Frage von biene1989, 34

Klage vor dem Arbeitsgericht brauche ich einen Anwalt?

Hallo ;

ich habe meinen Arbeitsvertrag zum 31.08.2016 gekündigt . Leider war , es mir nicht vergönnt gewesen , meine Resturlaub vor der Kündigung zu nehmen . Meinen letzten Lohn habe ich am 15.09 erhalten . Es fehlen noch immer 20 Tage Resturlaub ( habe in diesem Jahr noch keinen Urlaub genemigt bekommen ) . Möchte diese jetzt einklagen . Ich habe die Firma nach der letzen gehalt/Lohnabrechnung schon angemahnt , Firma stellt sich "tot" .

Antwort
von marcussummer, 22

Nein, es besteht kein Anwaltszwang beim Arbeitsgericht. Es gibt sogar bei den Arbeitsgerichten Rechtsantragsstellen, wo einem Anspruchsteller speziell geschulte Rechtspfleger beim Aufsetzen der Klage helfen. Falls du die Klage nicht selber mit den erforderlichen Formalien (Parteienbezeichnung, konkreter vollstreckbarer Antrag, schlüssige Sachverhaltsdarstellung) hinkriegst, kannst du dort mit denen Unterlagen aufschlagen und dir die Klage formulieren lassen.

Das ist insbesondere dann eine Überlegung wert, wenn man nicht rechtsschutzversichert ist und auch keinen Anspruch auf Prozesskostenhilfe hat. Grund: Im Arbeitsrecht trägt in erster Instanz jede Partei ihre Kosten selber - unabhängig davon, wer den Rechtsstreit gewinnt! Dadurch kann selbst bei erfolgreicher Klage das wirtschaftliche Ergebnis durch die anfallenden Anwaltskosten deutlich gemindert werden.

Antwort
von Beatrice23, 8

Dann musst du wohl zu einem Anwalt gehen. So nehmen sie dich ja nicht ernst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten