Frage von Julia987654321,

Klarinette Frage!???

Ich habe seit fast 3 Jahren jetzt Klarinette gespielt aber dann bekamm ich irgend so ein Problem mit dem Hals, dass sich aber jetzt wieder erledingt hat.


Immer wenn ich spiele habe ich so ein komisches Gefühl in meim Mund- und Halsraum das ich auf der stelle aufhören muss aber dann nach einer minute kann ich wieder spielen und so geht es immer und immer dahin.

(Gefühl: als drückt die Zunge hinten auf den Platz des Weisheitszahn's und das ist so blöd das es mich ein wenig zum recken bringt) (Ich habe noch keine Weisheitszähne!)

Klarinette war mein Trauminstument aber wegen dem habe ich die Musikschule verlassen. :'(

Bitte kann mir jemand helfen das ich wieder spielen kan. :( ................ :)

Hilfreichste Antwort von dudumoritz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Diese Frage läßt sich aus der Entfernung schwierig beantworten.

Überprüfe aber mal Deine Haltung beim Spiel:

  1. Ist der Hals nach vorne gestreckt (wie bei einer Schildkröte)? Wenn ja, so ist es falsch. Der Hals ist leicht nach oben - richtung Decke - gestreckt. Die richtige Haltung hast Du, wenn Du Dich so fühlst, als wenn Dich jemand mit den Haaren nach oben zieht. Das Kinn ist dabei ganz leicht zur Brust gezogen.
  2. Welche Form hat Deine Zunge beim Spielen? Liegt sie mit den Rändern auf den Zähnen auf? Versuche mal die Zunge zu einem "U" zu formen, dann sollte das Druckgefühl nachlassen.
  3. Kannst Du beim Spielen Deinen Hals bewußt weiten, damit der Atemstrom ungehindert durchfließen kann. Beim Gähnen z. b. ist der Hals sehr weit. Als Atemübung hierfür kannst Du folgendes probieren: Versuche beim Einatmen, sowie beim Ausatmen durch die Nase ein Atemgeräusch mit dem Hals zu erzeugen. Achtung, ich meine wirklich den Hals, nicht das natürliche Geräusch, das in der Nase entsteht.
  4. Versuche beim Spielen nur die Zungenspitze zu bewegen. D.h. die Zunge liegt unten auf dem Zungenboden, und Du bewegst beim Anblasen des Tones nur die Zungenspitze nach vorne bzw. vorne oben. Der Rest der Zunge verhält sich ruhig.
  5. Wichtig ist es generell, daß Du Lockerungsübungen für Hals- und Nackenmuskulatur machst. Und noch viel wichtiger ist das Beweglichkeitstraining der Zunge und der inneren Hals- und Rachenmuskulatur. Ich vermute, daß Du Dich beim Spielen genau in diesen Bereichen zu sehr verspannst.
Kommentar von Julia987654321,

Das einzige was mich ja wundert ist das ich das komische Gefühl in den 2 Jahren nie hatte, nur jetzt im 3ten hablen jahr fing das an.

Kommentar von dudumoritz,

Wenn es Verspannungen sind, dann bauen die sich natürlich nicht von heute auf morgen auf. Es ist durchaus möglich, dass Du Muskeln ansprichst, bzw. entwickelt hast, an Stellen, die ungünstig für das Klarinettenspiel sind.

In der ersten Zeit machen die Muskeln vieles mit. Erst im Lauf der Monate oder sogar Jahre verhärten sie sich, und das führt dann zu Schmerzen, Verspannungen usw.

Antwort von Mabuse09,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist eine nicht wirklich zu beantwortende Frage, da man dich hier nicht beim Spielen sehen kann. Raten würde ich dir Kontakt zu Atemtherapeuten auf zu nehmen, oder einen guten Lehrer finden der dir zeigt wie man wenig Spannung in den Hals Rachenraum beim Spielen bekommt. ich glaube das Problem liegt an der Luftführung vom Zwerchfell aus. nicht die Hoffnung aufgeben, das ist schwierig aber bestimmt mit den richtigen Hilfen überwindbar. ich drück die Daumen schau dich mal in der Bibliothek um nach Atemtechniken, die auch im Gesangsunterricht angewendet werden da kannst du einen Einblick erhalten was alles machbar ist....

Kommentar von Julia987654321,

Das einzige was mich ja wundert ist das ich dass in den 2 Jahren nie hatte, nur jetzt im 3ten hablen jahr fing das Gefühl an.

Antwort von KleinJunkers,

Frag einen Logopäden!! Der kann dir ehr helfen als wir hier im Internet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten