden.

Korrekt.

'Nach einer Zahlungserinnerung können sie ein Inkassobüro beauftragen und diese Kosten musst du dann leider tragen.

Nicht korrekt. Der Schuldner trägt die Kosten nur wenn diese zweckdienlich und notwendig waren und das Inkassobüro für den Gläubiger nicht auf Flatrate oder Erfolgsbasis arbeitet wie im Massengeschäft üblich.

Kommentar von mepeisen ,

Dass sich immer noch dieses Gerücht hartnäckig hält, dass Inkassogebühren für außergerichtliche Mahnungen irgendwen interessieren...

Nein, natürlich muss man diesen frei erfundenen Unfug nicht bezahlen. Maximal 2,50€ für Briefporto drauf schlagen. Auf mehr hat der Gläubiger, der eindeutig ein großer internationaler Konzern ist, keinen Anspruch.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Die Weitergabe an ein ext Inkassobüro ist rechtens allerdings hat der Schuldner nicht für die Kosten aufzukommen

Klarna ist selbst ein Onlinebezahldienst (!) welcher keinerlei Hilfe eine ext Finanzdienstleister benötigt

Antwort
von LMAADF, 196

Natürlich musst du bezahlen. Du hast auf die Mahnung nicht reagiert, also hast du auch die Inkassogebühren zu tragen.

Kommentar von kevin1905 ,

Du hast auf die Mahnung nicht reagiert, also hast du auch die Inkassogebühren zu tragen.

Ich lass auch immer andere das bezahlen, was ich beauftrage. Total geil!

Kommentar von mepeisen ,

Wie kommst du auf diese vollkommen falsche Ansicht?

Antwort
von Glueckskeks01, 192

Anscheinend mahnen die nur einmal, sonst hättest du dieses Schreiben nicht bekommen. Da es dein Verschulden ist, sehe ich keinen Grund, diese Rechnung nicht zu zahlen.

Kommentar von mepeisen ,

Zur Frage, ob Inkassogebühren bezahlt werden müssen gehört deutlich mehr dazu. Nämlich die Frage, ob dessen Einschaltung notwendig war. Bei Klarna bzw. Großkonzernen wird das von Gerichten üblicherweise verneint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten