Frage von susanne2102, 285

Klarna / COEO-Inkasso?

Ich habe bei einer Firma was bestellt und dies ging über Klarna. Die 3 Rechnungen habe ich auf einer Überweisung mit Angabe der 3 Rechnungsnummern überwiesen. Nun bekomme ich ein Schreiben von COEO mit einer Restforderung von 78 Euro, da ich die Rechnungen nicht einzeln überwiesen habe. Ist das rechtens?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EXInkassoMA, 229

Klarna ist selbst ein Online Bezahldienst welcher keinerei Hilfe eines ext Finanzdienstleister wie COEO benötigt

Inkassogebühren sind nicht durchsetzungsfähig und werden mangels Erfolgsaussichten nicht explicit eingeklagt

In den einschlägigen Urteilsdatenbanken ist nicht ein einziges Gerichtsverfahren aufgelistet

Forderung gegenüber COEO schriftlich zurückweisen

etwa so

"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise
die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie
Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen
gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - mit der
Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per telefon .."


COEO schiebt trotzdem meistens noch ein RA Schreiben nach

Kommentar von susanne2102 ,

Das hatte ich denen geschrieben, heute kam folgende Antwort: Wir kommen zurück auf Ihre Mitteilung vom 02.08.2016 und teilen Ihnen Folgendes mit:

trotz eindeutigem Hinweis auf der Originalrechnung, dass Zahlungen zu Rechnungen einzeln und unter Angabe des angebenden Verwendungszwecks zu überweisen sind, haben Sie drei Rechnungen zusammen bezahlt.

Somit konnte nur ein Betrag von 6,99 EUR auf die hier anhänge Forderung zur Rechnungsnummern am 09.04.2016 verbucht werden; der Restbetrag wurde auf eine andere Rechnung verbucht (1416973290430).

Aufgrund der Tatsache, dass Sie durch Ihre fehlerhafte Zahlung in Verzug geraten sind, haben Sie gemäß §§ 286, 288 BGB den hieraus resultierenden Schaden, der insbesondere durch unsere kostenpflichtige Inanspruchnahme entstanden ist, zu erstatten.

Vor diesem Hintergrund dürfen wir Sie bitten, die Forderung in Höhe von 81,38 EUR ausschließlich unter Verwendung der Aktennummer bis zum 09.09.2016 zu zahlen.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Danke für Deine Bewertung! 

Es bleibt dabei :das überprüfen von Zahlungseingänge gehört zu den Pflichten eines Geschäftserfahrenem Unternehmens. 

Lass Dir keinen Bären aufbinden

Ich schick Dir zum Thema heute Abend einige links als pn

Antwort
von franneck1989, 213

Fordern kann man viel. Fakt ist: Die Rechnungen sind beglichen, es liegt kein Verzug vor. Wenn der Gläubiger die nicht zuordnen kann, muss er zurücküberweisen. Behalten und weiteren Schaden verursachen funktioniert nicht.

Daher die Forderung mit Verweis auf die Überweisung schriftlich gegenüber dem Inkasso zurückweisen. Danach ignorieren, solange keine Post vom Gericht kommt.

Antwort
von saltoram, 177

Ja, Franneck hat recht. Es ist das Problem der Firma, also nicht weiter drum kümmern, es sei denn, es kommt etwas vom Gericht. Ist aber nicht zu erwarten.
Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht.

Oder hast Du besondere Vereinbarungen mit Klarna, die waren ja nicht der Verkäufer.

Antwort
von jimpo, 143

Drei Rechnungen auf eine Überweisung geht nicht. Hast Du nicht drei Rechnungen bekommen? Oder eine mit dem Gesamtbetrag? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community