Frage von Kheldar, 57

Klappmesser, die man mit einer Hand öffnen kann, sind in Dt. verboten. Was ist z.B. mit dem Leatherman Wingman - dessen Klinge kann man auch einhändig öffnen?

Antwort
von PatrickLassan, 39

Das Führen von feststellbaren Klappmessern, die man mit einer Hand öffnen kann, ist nach § 42a Waffengesetz verboten, es gibt allerdings Ausnahmen.

Da die Klinge des Wingman verriegelt, fällt auch dieses Tool unter § 42a Waffengesetz.

https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Antwort
von Lestigter, 30

Führen nicht zulässig - auch "Multitools unterliegen diesem Verbot des Führens, wenn sie eine Klinge haben, die mit einer Hand verriegelt werden kann:

Wird sogar auf einen Merkblatt der Gewerkschaft der Polizei so extra mit Bild erwähnt:

http://www.deftec.de/uploads/media/Polizeispiegel\_05-2009.pdf - Seite 16 unten links!

Mögliche Abhilfe - Klinge in eine "abgesegnete" Rettungsmesserklinge abändern..


Kommentar von PatrickLassan ,

Das BKA-Gutachten, auf das du anspielts, bezieht sich ausschließlich auf die darin erwähnten Rettungsmesser, und das Gutachten stammt aus der Zeit vor der Einführung von § 42a WaffG.

Ich wäre daher auch beim Führen von Messern mit derart umgeänderten Klingen vorsichtig.

Kommentar von Lestigter ,

@PatrickLassan  - Danke für den Heinweis - Den habe ich aber berücksichtigt..

In dem BKA Bescheid ist aber kein "spezielles" Messer genannt, also keine Marke, kein Typ, nichts "ausschließliches". Es wird aber ausführlich darauf eingegangen, was eine Rettungsmesserklinge ist (also Werkzeug und nicht Messer) - Und abschließend steht da noch

"diese Einstufung gilt ausschließlich für Werkzeuge mit der oben beschriebenen Klingenart"

Mein Leatherman ist ein "Werkzeug" (sogar ein "Multi"- Werkzeug) . Die Klingenart entspricht zu 100% den Vorgaben, so dass der Passus mit den "Abweichungen bedürfen erneute Einstufung" im Bescheid meines Erachtens nicht greift:

Vorgabe:

Nahezu gerader Rücken - 40mm der 43mm meiner Klinge sind kerzengerade

Zur Schneide sich verjüngt - Klingenrücken 1mm verjüngend bis  Schneide

Anstelle der Spitze abgerundet und stumpf - 4mm Radius und 1mm stark von hinten bis vorne

Hakenförmige Schneide an der Klingenspitze -  mehr geht nicht als bei meiner

Gebogene Schneide mit max 60% der Klingenlänge - 22mm der 43mm meiner Klinge sind Schneide, die Hakenschneide schon eingerechnet

Im hinteren Bereich wellenförmiger Schliff -  vorhanden, durch einen reparierten Bruch müsste es mal mit dem Dremel-trennscheibe wieder besser herausgearbeitet werden. (Hab ich mir bisher gespart, da ich nicht wusste, ob die Reparatur hält, tut sie aber seit Wochen schon..)

Hatte mir nämlich kurz überlegt, eine Eickhorn LL80 Klinge zu kaufen und diese einzuarbeiten, das kann ich immer noch machen..

http://up.picr.de/21541891vn.jpg

Wo siehst du noch Handlungsbedarf? - Bin für Tipps dankbar, wie ich das noch "wasserfester" machen kann,  vielleicht hab ich was übersehen.

Antwort
von ES1956, 31

"Verboten" stimmt so nicht.

Messer gelten grundsätzlich erst mal als Werkzeug und unterliegen keiner Altersbegrenzung.
Außer sie sind laut Waffengesetz als Waffe eingestuft, z.B. Dolch, Karambit, Bajonett, Springmesser ....Diese sind erst ab 18 erlaubt.

Es gibt auch Messer die in D absolut verboten sind, z.B. Butterfly, Faustmesser, bestimmte Spring&Fallmesser, getarnte Waffen...

Das Führen von Messern regelt § 42a WaffG (völlig unabhängig vom Alter!)
Kurzfassung: Verboten ist das Führen (unverschlossen dabeihaben) von Messern die als Waffe gelten (Dolch, Karambit, Springmesser ...)
Außerdem verboten ist das Führen von feststehenden Messern mit Klingen über 12cm Länge und von allen Messern die einhändig verriegeln (Einhandmesser)
http://www.gesetze-im-internet.de/waffg\_2002/\_\_42a.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten