Frage von ToniB28, 95

Klage gegen Jugendamt und Heim?

Hallo,

meine Lebensgefährtin hat eine Tochter die im Heim ist, 11J, im Heim seit sie 3 ist(sollte vorübergehend sein!!!)

Unser Jugendamt in Frechen macht was es will. Das Heim ebenso, das Kind wird nachteilig behandelt und schikaniert und will unbedingt dort weg. Wir vermuten, dass noch ganz andere Dinge vor gekommen sind, aber L. darf nur mit "Bewacher" mit meiner Freundin telefonieren. Besuchskontakt ist 1 mal/Monat und 1 mal/Woche, woran sich auch nicht gehalten wird.

Nun haben wir seit geraumer Zeit einiges protokolliert und wollen gegen das Heim sowie JA (Name vom Support entfernt) vorgehen um L. zurück zu bekommen.

Die Frage: Reicht das Protokoll bereits aus? Und wie kann man am besten alles öffentlich machen, damit die Öffentlichkeit sieht wie JA Frechen und Heim in Hagen sich verhält? Hier das Protokoll:

06.03.16 : Beschwerde Kusai AWGII wegen Sachbeschädigung etc, siehe Schreiben. Keine Antwort von Zuständigen.

18.08.16 : Erneut Beschwerde Kusai AWGII, siehe Schreiben. Ebenfalls keine Antwort von Zuständigen. 22.08.16 : Will mich beim JA über Heim beschweren, sie nicht da!

16.09.16 : Ich möchte Laura ein Handy schenken, da sie alt genug ist und alle anderen Kinder im Heim auch eins haben. VERBOTEN! 17.09.16 : Besuch bei Laura, kurz nachdem ich mit ihr in der Stadt bummel, klingelt das Handy: ich soll sie sofort zurück bringen wegen einem angeblichem Notfall. Der Junge um den es angeblich im Notfall ging, saß bei meinem Eintreffen im Garten und spielte Schach!!! 18.09.16 : Kinderheim gefragt, ob ich Laura zu mir holen kann am We, hieß nein fragen Sie JA 19.09.16 : JA angerufen, Sie meinte "Ja von mir aus gern, ich rufe beim Heim an und kläre das und rufe Sie zurück".Kein Rückruf! 20.09.16 : sie erreicht, hat am Vortag NICHT angerufen beim Heim. Will dies jetzt nachholen und ruft zurück. KEIN RÜCKRUF! 21.09.16 : ganzen Tag ausser Haus, nicht erreichbar. 22.09.16 : krank! 23.09.16 : Wieder JA angerufen: hat Urlaub eine Woche!!! Selber beim Heim angerufen: sie hat NICHT wie vereinbart angerufen, Heim wusste von nix. Auf Anfrage ob ich Laura jetzt mitnehmen darf hieß es "Nein,wegen unregelmäßigen Besuchskontakten(dabei wurde doch MIR verboten zu kommen!)und ausserdem hat sie in die Akte bereits eingetragen NEIN!!!

15.10.16 : Meine Tochter wurde von Frau (Name vom Support entfernt) im groben Ton angeschrien. Dies hat sie schlauerweise mit dem Handy aufgezeichnet. Die Tonaufnahme liegt vor. 15.10.16 : Laura wurde angedroht das Handy zu beschlagnahmen. Telefonat mit Frau (Name vom Support entfernt) wurde aufgezeichnet, grober Wortlaut" Mit mir wurde nix abgesprochen das Laura ein Handy haben darf, fertig!" 15.10.16 : Laura wurde das Handy gegen ihren Willen weg genommen. 18.10.16 : Telefonat mit Laura, Handy ist immer noch nicht zurück erhalten! Mit Nachtbetreuer "Roman" gesprochen, (Name vom Support entfernt) seit Wochen nicht erreichbar!Weder Mail noch Tel.

Support

Liebe/r ToniB28,

ich habe den Namen in Deiner Frage unkenntlich gemacht, da bei der Veröffentlichung von Namen oder anderen persönlichen Daten immer die Gefahr des Missbrauchs besteht und uns der Schutz der Privatperson sehr wichtig ist. Zudem ist gutefrage.net eine Ratgeber-Plattform und keine Personensuchmaschine.

Bitte schau diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage.net-Support

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joergi666, 46

Da ich sowohl über berufliche Erfahrung im Heim, wie auch beim Jugendamt verfüge würde ich mal behaupten, dass hier nicht das richtige Forum ist, um so etwas ausführlich zu diskutieren. Wir kennen die ganze Vorgeschichte und die ganzen Details nicht- dennoch sind zumindest seit vielen Jahren die gesetzlichen Regelungen so klar, dass kein Kind ohne Grund im Heim landet. Auf der anderen Seite weiß ich aber natürlich auch, dass die Abläufe in vielen Heimen alles andere als gut sind- aber auch das können wir hier alle in diesem Fall nicht beurteilen. Die Vorgehensweise ist jedenfalls so, dass du Beschwerden zunächst an den fallführenden Sozialarbeiter richten solltest, kann dieser die Probleme nicht kären wäre die Jugendamtsleitung der nächste Schritt- Probleme immer noch nicht geklärt dann die nächst höhere Aufsichtsstelle, hier in NRW wäre das das Landesjugendamt, welches sowohl die Jugendämter wie auch die Heime kontrolliert- eine solche Aufsichtsstelle wird es in allen Bundesländern geben- wird nur ggf. anders heißen (die Abteilung aber sehr wahrscheinlich immer Heimaufsicht). Ansatzpunkte für eine Strafanzeige sehe ich hier nicht- selbst Schikane und schlechte Organisationsabläufe würden keine Straftat darstellen.

Kommentar von ToniB28 ,

Danke, beschwert haben wir uns beim Familienamt Rhein-Erft Kreis, eben kam die Antwort: 

Da Ihr Anliegen in den Zuständigkeitsbereich der Stadt Frechen fällt, habe ich Ihre Mail an Frau Bürgermeisterin Susanne Stupp zur Kenntnis weitergeleitet und dort um entsprechende Abhilfe gebeten.

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben.

Hoffentlich kommt jetzt was in Gang. Die Jugendamtmitarbeiterin war heute wieder "ausser Haus" muahaha, wie jämmerlich...

Kommentar von Joergi666 ,

ist ja NRW - dann wie gesagt oberste Aufsichtsbehörde wenn auf diesem Weg auch nichts passiert: http://www.lvr.de/de/nav_main/derlvr/organisation/lvrdezernate/jugend_1/landesju...

Kommentar von Dahika ,

Die Jugendamtmitarbeiterin war heute wieder "ausser Haus" muahaha, wie jämmerlich...

tut mir leid, aber Jugendamtsmitarbeiter stecken bis zur Halskrause in Arbeit und sind nicht nur für dich da. Es ist also nicht "muahaha lächerlich", sondern sehr egozentrisch zu meinen, dass die JA Mitarbeiter springen müssen.
Ich will dir zugute halten, dass du nicht weißt, wie die Arbeitsverläufe dort sind. Aber jeder Jugendamtsmitarbeiter hat feste Sprechzeiten.

Kommentar von ToniB28 ,

Die Mitarbeiterin ist angeblich seit Wochen ausser Haus. Als wir persönlich da waren wurde wieder gesagt "Ausser Haus", dabei kam Sie auf einmal um die Ecke und meinte huch, ich muss eben weg ich melde mich bei Ihnen. FEHLANZEIGE!

Antwort
von DODOsBACK, 51

Falls irgendwas davon stimmen sollte - hältst du es echt für clever, hier Leute öffentlich anzuschwärzen???

Geh zum Anwalt oder zur Sozialberatung.

Dass Jugendamtsmitarbeiter sich auf dem Spielplatz Kinder aussuchen, die sie dann den Eltern wegnehmen, halte ich doch für eher unwahrscheinlich...

Also tu dir und deiner Partnerin den Gefallen, auch mal zu schauen, welche Argumente es gegen eine "Heimkehr" von L. gibt...

Antwort
von ToniB28, 51

Laura kriegt ihr Handy angeblich morgen wieder, darf mich aber nicht kontaktieren, nur im äussersten Notfall. Er will Lauras PIN ändern und mich blockieren!!!

Antwort
von CamelWolf, 30

Kein Behörde hat ein Interesse daran, ein Kind auf Kosten des Steuerzahlers ohne Grund in einem Heim unter zu bringen.

Also, denkt mal über Euch selber nach, bevor ihr hier hier mit dem Finger auf Andere zeigt.

Kommentar von ToniB28 ,

Klar du Vogel.

Kommentar von Hanin92 ,

Klar. Schonmal dran gedacht das beschlagnahmte Kinder, so nenne ich das mal, einen sicheren Arbeitsplatz für Heimmitarbeiter bedeutet? Kennen Sie denn wen der im Heim war? Ich schon. Mein Freund. Er leidet immernoch unter dieser Zeit die er dort verbracht hat. Das alles nur weil seine Mutter psychisch krank ist. Er hatte bei ihr alles, Essen, Kleidung und Liebe. Er wurde einfach aus den schützenden Armen seiner Mama gerissen. Ist das nicht unfair? Ich möchte niemanden angreifen. Lediglich zum nachdenken anregen.

Kommentar von CamelWolf ,

Ich kenne mich in der Heimerziehung bestens aus und weiss, dass nahezu jedes Kind lieber bei seinen Eltern bleiben will, egal wie es dort behandelt wird. Von daher: Heimerziehung ist immer das letzte verbleibende Mittel der Wahl.

Die Situation Deines Freundes kann ich hier nicht beurteilen - fast jeder, der im Heim war, war dort gegen seinen Willen und beurteilt diese Zeit eben auch dem entsprechend. Allerdings: Weder Du noch sonst jemand weiß, was mit ihm passiert wäre wenn er bei seiner Mutter geblieben wäre.

Antwort
von Hexe121967, 50

Die Sachbearbeiterin beim JA hat einen Vorgesetzten bei dem man sich Beschweren kann. Bringt das nichts, kann man einen Anwalt einschalten der dann eben gegen das JA bzw. das Heim vorgeht.

Nebenbei: 11jährige brauchen meines Erachtens kein Handy daher kann dich die Heimleitung verstehen.

Kommentar von DaniSahnee ,

Heutzutage kriegen schon 8 Jährige ein Handy, mit 11 hat schon ziemlich jeder eins.

Kommentar von Hexe121967 ,

Aber dieses Heim hat da wohl andere Regeln und an die hat sich das Kind und auch die Verwandtschaft zu halten. Und nur weil es so bekl.... Eltern gibt die ihren Kindern jeden sch... kaufen statt sich mit ihnen sinnvoll zu beschäftigen, muss trotzdem nicht jedes Kind bereits ein Handy haben.

Kommentar von ToniB28 ,

Es liegt nicht am Alter oder Heimregeln, in dem Saftladen rennen schon 7 Jährige mit dem Handy rum, sogar beim Essen am Esstisch! L. ist die einzige die immer bestraft wird für nichts!

Kommentar von Hexe121967 ,

ja klar und die ist auch vollkommen grundlos in einem heim - nicht wahr?

Kommentar von ToniB28 ,

Genau so ist es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community